Titel: Bourdon's Expansions-Schieberventil.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 96, Nr. LXIV. (S. 259–260)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj096/ar096064

LXIV.  Bourdon's Expansions-Schieberventil.

Aus dem Civil Engineer and Architects' Journal. Febr. 1845, S. 57.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Bourdons Expansionsschieber unterscheidet sich von den bereits bekannten durch die Anordnung der Theile, welche die Dampfwege bilden, so daß der Dampfzufluß plözlich beim Eintritt in den Cylinder unterbrochen wird. Fig. 28 und 29 werden seine Construction hinlänglich klar machen. Fig. 28 ist ein Durchschnitt durch die Mitte der Schieber und Dampfwege, und Fig. 29 ein Grundriß der Schieber mit den Platten, welche die Dampfwege verschließen. a ist der Cylinder mit den Dampfwegen. b Dampfbüchse, c Schieberventil mit vier paarweisen Oeffnungen. d, d Platten, um diese Oeffnungen zu verschließen; sie drehen sich um stählerne Achsen. e ist ein Regulator; er ist auf einer conischen Achse befestigt (und mit derselben drehbar), welche durch die Wand der Dampfkammer geht und außen einen kleinen Hebel trägt, mittelst dessen der Regulator entweder von Hand, oder durch irgend einen beweglichen Theil der Maschine bewegt wird. f, f zwei Zapfen, deren Länge bei jedem Kolbenhube das Oeffnen der Dampfmündungen bedingt. g Dampfzuflußröhre. |260| Die Bewegung des Apparats ist sehr einfach; ist der Regulator e so schief gestellt, daß seine Enden nicht mit den Platten d in Berührung kommen, so wird der Dampf während des ganzen Kolbenhubes einströmen; ist er aber nach der entgegengesezten Seite hin schief gestellt, so werden die Dampfmündungen verschlossen. Das Verschließen der Mündungen geschieht um so früher, je eher die Enden des Regulators mit den Platten d, d in Berührung kommen. Hiedurch kann die Expansion so regulirt werden, daß der Dampfzufluß von 1/20 bis zu 1/2 Kolbenhub unterbrochen werden kann. Wäre z.B. eine Expansion von 5–7 Zehnteln erforderlich, so ist es hinreichend, ein Excentricum anzuwenden, das so regulirt ist, daß der Dampf nur innerhalb dieser Gränzen einströmen kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: