Titel: Hewetson's Steinkohlensieb.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 96, Nr. LXVI. (S. 266–267)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj096/ar096066

LXVI.  Hewetson's rotirendes Steinkohlensieb.

Aus dem Mechanics' Magazine, Februar 1845, S. 123.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Fig. 34 stellt diesen Apparat in der Endansicht und Fig. 35 im Längendurchschnitte dar. A ist ein Kasten, der mit einem abnehmbaren Dekel B und zwei Ringen als Handhaben versehen ist; C, C ein hohler durchlöcherter Cylinder mit kurzen hervorstehenden Achsen a, a, mit deren Hülfe er in Lagern b, b rotirt, welche an den inneren |267| Enden des Kastens befestigt sind. An dem einen Ende ist der Cylinder beständig geschlossen und an dem anderen Ende besizt derselbe einen Flantschendekel, welcher zum Behuf des Füllens oder Entleerens des Cylinders abgenommen werden kann. Die Ringe F dienen zum Herausheben und Wiedereinsezen des Cylinders. Eine hohle halbkreisförmige Büchse F' ist außen an die eine Seite des Kastens, der einen Achse des Cylinders gegenüber, gelöthet und G ist eine Röhre, welche durch die Mitte dieser Büchse und durch den Kasten geht. Durch diese Röhre C erstrekt sich eine kurze Achse, die an ihrem inneren Ende eine Klaue besizt, welche in das Ende der Cylinderwelle paßt. An das äußere Ende der kurzen Achse H ist eine Kurbel K mit Hülfe einer Scheibe c und eines Stiftes d befestigt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: