Titel: Verzeichniß der im Jahr 1843 in Frankreich ertheilten Erfindungs-, Vervollkommnungs- und Einführungs-Patente in alphabetischer Ordnung der Gegenstände.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 96, Nr. XV./Miszelle 1 (S. 61–80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj096/mi096015_1

Verzeichniß der im Jahr 1843 in Frankreich ertheilten Erfindungs-, Vervollkommnungs- und Einführungs-Patente in alphabetischer Ordnung der Gegenstände.

Anmerk. Die Einführungs-Patente sind mit einem Sternchen bezeichnet.

Aus dem Bulletin de la Société d'Encouragement, Nov. und Dec. 1844.

Abdampfung.

Rhomny (T. F.), rue Saint-Thomas-du-Louvre, No. 26; Verfahren Flüssigkeiten abzudampfen. (5. Aug. – 10 J.)

Abtritte.

Coré (F.), Bonjour (A.) und Saint-Simon-Sicar (P. A.), rue de Vaugirard, No. 116; neuer geruchloser Stuhl. (2. März – 15 J.)

Dieudonné (J. B.), bei Hrn. Leblanc, rue Saint-Martin, No. 285; neuer geruchloser und tragbarer Abtrittsiz. (24. März – 5 J.)

Abtrittgruben.

Frédéric (E.), bei H. Armengaud, rue du Pont-Louis-Philippe, No. 13; Apparat zur geruchlosen Räumung der Abtrittgruben. (25. April – 10 J.)

Chrétien (C. A.), boulevard Saint-Martin, No. 17; Einrichtung geruchloser Abtrittgruben. (2. Aug. – 10 J.)

Coutagne-Garnier (J.) zu Lyon; System geruchloser Abtrittgruben.

Contaret (D. E.), rue des Vieux-Augustins, No. 43; Verfahren die Abtrittgruben und die in Fäulniß begriffenen festen und flüssigen Excremente permanent zu desinficiren. (26. Okt. – 15 J.)

Achsen.

Noiret (J. B.), rue Guénégaud, No. 31; System um dem Brechen der Achsen und Federn der Eisenbahnwagen vorzubeugen. (26. Jan. – 10 J.)

Jalby (J. A.) von Mons, bei H. Hautcoeur, rue du Pont-Louis-Philippe, No. 13; System von Achsenbüchsen für Wägen. (10. Febr. – 5 J.)*

Leroy (L. A.) zu Saint-Germain en Laye; eine Art Achse und Tragstok (tasseau) mit rotirenden Röllchen. (3. April – 5. J.)

Combes (F.) zu Bordeaux (Gironde); System mechanischer Achsen, Combes'sches System genannt. (3. April – 10 J.)

Lafond (E. J.), rue Popincourt, No. 102; Achsen und Büchsen zur Verminderung der Reibung der Wägen. (17. April – 15 J.)

Payen (A.) und Gilotaux (V. D.), rue Pastourelle, No. 22; neues Achsengestell. (7. Jun. – 5 J.)

Newton (W.) von London, bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; System von Büchsen für Achsenzapfen, Wellen, Kolbenstangen und Verfahren sie zu schmieren. (30. Jun. – 10 J.)*

Neumann (F.), rue d'Anjou-Saint-Honoré, No. 37; System von Achsen mit doppelter Rotation. (26. Okt. – 5 J.)

|62|

Aërostate.

Gire (P. M. L.) zu Nîmes (Gard); Verfahren die Aërostate zu dirigiren, ohne Benuzung von Ballast und Anwendung derselben als Kriegsmaschine. (17. Aug. – 5 J.)

Akergeräthschaften.

Galand (F.) zu Ruffec (Charente), Mäusefalle zum Gebrauch für Gärten und Oekonomen. (19. Jan. – 5 J.)

Boulet, zu Oisy (Pas-de-Calais); Handdreschmaschine. (10. Febr. – 10 J.)

Pasquier (J. A.) zu Ferté-sous-Jouarre (Seine und Marne); Pflug-Egge. (2. März – 10 J.)

Saintespès (G.) zu Langon (Gironde); Dreschmaschine für Getreide und andere Samen. (25. April – 10 J.)

Ballet (A.) zu Nîmes (Gard); Akergeräth zum Anbau der Felder und Weingärten. (3. Mai – 5 J.)

Godart (J. B.) bei Hrn. Chasseloup-Laubat, rue Godot-de-Mauroy, No. 26; Getreide-Reinigungsmaschine, Dreschsieb (crible-batteur) genannt. (21. Jun. – 10 J.)

Brissonet (L. E.) zu Magné (Vienne); Getreidedreschmaschine. (8. Jul. – 10 J.)

Dufour (J. P.) zu Aix (Rhône-Mündung); Walze mit mechanischen Dreschflegeln. (27. Sept. – 15. J.)

Payen (A.), rue de Bondy, No. 76; eiserner Rahmen mit Kasten von Eisenblech für Kückengärten, Treibhäuser etc. (27. Sept. – 10 J.)

Raffin (J. B) zu Nevers (Nièvre); Pflugvordergestell, das Bresolles'sche genannt. (19. Dec. – 10 J.)

Aycard (B.) zu Varages (Var); neuer Pflug. (19. Dec. – 5 J.)

Guenin (R. P.) und Brigadeau (F.) zu Lucenay-le-Duc (Goldküste); neuer Pflug. (19. Dec. – 5 J.)

Alaun.

Lemire, Normandy genannt (A. R), rue d'Arcole, No. 10; Verfahren zur Alaunbereitung. (18. März – 10 J.)*

Alkohol.

Pelletreau (P. A.), boulevard Bonne-Nouvelle, No. 28; Gewinnung des Zukerstoffs und Alkohols aus den Eicheln und andern der geistigen Gährung fähigen Pflanzensubstanzen. (22. Dec. – 5 J.)

Anstriche.

Mad. Tinagero, place Gaillon, No. 25; Bereitung von Anstreichfarben. (30. März – 10 J.)

Appretur.

Frau Wwe. Valenthiennes, rue du Marché-Popincourt, No. 2; Trokenverfahren und Appretur für Watte und jeden andern Gegenstand. (22. Dec. – 10 J.)

Bourgeois (J. C.) und Jacol (F.), rue Neuve-des-Mathurins, No. 19; Vorschrift zu einer schleimigen Flüssigkeit zum Appretiren der Baumwollgewebe, so wie zum Schlichten der Kettenfäden von Wolle, Baumwolle und Seide. (22. Dec. – 5 J.)

Arzneimittel.

Metzinger (E.) zu Savenay (untere Loire); Vorschrift zu Pillen gegen das Fieber. (11. Jan. – 5 J.)

Deflou (A.) zu Montargis (Loiret); Pastillen, Brustsaft (lock pectoral) genannt (7. Jun. – 5 J.)

Chrétien (C. A.), boulevard Saint-Martin, No. 17; medicinisches Zifferblatt. (18. Jul. – 5 J.)

Savaresse und Douillet (J. F.), rue des Marais-Saint-Martin, |63| No. 40; Vorschrift zu einer Art organischer Kapseln welche jedes flüssige oder feste Arzneimittel aufnehmen können. (21. Jun. – 15 J.)

Sabatté (J.) zu Pont-sur-Seine (Aube); eine neue Art kapselförmiger Cigarren. (26. Aug. – 5 J.)

Derselbe, rue Neuve-Popincourt, No. 3; Verfahren Arzneiblüthen, -Blätter und -Wurzeln zu Karotten zu bilden, zum Arzneigebrauch sowohl als zum Vegetabilienhandel dienlich. (26. Okt. – 5 J.)

Newton (W.) von London, bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; verbesserte Construction der elektrischen Apparate zu medicinischem Gebrauch und verbesserte Anwendung derselben. (5. Okt. – 15 J.)

Durand (J. J.), place des Trois-Maries, No. 2; ein Arzneimittel, welches er tonisch-fieberheilende Chocolade (chocolat tonifébrifuge) nennt. (28. Nov. – 5 J.)

Souchière (A. M.), rue Jacob, No. 38; Specificum gegen Zahnweh. (19. Dec. – 5 J.)

Viel (J.) zu Tours (Indre-Loire); Verfahren die flüssigen Arzneimittel in solcher Form und solchem Volum einzuhüllen, als man für zwekmäßig erachtet. (19. Dec. – 5 J.)

Lefoulon (P. J.), rue de Richelieu, No. 104; Alaunteig zum Heilen der Zahnfäulung. (24. Dec. – 15 J.)

Bäder.

Richebon (J.) zu Vaugirard bei Paris; Vorrichtung um Pferden Bäder von warmem Wasser und Dampf geben zu können. (30. Jun. – 5 J.)

Ducrocq (J. P.) zu Lyon (Rhône); System von Dampfbädern. (19. Dec. – 5 J.)

Badewannen.

Delataille (P. H.). rue Montmorency, No. 40; eine neue Art Badewannen. (23. Febr. – 5 J.)

Ballons (Luftballons).

Garnier (A. F.), rue Quincampoix, No. 11; Anwendung des Gummis oder regenerirten Kautschuks zur Verfertigung von Ballons. (17. April – 10 J.)

Bänder.

Sabot (J.) und Bruyas (J. M.) zu Saint-Etienne (Loire); Webstuhl für glatte, damascirte und façonnirte Bänder. (18. Febr. – 10 J.)*

Vignat-Chauvet zu Saint-Etienne (Loire); Verbesserung an dem zum Weben von Seidenbändern dienenden Jacquardstuhle. (15. März – 15 J.)

Baugegenstände, Civil-

Guenot (J. A.) zu Besançon (Doubs); neue Art Dachbedekung. (10. Febr. – 15 J.)

Terzuolo (F. P.), rue Madame, No. 30; Oeffnungssystem für Häuser. (7. Jun. – 5 J.)

Dejean (L), rue d'Angoulème, No. 15; verbesserter Fensterrahmen à tabatière, falhon genannt. (28. Nov. – 15 J.)

Dampier (C. E.) von Stare in England, bei Hrn. Gaulet, rue de Lancry, No. 7; Verfahren beim Dachdeken, z.B. mit Ziegeln etc. (22. Dec. – 15 J.)

Siehe auch Schiffbau.

Beleuchtung.

Very (J.) und Baud (V. P), rue Saint-Victor, No. 8; neue Beleuchtungsart. (19. Jan. – 5 J.)

Fournier (P.) zu Belleville bei Paris; neue Art Gasbeleuchtung. (24. Märzͤ 5 J.)

Rollet (F.), rue Pavée-Saint-André-des-Arcs, No. 15; System der Beleuchtung mit flüssigem Gase (24. Märzͤ 5 J.)

Benière (L.) und Brunet (A.), zu Marseille (Rhône-Mündung); System |64| einer wohlfeilen Beleuchtung mit Kohlenwasserstoffgas mittelst eines Destillir-Apparats. (3. April – 5 J.)

Bullot Vater und Sohn, rue Beaubourg, No. 34; Dochte behufs der Beleuchtung. (11. April – 5 J.)

Carrier (J. F.) und Blampignon (P. A.); Composition behufs der der Beleuchtung, gaserzeugende Flüssigkeit (liquide gazogène) genannt. (11. April – 5 J.)

Caccia (D. C.) bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; Apparat zum Brennen flüssigen Wasserstoffs. (17. April – 10 J.)

Edwards (H.), rue de la Madeleine, No. 26; Beleuchtung mit brennbaren Dämpfen. (7. Jun. – 15 J.)*

Héliote (P. J.), rue Notre-Dame-de-Lorette, No. 34; Verfahren zur Gasbeleuchtung. (7. Jun. – 5 J.)

Chauveau (E.), zu Grenoble; zur Beleuchtung geeignete Substanz, leuchtende Aetherflüssigkeit (liquide éthére lumineux) genannt. (21. Jun. – 5 J.)

Whismen (J.) von London, bei Hrn. Joanni, rue Meslay, No. 41; neues System der Beleuchtung. (5. Aug. – 15 J.)*

Dubacq (A.) bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 34, au Marais; Lichtpuzenteller mit Feuerzeug. (31. Okt. – 5 J.)

Michel (M. A.) zu Reguse (Var); Ofen welcher mit einem zwar nicht gänzlich gereinigten, aber doch größtentheils von dem bei seiner Entwiklung erzeugten Theer und Empyreuma befreiten Kohlenwasserstoffgas beleuchtet wird, lichtgebender Ofen (poêle luminiphore) genannt. (28. Nov. – 5 J.)

Milly (A.), rue Rochechouart, No. 40; Anwendung der Oleïnsäure zum Beleuchten und hiezu dienender Apparat. (7. Dec. – 10 J.)

Luntley (P. J.) von London, bei Hrn. Landron, rue des Fossés-Montmartre, No. 3; verbesserte Verfertigung der Gasbrenner und Zuggläser. (22. Dec. – 5 J.)

Masson (J. B.), rue Sainte-Avoye, No. 63; Verfahren zur Beleuchtung mit flüssigem Gase. (22. Dec. – 5 J.)

Siehe auch Lampen und Leuchtgas.

Betten.

Rosenstiel (E.), zu Colmar (Oberrhein); mechanisches Bett. (26 Jan – 5 J.)

Menesson (J. L.) bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; mechanisches Bett zur Erleichterung der Entbindung. (15. März – 15 J.)

Newton (W.) von London, bei Hrn. Perpigna, rue des Choiseul, 2ter; Construction metallener Betten und dazu nöthige Maschinerien. (21. Jun – 10 J.)*

Bataille (P. J.), rue de la Pepinière, No. 74; Zurichtung elastischer Matrazen. (30. Jun. – 5 J.)

Bienenkörbe.

Munn (W.) zu London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; verbesserte Construction der Bienenkörbe. (8. Jul. – 10 J.)*

Bijouterie.

Granger (L. C.), rue Sainte-Avoye, No. 32; eine Art Emaillirung, bei allen Ketten und Bijouteriewaaren anwendbar, ohne zusammengesezte Stüke ohne Löthung, und auf jede bekannte Weise polirbar. (26. Jan. – 10 J.)

Chiquet (C.), bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 34; Verfahren alle Arten Perlen, Steine oder Diamanten in Schildpatt, Horn und dergleichen zu fassen. (19. Jan. – 5 J.)

Verson (M.), zu Marseille; Verfertigung hohler kegelförmiger Fassungen aus einem Stük für Edelsteine, Cameen und dergl. zu verschiedenen Bijouteriewaaren. (30. Jun. – 5 J.)

Descot (J. L.), rue Saint-Honoré, No. 123; System elastischer Ketten. (13. Dec. – 5 J.)

Quinche (A. J.), rue du Faubourg-Saint-Martin, No. 106; Verfahren hohle Bijouterie zu löthen. (24. Dec. – 5 J.)

|65|

Bildhauerei.

Cotelle (J.), rue du Bac, No. 19; Verbindung von zwei plastischen Hölzern (plastique-bois), um die Bildhauerei in ihren verschiedenen Anwendungen zu ersezen. (18. Mai – 10 J.)

Peltier (J. V.) zu Ternes bei Paris; Vorschrift zu einem Teige behufs der Sculptur. (13. Dec. – 10 J.)

Billards.

Brevet d. V. (J. C.), zu Pithiviers (Loiret); Tisch-Billard. (30. März – 15 J.)

Fritz Sollier zu Lyon; neue Billardbande. (30. Jun. – 5 J.)

Sauraux (J.), rue du Faubourg-du-Temple, No. 21; Verbesserungen an den Billardtafeln. (30. Jun. – 5 J.)

Fourneret (F.), rue Bourbon-Villeneuve, No. 49; neue Billardtafel. (11. Sept. – 5 J.)

Rossignol (A. N.) zu Montpellier (Hérault); verbesserte Verfertigung der Billards. (27. Sept. – 5 J.)

Morenes (A. R.), rue du Petit-Thouars, No. 22; verbesserte Construction der Billards. (13. Dec. – 5 J.)

Blasebälge.

Chamouton (H.), rue François-Miron, No. 13; System von Blasebälgen und neue Art von Windröhre (Form) dafür. (22. Sept. – 15 J.)

Blei.

Delacombe und Comp., rue des Fossés-Montmartre, No. 11; Verfahren zum Ausbringen und Bearbeiten des Bleies. (11. Jan. – 15 J.)

Bleichen.

Langlois (E. N.), rue Cuvier, No. 10; Apparat zum Bleichen der Zeuge, zum Extrahiren des Gerbestoffs und andern Zweken. (2. Märzͤ 15 J.)

Bleistifte.

Robertson und Comp., rue des Vinaigriers, No. 17; eine Art sogenanntes Stroh-Bleistift (crayon-paille). (21. Jun. – 5 J.)

Blumen, künstliche.

Marques (C. J.), rue Neuve-Saint-Augustin, No. 37; Verfahren zur Verfertigung künstlicher Blumen (8. März – 10 J.)

Jobert (A. M.), rue Saint-Denis, No. 328; Verfertigung naturgemäßer künstlicher Blumen von Chenillen. (26. Aug. – 5 J.)

Bratenwender.

Clerc V. und S. zu Lyon; Bratenwender, an Oefen und Rosten aller Art anzubringen. (27. Sept. – 5 J.)

Brennstoffe.

Walkers (G.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; verbesserte Anwendung der Wärme zur Fabrication eines künstlichen Brennmaterials, sowie zur Zubereitung des Asphalts. (18. Mai – 10 J.)*

Warlich (F.) von London, bei Hrn. Laurent, rue du Marché-Saint-Honoré, No. 25; neue Steinkohle und verbesserte Vorrichtungen zu ihrer Fabrication. (7. Jun. – 15 J.)*

Derselbe, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; verbesserte Fabrication eines künstlichen Brennmaterials und Apparate dazu. (24 Dec. – 15 J.)*

Gary de Faviez (F. T.), rue de la Chaussée-d'Antin, No. 18; Verfahren das Steinkohlenklein in große Kohlen oder geformte Stüke zu verwandeln, welche zu jedem Gebrauch anwendbar sind, wozu die großen dienen. (31. Okt. – 10 J.)

Siehe auch Steinkohle.

Briefe.

Dumoulin (G. A.), rue Godot-de-Mauroy, No. 32; eine Art unentsiegelbarer Brief- und Paket-Couverts. (23. Febr. – 5 J.)

|66|

Lambert (P. E.) und Dargaud (A.), rue de la Ferme-des-Mathurins, No. 16; neue Art Briefcouverts. (30. Jun. – 5 J.)

Brillen, siehe Ferngläser.

Brüken.

Tritschler (V.) zu Brest (Finistère); System von Hängebrüken mit Mechanismus zum Oeffnen derselben. (29. Dec. – 15 J.)

Brunnen.

Dancel (J. F.), rue du Faubourg-Montmartre, No. 61; eine Art Brunnen, luftführende (aérifères) genannt. (17. April – 5 J.)

Buchbinderei.

Gye (F.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verbesserungen im Binden, Brochiren und Zusammenheften von Drukschriften, Papieren und Documenten aller Art. (15. März – 5 J.)*

Gibus (J.), bei Hrn. Reynaud, rue Bleue, No. 16; eine Art Einband für Register, Journale und Hefte aller Art. (25. April – 10 J.)

Lemee (G. M.), rue Galande, No. 39; eine Art lederner Einband für Bücher und Register. (5. Okt. – 5 J.)

Buchdrukerei.

Bruneau (A. D), rue Croix-des-Petites-Champs, No. 33; Anwendung eines neuen Verfahrens, die Walzen der Schnellpressen zu schwärzen, auf die sogenannte augenblikliche Typographie und Stereotypie. (3. April – 10 Jahre.)

Leroux (P. H.), boulevard Mont-Parnasse, No. 39; neue Art Typographie. (3. April – 15 J.)

Ablitzer (C.), rue Bourdaloue, No. 3; Verfertigung von Druklettern. (5. Aug. – 10 J.)

Rejany (J. B.), passage du Grand-Cerf, No. 1, rue Saint-Denis; System typographischer Liniirung. (29. Dec. – 15 J.)

Bürsten.

Bouriez (F. M), bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 34; Maschine zum Kämmen und Reinigen der Borsten für Bürsten und Pinsel (10. Febr. – 5 J.)

Bertin (J. A.), rue de Provence, No. 67; Verfahren die sogenannte Passe-partout-Bürsten auf Leder zu sezen. (3. Mai – 5 J.)

Cacao.

Prèvost (P.), rue Phélippeaux, No. 1; Verfahren dem Cacao seine Schärfe zu benehmen. (18. Nov. – 5 J.)

Cement.

Savoye (E. F.), rue d'Angoulême-Saint-Honoré, No. 11; künstliches Cement. (17. April – 15 J.)

Lebrun (J. A.) zu Marsac (Tarn); Mischung, welche er die hydroplastische nennt. (27. Sept. – 15 J.)

Varlan (P.) und Durand (E.) zu Ingouville (untere Seine); wasserdichter Cement, um den Gyps und die Tünche beim Decoriren der Häuser-Facaden zu ersezen. (26. Okt. – 10 J.)

Charpie.

Antier (J. B.) zu Amiens (Somme); eine Art Charpie, die er Jungfern Charpie (charpie vierge) nennt. (29. Dec. – 15 J.)

Chemische Producte.

Martin (C.) und Gary de Faviez, rue Tiquetonne, No. 14; nüzliche Verwendung der Rükstände von der Chlorbereitung. (19. Jan. – 10 J.)

Figuera und Comp., bei Hrn. Jacquemard, rue de Montreuil, |67| No. 39; Verfahren zur Fabrication ammoniakalischer Producte. (4. Februar – 10 J.)

Pratt, Bazin und Agard zu Marseille; Verfahren die Magnesiasalze und das Kali aus den Mutterlaugen der Salzteiche zu gewinnen. (11. April – 15 J.)

Broyelle d. Neffe, bei Hrn. Reynaud, rue Bleue, No. 16; verbesserte Bereitung des Borax. (10. Mai – 10 J.)

De Douchet (G. F.) zu Sarland (Puy-de-Dôme); Vorschrift zu einem chemischen Product von blauer Farbe. (18. Mai – 10 J.)

Mallet (A.) und Knab (D.), rue du Faubourg-Saint-Martin, No. 119; Verfahren zur Boraxbereitung. (30. Jun. – 10 J.)

Fouché-Lepelletier (E. F.) zu Javelle bei Paris; Verfahren zur Schwefelsäure-Fabrication. (29. August – 10 J.)

Accarsi (M.), rue de la Chaussée-d'Antin, No. 19; verbessertes Verfahren zur Gewinnung von Blausäure, Cyankalium und Cyannatrium, Cyaneisenkalium und -natrium und Berlinerblau. (29. Aug. – 15 J.)*

Die Societät Rousseau, Bobien und Comp., rue de l'Ecole de Médecine, No. 9; Verfahren die Flüssigkeiten überhaupt, insbesondere aber die Schwefelsäure zu destilliren und zu concentriren. (22. Dec. – 15 J.)

Possoz (L. A.) und Boissière (A.), rue des Grès, No. 9; verbesserte Bereitungsart der Cyanverbindungen, besonders des blausauren Kalis und Natrons. (24. Dec. – 15 J.)

Chirurgie.

Cornay (J. E.), rue Saint-Honoré, No. 340; Behandlung des Blasengrieses, des Harnsteins und der Verengerung der Harnwege und neue Instrumente zu diesem Verfahren. (1. Jun. – 10 J.)

Flamel d. jüng. (J. L.), rue des Arcis, No. 25; wesentliche Verbesserung der elastischen Kautschukstrümpfe gegen Blutaderknoten. (10. Jul. – 5 J.)

Leclerc (C. M.), rue de la Victoire, No. 41; neue Sondenbougies. (17. Aug. – 5 J.)

Lebrethon (L. C.), rue Mauconseil, No. 4; mechanisches Glättinstrument für Sonden, Wundröhrchen und andere gerade Instrumente von Kautschuk und andern Substanzen. (29. Aug. – 10 J.)

Pelleport (J. P.), rue des Fossés-du-Temple, No. 22; eine Art medicinische Sonde für Harnröhre-Verengerungen. (29. Aug. – 5 J.)

Bechard (F. A.), rue du Tournon, No. 15; neue Art Bruchbänder. (31. Okt. – 5 J.)

Lacour (M. V.) und Romenot (R. B.) zu Meaux (Seine und Marne); chirurgisches Instrument zur Vorbeugung des Gebärmuttervorfalls bei dieser Krankheit unterworfenen Frauen. (18. Nov. – 5 J.)

Rudolph (J. G.), rue du Chemin-Vert, No. 29 und 31; System eines Bruchbandes. (13. Dec. – 10 J.)

Reynal (A.), rue Rambuteau, No. 20; Mutterzäpfchen-Suppositorium und auflösliche biegsame Bougie. (19. Dec. – 5 J.)

Saintard (N.), bei Hrn. Lépine, rue Saintonge, No. 25; chirurgisches Instrument für mehrere Krankheiten, namentlich der Gebärmutter und der Eingeweide, Spiegelpumpe (speculo-pompe) genannt. (29. December – 5 Jahre.)

Chocolade.

Ruffier-Lanche d. ält., rue du Port-Mahon, No. 12; Maschine zur Chocolade-Bereitung. (30. März – 5 J.)

Wanner, bei Hrn. Bouy, rue de Bondy, No. 23; Nuß- und Hopfen-Chocolade. (11. April – 10 J.)

Cosmetische Mittel, siehe Schönheitsmittel.

Cravaten.

Luneau (M.), bei Hrn. Leblanc, rue Saint-Martin, No. 285; Verfertigung von sogenannten Militär-Cravaten. (30. Jun. – 5 J.)

|68|

Dampf.

Solms (F.) zu Château-Renault (Indre und Loire); Dampf-Vertheilungs-Apparat für Schiffs-Dampfmaschinen, Locomotiven, Gruben-Förderungs-Maschinen, und überhaupt solche Dampfmaschinen, welche sich in einer oder der andern Richtung drehen müssen. (18. Febr. – 10 J.)

Brooman von London, bei Hrn. Joanni, rue Meslay, No. 41; pyrohydropneumatischer Apparat zum Erzeugen, Reinigen und Condensiren des Wasserdampfs, zum Ausziehen der in Pflanzensubstanzen enthaltenen löslichen Substanzen, und Anwendung einiger Theile dieses Apparats zum Abdampfen und Destilliren mittelst Hize. (8. Nov. – 15 J.)*

Dampfschiffe.

Herson (A.), rue Hauteville, No. 55; ein die Schaufelräder bei der Dampfschifffahrt ersezender Apparat. (18. Febr. – 15 J.)*

Demanet (Ch.) zu Marseille (Rhône-Mündung); Federräder für die Dampfschiffe. (24. März – 5 J.)

Cavé (F.), rue du Faubourg-Saint-Denis, No. 216; Verbesserungen an den Dampfschiffen. (17. April – 15 J.)

Meuren d. Sohn zu Marseille; System von Schwimmern statt der Räder zum Forttreiben der Dampfboote. (7. Jun. – 10 J.)

Dampfkessel.

Imbert (F.) und Barthelemy (J. L) zu Marseille; System die Dampfkessel in Gang zu erhalten. (18. Jan. – 5 J.)

Herson (A.), rue Hauteville, No. 55; Apparat mit horizontalen Cylindern statt der Dampfkessel. (18. Febr. – 15 J.)*

Serbat (L.) zu Saint-Saulve (Nord); Verfahren die Krustenbildung in Dampfkesseln zu verhindern. (24. März – 15 J.)

Hirn (G. A.) und Schinz (E. R.) zu Colmar (Oberrhein); Apparat für Dampfkessel um eine größere Menge Wärmestoff benüzen zu können. (2. August – 10 Jahre.)

Dampfmaschinen.

Jollet (L.) zu Nantes (untere Loire); Dampfmaschinen-System. (11. Jan. – 10 J.)

Fastier (L. A.) zu Neuilly-sur-Seine; rotirende Maschinen, welche mittelst Dampf oder comprimirter Luft getrieben werden. (18. Febr. – 15 J.)*

Boudène (A.) und Gauthier (P. F.), bei Hrn. Bouy, rue de Bondy, No. 23; Verfahren zwei Dampfmaschinen auf Schiffen mit einander zu verbinden, nämlich eine Maschine mit senkrechtem oscillirendem Cylinder mit einer andern mit horizontalem fixem Cylinder. (18. Febr. – 10 J.)

Kay (W.) von London, bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; verbesserte Dampfmaschine (18. Febr. – 10 J.)*

Daubreville (J. C.) zu Mülhausen (Oberrhein); einfaches Verfahren die veränderliche Expansion bei Dampfmaschinen, vorzüglich bei Locomotiven herzustellen. (30. März – 5 J.)

Farcot (M. J.), rue Moreau, No. 1; verschiedene Verbesserungen an den Dampfmaschinen. (18. Jul. – 10 J.)

Duperier (J. B.) und David (C. M), rue Miromesnill, No. 32; System einer ökonomischen Dampfmaschine, welche nicht explodiren kann. (22. Sept. – 10 J.)

Westenholz (P. F.) von London, bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; neues Dampfmaschinensystem. (31. Okt. – 15 J.)

Fawcett (W.), Preston (R. B.) und Willinck (W.) von Liverpool, bei Hrn. Okey, rue du Faubourg-Saint-Honoré, No. 35; Verbindungssystem, um die Kurbel der sogenannten Dampfmaschinen mit directer Wirkung in Thätigkeit zu sezen. (31. Okt. – 10 J.)*

Brunier (L.), bei Hrn. Ravard, cité Trévise, No. 2; eine Art rotirender Dampfmaschinen. (31. Okt. – 15 J.)*

Regnier (A. M.), rue de Chaillot, No. 35; Dampfmaschinen-System. (8. Nov. – 5 J.)

|69|

Letestu (J. M.), rue de Vendôme, No. 9; System einer rotirenden Dampfmaschine. (29. Dec. – 5 J.)

Desinficirung.

Jourdan (F.) und Comp. zu Marseille; Verfahren die desinficirenden Substanzen zum Desinficiren der beweglichen und unbeweglichen Abtrittgruben anzuwenden. (19. Dec. – 10 J.)

Gagnage (C. M.) und Regnauld (A. V.), rue Saint-Romain, No. 15; Verfahren den Koth und alle organischen Substanzen zu desinficiren. (19. Dec. – 15 J.)

Mathon (P. J.), rue Menilmontant, No. 102; Verfahren den Koth und Urin zu desinficiren und sie in Dünger zu verwandeln. (24. December – 15 Jahre.)

Destillation.

Claparède (A.) zu Montpellier (Hérault); verbesserter Destillir-Apparat, um starken Alkohol zu gewinnen. (8. Märzͤ 5 J.)

Veillon (Henri) zu Jarnac (Charente); Destillir-Apparat mit ununterbrochenem Strahl und Condensator ohne Wasser. (18. Mai – 15 J.)

Praget (J. B.) zu Brignoles (Var); neuer Destillir-Apparat. (26. Aug. – 5 Jahre.)

Druk auf Zeuge und Papier etc.

Monfrey (J.) zu Lyon; Vorrichtung zum Druken auf die Kette ohne Weben. (19. Jan. – 5 J.)

Bissonnet (L. J.), rue Popincourt, No. 58; Maschine zum Bedruken des Tapetenpapiers mit einer, zwei oder drei Farben mittelst Walzen mit Reliefmuster. (24. März – 5 J.)

Collas (A.), rue Notre-Dame-des-Champs, No. 25 bis; Verfahren zum Reliefdruk mittelst Typen und Stereotypen aus einer elastischen Substanz; dasselbe ist zur Typographie, zum Tapeten- und Zeugdruk etc. anwendbar. (25. April – 15 J.)

Feldtrappe (A. L.), rue du Faubourg-Saint-Denis, No. 152; Verfahren die Zeuge durch Walzendruk zu moiriren. (3. Mai – 5 J.)

Meunier (A. F.) zu Lyon; mechanisches Verfahren sogenanntes Kartenpapier von jeder Länge zu bedruken. (30. Jun. – 15 J.)

Moussier (A.), rue Montorgueil, No. 71; Drukverfahren in Relief mit Verzierungen in mehreren Farben. (30. Jun. – 10 J.)

Fulpin d. ält. (A. M.) zu Rouen; Maschine zum Bedruken der Gewebe mittelst gravirter Walzen. (8. Nov. – 5 J.)

Marchand (J.), rue Sainte-Anne, No. 49; neue Art Druk auf Glas. (8. Nov. – 5 J.)

Lepelletier (J.) zu Darnetal (untere Seine); Maschine zum Bedruken der Zeuge. (22. Dec. – 10 J.)

Dünger.

Léfèvre (O.) zu Saint-Quentin (Aisne); aus verschiedenen, zum Theil desinficirenden Substanzen zusammengesezter Dünger, mineralisch-vegetabilischanimalischer Dünger genannt. (3. April – 10 J.)

Salmon (L. J.), bei Hrn. Pommier, rue Coquillière, No. 22; Composition eines Düngers, Engrais Salmon genannt. (11. April – 15 J.)

Favre (E.) zu Nantes; vegetabilisches Düngpulver. (24. Mai – 10 J.)

Lefebure (V. C) zu Rouen (untere Seine); Dünger, welcher den Boden verbessert und die Pflanzen vor den Angriffen des weißen Wurms (ver blanc) schüzt. (11. Sept. – 5 J.)

Moisson (J. T.) zu Auteuil bei Paris; Composition eines Düngers. (26. Okt. – 10 J.)

Eisen.

Donzel (F.) zu Rive-de-Gier (Loire); Behandlung der Schlaken (des Eisensilicats) der Grobschmiede. (19. Jan. – 10 J.)

|70|

Mandy (J.) von London, bei Hrn. Blunt, rue de la Ferme-des-Mathurins, No. 22; Verfahren zur Fabrication von Gußeisen und Stabeisen. (4. Febr. – 5 J.)*

Bigaud-Bellevue (J. B.) zu Mont-Bleinville (Meuse); Verfahren zur Stabeisen-Fabrication. (1. Jun. – 10 J.)

Eisenbahnen.

Arnoux (C.), rue Mont-Parnasse, No. 3; Wagengestell für Eisenbahnen, welches die Postwagen mit ihrer Ladung aufnimmt. (19. Jan. – 15 J.)

Pape (H.), rue des Bons-Enfants, No. 19; Anordnung und Construction von Schienen für Eisenbahnen und gewöhnliche Straßen. (10. Februar – 15 J.)

Wydroff (T.) von St. Petersburg, bei Hrn. Fanot, rue Richer, No. 22; vollständiges Eisenbahnsystem. (18. Febr. – 15 J.)*

Wrling (R. W.) von Brüssel, bei Hrn. Crousse zu Roubaix (Nord); Verbesserungen an den Eisenbahnen und in dem Verfahren die Wägen daraus laufen zu lassen. (23. Febr. – 10 J.)*

May (Ch.) von Ipswich, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; verbesserte Verfertigung der Chairs für Eisenbahnen, so wie der Schließnägel, hölzernen Nägel und anderer hölzerner Befestigungsmittel für Eisenbahnen und zu anderm Gebrauche. (23. Febr. – 10 J.)*

v. Jouffroy (A.), bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 34; vollständig verbessertes Eisenbahnsystem. (2. März – 15 J.)

Dumoulin (P. C.), place Saint-André-des-Arcs, No. 30; Apparate zur Verhütung von Unglüksfällen auf Eisenbahnen. (8. Märzͤ 15 J.)

Dol (P. M.) zu Martigues (Rhone-Mündungen); tragbares Eisenbahnsystem, vorzüglich zum Transport in Salinen. (30. Märzͤ 15 J.)

Bernède (F. H.), rue de Grammont, No. 23; Mittel das Abweichen der Locomotiven und Wagen von den Eisenbahnschienen zu verhüten. (30. März – 5 J.)*

Wild (C.) von Birmingham, bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; verbesserte Construction der auf Eisenbahnen behufs der Einlenkung auf ein anderes Geleis gebräuchlichen Zungen. (11. April – 15 J.)*

Chaussenot (H.), rue de Chaillot, No. 19; Vorrichtung zur Verhütung von Unglüksfällen durch Achsenbrüche auf Eisenbahnen. (15. April – 10 Jahre.)

Derselbe; Sicherheitsvorrichtungen für Eisenbahnen. (3. Mai – 10 J.)

Brooman (R. A.) von London, bei Hrn. Joannis, rue Meslay, No. 41; Verbesserungen an den Eisenbahnen. (3. Mai – 10 J.)*

Tourasse (P. J.) zu Lyon; System eiserner Brüken mit Rippen, für Eisenbahnen anwendbar. (31. Okt. – 15 J.)

Thiberghien (J. L.), quai de l'Horologe, No. 49; Apparat, andry rails genannt, um die Richtung der Locomotiven auf Eisenbahnen zu verändern, wobei man die Zungen und die Wärter dafür erspart. (31. Okt. – 10 J.)*

Fontainemoreau (P. A.), rue Saint-Etienne-Bonne-Nouvelle, No. 10; Methoden zur Verhütung des Austretens der Eisenbahnwagen aus den Schienen und zur Wegräumung der Hindernisse, welchen sie begegnen können. (28. Nov. – 5 J.)*

Eisenwaare.

Guny d. ält. (E.), rue de Montreuil, No. 59; Hakmesser für Fleischer mit angestükter Schneide. (13. Dec. – 5 J.)

Equipirung des Militärs.

Labat (P. J.), rue de Chabrol, No. 39; System der großen und kleinen Equipirung des Militärs. (2. März – 15 J.)

Erdarbeiten.

Samuel (F. N.) und Samuel (J. M.) zu Batignolles bei Paris; System einer Maschine zu Erdarbeiten, die dirigirende genannt. (18. Mai 5 Jahre.)

|71|

Aubry (D.), boulevard du Temple, No. 11; System einer Maschine zu Erdarbeiten, die doppelte genannt. (7. Jun. – 5 J.)

Jory (Th.), rue Saint-Lazare, No. 101; Maschinerie zu Erdarbeiten. (18. Nov. – 5 J.)

Samuel (A. P.) und Decoudun (C.), bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Loius, No. 34, au Marais; ununterbrochen wirkende Maschine zum bergangehenden Transport von Erde. (19. Dec. – 5 J.)

Erdbohrer.

Gavilland (C. L.) zu Nevers (Nièvre); Apparat zur Befestigung an die Erdbohrer für artesische Brunnen. (28. Nov. – 10 J.)

Mullot (L. und P.), rue de Rochechouart, No. 67; System von Erdbohrern. (29. Sept. – 15 J.)

Erze.

Poole (M.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; verbesserte Behandlung der Erze, behufs der Gewinnung verschiedener Producte. (7. Jun. – 10 J.)*

Esse.

Laubenière (J.) zu Rouen; tragbare oder fliegende Esse. (24. Mai – 5 Jahre.)

Fächer.

Dupont (B.), rue de Bondy, No. 66; eine Art Fächer von Pappe oder irgend einem Teige, mittelst Pressung geformt. (5. Aug. – 5 J.)

Fahrzeuge, siehe Schiffe.

Farben.

Steverlink zu Lille (Nord); Bereitung des Lakmusblau. (30. Jun. – 15 J.)*

Monmory d. ält. und Raphanel, rue Neuve-Saint-Merri, No. 9; glänzende troknende Farbe (siccatif brillant), zum Malen der Zimmer und zum Anstreichen der Mauern, des Täfelwerks, Eisenbeschlägs etc. (26. Oktbr. – 5 J.)

Gaultier de Claubry (H. F.), an der polytechn. Schule; Verfahren das Kobalt auszuziehen. (22. Dec. – 15 J.)

Färberei.

Racle (E. N.), rue Saint-Victor, No. 53; Verfahren zum Schwarzfärben der Wolle, der Felle im Allgemeinen und besonders der Hammelfelle. (10. Febr. – 5 J.)

Doué (F.), Aubry (L.) und Frau Prat, rue Montmartre, No. 170; Färbemethoden. (5. Okt. – 10 J.)

Santemonche (P. M.) und Bonnefond (M.) zu Lyon; Anwendung unveränderlicher Farben zum Färben aller Arten Seidenstoffe. (21. Oktober – 10 J.)

Farbhölzer.

Lemaître (L.) und Petit (L. V.), rue des Trois-Bornes, No. 26; Apparat zum Ausziehen der Farbestoffe aus den Farbhölzern, (24. December – 15 Jahre.)

Fässer.

de Manneville zu Gonneville (Calvados); System des Faßbindens mittelst Maschinen. (21. Jun. – 15 J.)

Legrigner (J. A.) zu Pondichéry, bei Hrn. Millon de Verneuil, rue des Saints-Pères, No. 75; Verfahren Fäßchen chemisch so zuzubereiten, daß sie von Oehl oder andern fetten Substanzen nichts durchsikern lassen. (22. Decbr. – 10 J.)

Federn (Spring-).

Boucher (E. A.), bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; Verfahren Agraffen aus Federn von hartgeschlagenem Eisendraht zu Möbeln und anderm Gebrauche zu bilden. (29. Aug. – 10 J.)

|72|

Ferngläser.

Mabire (L.), rue du Val-de-Grâce, No. 13; eine Art Fernglas mit rechtwinkligem statt rundem Objektiv, wodurch es weniger Raum bedarf. (15. März – 5 J.)

Margras (C. L.), rue Neuve-Saint-Merri, No. 15; wichtige Verbesserung der Doppelperspective. (8. Jul. – 10 J.)

Violet (F. E.), bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 74; Fernrohr nach einem die Augen stärkenden System. (5. April – 5 J.)

Balland (J. M.), rue Grenier-Saint-Lazare, No. 6; verbesserte Verfertigung der Doppel- und anderer Perspective. (22. Sept. – 5 J.)

Feuerzeug.

Desalat (L. U.), Rue de Rivoli, No. 6; Pump-Feuerzeug mit Handleuchter. (15. März – 5 J.)

Filter.

Carré (P. C.) zu Bergerac (Dordogne); Form zur Fabrication der Filter. (23. Febr. – 10 J.)

Brooman (R.) von London, bei Hrn. Joanni, rue Meslay, No. 41; wichtige Verbesserungen beim Filtriren des Wassers und anderer Flüssigkeiten (17. Aug. – 15 J.)*

Testa (P. J.), rue de Londres, No. 34; Apparat zum Filtriren von Flüssigkeiten. (18. Nov. – 5 J.)

Firniß.

Charpy (P.) zu Lyon; Vorschrift zu einem sogenannten vegetabilischen Firniß (vernis végétal). (4. Febr. – 10 J.)

Flachs, siehe Lein.

Flanell.

Bourgeois-Dacher (G. L.) zu Felletin (Creuse); Fabrication der Flanelles séréosiennes mittelst Maschinen. (2. Aug. – 5 J.)

Flaschen.

Inskipp (J.), bei Hrn. Merle, rue Chauveau-Lagarde, No. 3; beweglicher Flaschenhenkel. (15. Märzͤ 5 J.)

Lacombe und Comp. zu Lyon; Maschinen und Formen zur Verfertigung von Flaschen. (11. April – 5 J.)

Teillard d. jüng. (J.) zu Rive-de-Gier (Loire); Verfahren die Kühlöfen für Flaschen mittelst der im Schmelzofen verloren gehenden Wärme zu heizen. (8. Nov. – 10 J.)

Lataste (J. B.) zu Bordeaux; Flasche, welche horizontal zugestopft werden kann und mit Flüssigkeit angefüllt keine Luft enthält. (7. Dec. – 5 J.)

Robert Eccles von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; die Korkstöpsel ersezende Verstopfung gläserner und anderer Flaschen. (7. Dec. – 10 J.)*

Fortschaffung, siehe Transport.

Fußbekleidung.

Dupré (J. N.) zu Gisors (Eure); Verfertigung von Fußbekleidung (Stiefeln, Halbstiefeln und Schuhen) mit einfachen oder doppelten Korksohlen unter Beibehaltung ihres gewöhnlichen Aussehens. (10. Febr. – 5 J.)

Marlette (F. A.), rue Saint-Maur, No. 63; sich drehender Absaz zur Fußbekleidung im Allgemeinen. (18. Febr. – 5 J.)

Villardy, Gigot und Couppé zu Romorantin (Loir und Cher); Maschine zum Schweifen der Kamaschen für Soldaten und der Stiefelschäfte für die Cavallerie. (2. März – 10 J.)

|73|

Vergniaud (J.) zu Bordeaux (Gironde); ökonomische Fußbekleidung. (30. März – 10 J.)

Dubois (R. E.) zu Chamant, bei Senlis (Oise); mechanisches System zur Verfertigung von Holzschuhen und -Galoschen etc. (17. Jun. – 10 J.)

Penot (J.), passage des Petits-Pères, No. 1; Fußbekleidung ohne Naht. (21. Okt. 10 J.)

Maurel (J. A.), rue Lepelletier, No. 9 bis; der Natur nachgebildete oder Urform zu Fußbekleidungen oder Handschuhen. (28. Nov. – 5 J.)

Michel-Maire zu Metz (Mosel); Schnitt zu Schnürstiefeln mit Schnallen, für Personen welche mit Hühneraugen behaftet sind (brodequins corioclaves) vorzüglich zum Gebrauch der Infanterie. (28. Nov. – 10 J.)

Caudron (A.) und Dufet (A.), rue du Caire, No. 29; Fußbekleidung von Filz, ohne Naht. (28. Nov. – 5 J.)

Lefèvre (J. B.), rue des Vieilles-Étuves-Saint-Honoré, No. 5; eine Art gegliederte Holzschuhe ohne Riemen. (7 Dec. – 5 J.)

Gandais (A.), rue des Francs-Bourgeois, No. 10; Stiefelkamasche zum Gebrauch für die Armee. (13. Dec. – 5 J.)

Gorju, d. Sohn (L.), bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 34, am Marais; Fußbekleidung von elastischem Gewebe ohne alle Schnürriemen und andere Befestigung. (19. Dec. – 10 J.)

Auber (J. L.) zu Saint-Denis bei Paris; eine Schuhform, forme pantipode genannt. (22. Dec. – 5 J.)

Brown (J.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verbesserung in der Verfertigung von Stiefeln oder Ueberstiefeln für Leute, welche im Moraste, im Wasser oder in Cloaken etc. arbeiten. (24. Dec. – 10 J.)*

Saint-Lanne (A.), rue Saint-Honoré, No. 355 bis; eine Art Fußbekleidung, bottines à la française genannt. (29. Dec. – 5 J.)

Futteralarbeit.

Ceytaire (F.), rue Montmartre, No. 58; Verfertigung der bisher von Holz gemachten Futteralarbeiten aus Pappe. (3. Mai – 5 J.)

Hennequin (P.), rue Michel-le-Compte, No. 30; Verfertigung elastischer oder beweglicher Futteralarbeit. (30. Jun. – 5 J.)

Garn.

Aroux (F.) zu Elbeuf (untere Seine); Verfahren dem zu Mode-Geweben bestimmten Garn sein natürliches glanzloses Weiß zu erhalten. (29. Dec. – 5 J.)

Gashaltiges Wasser.

Guiraud (P. B.), rue Pierre-Sarrazin, No. 6; Verfahren gashaltige, moussirende und andere Flüssigkeiten zu verstopfen. (26. Jan. – 5 J.)

Hale (W.) von Woolwich, bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; verbesserte Fabrication der gashaltigen Flüssigkeiten. (30. März – 10 J.)*

Briet (J. C.), rue Notre-Dame-de-Nazareth, No. 29; System eines tragbaren Recipienten gashaltiger Flüssigkeiten, welcher kein Gas ausläßt. (3. April – 5 J.)

Bins zu Troyes (Aube); Flasche mit einer Abtheilung zur Bereitung des künstlichen Selterwassers. (25. April – 5 J.)

Derselbe; verbesserte tragbare Apparate zur Aufbewahrung gashaltiger Flüssigkeiten. (29. Aug. – 15 J.)

Gebiß.

Comusat (F.) zu Auxerre (Yonne); eine Art Gebiß, womit jedes durchgehende Pferd aufgehalten wird. (22. Sept. – 5 J.)

Gefäße.

Kerr (J. J.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verfertigung biegsamer Gefäße aus Metallen durch Verdünnung derselben mittelst Druks. (8. März – 10 J.)*

|74|

Gegenstände, verschiedene.

Boué (J. B.), rue Vieille du Temple, No. 80; eine Art Bürsten-Zahnstocher. (4. Febr. – 5 J.)

Jannin (A.), rue Notre-Dame-de-Nazaret, No. 5; Anwendung eines neuen cétacine genannten Körpers zur Verfertigung von Phantasiegegenständen. (18. Mai – 5 J.)

Petit (J.), rue de Bondy, No. 26; Verfertigung porcellanerer Puppenköpfe. (1. Jun. – 5 J.)

Lacour (J. J.), rue du Petit-Carreau, No. 32; System von Krämertischen, Küchentischen etc. aus Längenholz zusammengefügt, mit Hirnholz oder schräg geschnittenem Holz verzapft und verpflökt. (24. Jun. – 10 J.)

Armengaud (C.), rue Saint-Louis, No. 34, au Marais; Verfertigung von Haaren, welche die Wildschweinsborsten nachahmen. (29. Aug. – 5 J.)*

Arnaud (J. A.) zu Lyon, nach Belieben veränderliche Traiteurkarte. (29. Sept. – 5 J.)

Voisin (E. R.), rue des Quatre-Fils, No. 18; Verfahren Porträts und Gemälde, Ornamente oder Statuen flach, vertieft oder erhaben zu vervielfältigen. (31. Okt. – 5 J.)

Hamelin (A.), bei Hrn. Reynaud, rue Bleue, No. 16; Composition zum Puzen gefirnißten Messings und gefärbter oder polirter Vergoldung. (19. Dec. – 10 J.)

Grimpé (E.), rue des Magasins, No. 16; Vorrichtung zum Brennen und Räuchern gewisser Substanzen. (24. Dec. – 5 J.)

Gerberei.

Mimard (J. A.) zu Villeneuve le Roi (Yonne); kurzes und wohlfeiles Gerbeverfahren für alle Häute, Methode durch Absorption und Verdampfung oder auch durch absorbirende Zusammendrükung genannt. (18. Nov. – 10 J.)

Salleron (A. J.), rue de la Tournelle, No. 34; Gerbeverfahren, das pneumatische genannt. (19. Dec. – 15 J.)

Corniquel (C. M.) zu Vannes (Morbihan); Gerbeverfahren ohne Eichenrinde. (13. Dec. – 5 J.)

Siehe auch Bleichen.

Gerste.

Houyet, d. ält., von Lüttich, bei Hrn. Decroix zu Lille; Fabrication der geschalten und geperlten Gerste. (18. Mai – 10 J.)*

Gesundheit.

Delahaye (N. B.) und Deharbes (J. B.), rue de Lancry, No. 35; Gesundheitsapparat für Frauen während der Dauer ihrer Menstruation, arthacarpole genannt. (18. Nov. – 5 J.)

Gesundheit, öffentliche.

Parlange (J.) zu Bordeaux; System einer öffentlichen Pißanstalt. (19. Jan. – 5 J.)

Anjeure (F. J.) und Mayne (J. L.), rue du Faubourg-Saint-Denis, No. 103; Saugapparat zur Befreiung gewisser Orte von den sie inficirenden Dünsten und Miasmen. (4. Febr. – 5 J.)

Getreide.

David, d. ält. (J. V.) zu Meaux; Maschine zum Entschälen aller Gattungen Getreide. (10. Mai – 10 J.)

Gewebe.

Seigneurgens (Z.), rue Saint-Antoine, No. 110 bis; Verfertigung einer neuen Art Gewebe. (17. April – 10 J.)

Clercx (J.), Tenet (G.) und Lamouroux (J.), rue de Trévise, |75| No. 6; eine Art Gewebe, welches das Leder ersezen kann, Tenet'sches gefirnißtes Gewebe (tissu verni Tenet) genannt. (22. Sept. – 5 J.)

Fournier, Sohn und Pontremoli, rue des Fossés-Monttmartre No. 6; elastisches Wildschweinnez. (22. Dec. – 5 J.)

Arnault, d. ält. (P. C.), rue des Marais-Saint-Martin, No. 74; eine neue Art Gewebe. (29. Dec. – 5 J.)*

Siehe auch Zeuge.

Glas.

Wagret-Vancanwelaert zu Fresne (Nord); System eines Strekofens für Glas. (19. Jan. – 10 J.)*

Berger-Walter, bei Hrn. Reynaud, rue Bleue, No. 16; Verfahren geschmolzenes Krystallglas mit Metallstüken zu verbinden oder zu vereinigen. (1. Jun. – 15 J.)

Goldarbeiten.

Levallois u. Comp. zu Houdeinville (Oise); Maschine zur Verfertigung von Tafelbesteken. (17. April – 15 J.)

Pinchon (T. D.) bei Hrn. Armengaud, rue du Pont-Louis-Philippe, No. 18; verbesserte Verfertigung metallener Besteke. (5. Aug. – 15 J.)

Haarpuz.

Gourbillon (R. A.), galerie d'Orléans, No. 28, im Palais-Royal; Anbringung von Federn an Perrüken, zum Abnehmen derselben. (29. Aug. – 5 J.)

Hahnen.

Milan (L. R.), rue Vivienne, 2bis; doppeltwirkender Gashahn. (19. Jan. – 5 J.)

Venet und Gebrüder Roubier; Einbringung eines Korkstöpsels in die Büchse jedes Messinghahnens. (24. März – 5 J.)

Bardel (P.) zu Lyon (Rhône); zwei Systeme von Gashahnen. (25. April – 5 J.)

Charolais (P.) und Ballier (J. B.), rue du Faubourg-du-Temple, No. 31; System eines hydraulischen Gashahns. (24. Mai – 10 J.)

Chaumier (S. P.), rue Beautreilles, No. 4; neue Art Hahnen. (11. Sept. – 10 J.)

Leroy (J. H.) bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 34, au Marais; mehrere neue Anwendungen und Einrichtungen von Hahnen. (24. Dec. – 5 J.)

Hämmer.

Maillard (F. S.), boulevard des Italiens, No. 2; eine Art Hammer zum Schärfen der Mühlsteine. (18. Mai – 5 J.)

Ducrot (B.) und Joudiaux, zu Villefranche (Rhône); Hammer zum Schärfen der Mühlsteine und zum Behauen der Steine. (21. Okt. – 10 J.)*

Handschuhe.

Rolland (J.) zu Vigan (Gard); Anbringung des der Hand des Handschuhs proportionirten Daumens ohne Naht. (2. März – 5 J.)

Cabantous (F.), rue du Petit-Lion-Saint-Sauveur, No. 5; Verfahren passende Handschuhe zu liefern, ohne das Maaß zu nehmen. (8. März – 5 J.)

Talrich (E. F.), bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; Handschuhschließe. (11. April – 5 J.)

Brugnière Vater und Sohn zu Ganges (Hérault); Fabrication gewirkter Handschuhe und Stuzhandschuhe aus Seide und andern Stoffen. (10. Mai – 10 J.)

Tambour, rue de la Paix, No. 18; Verfahren die Handschuhe zusammen zu nähen. (10. Mai – 10 J.)

Derselbe; Handschuhschnitt, gants multiples genannt. (2. Aug. – 15 J.)

|76|

Meyrueis (D.), rue des Mauvaises-Paroles, No. 18; Fabrication einer Art Handschuhe ohne Naht. (18. Mai – 5 J.)

Molis und Dussol zu Sumène (Gard); System der Handschuhverfertigung. (18. Mai – 5 J.)

Tarin (L.), rue Saint-Honoré, No. 335 bis; eine Art Handschuhschließe, genietete Schließe (fermoir rivé) genannt. (18. Mai – 5 J.)

Ensor (T.) und Smith (H.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verbesserungen in der Fabrication der ledernen Handschuhe. (18. Mai – 15 J.)*

Lauret (E.), rue de I'Arbre-sec, No. 35; Verfahren Handschuhe, Stuz- und Fausthandschuhe von Leinen-, Seiden- und Baumwollengarn mit weniger Nähten zu verfertigen. (7. Jun. – 5 J.)

Morize d. ält., rue des Mauvaises-Paroles, No. 12; Fabrication von Handschuhen ohne Schichteln. (30. Jun. – 5 J.)

Guibert (L.), rue Saint-Denis, No. 178; Verbesserungen in der Handschuhfabrication. (29. Aug. – 5 J.)

Philippe (J. A.), bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; verbesserte Schließe für lederne Handschuhe. (11. Sept. – 15 J.)

Deschamps (P. J.), rue du Hasard, No. 8; eine Art Schließkette für Handschuhe. (31. Okt. – 10 J.)

Hanf.

Lovering (J. S.), bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; verbesserte Maschinen zum Spinnen des Hanfes. (30. Jun. – 15 J.)*

Vernias (L. J.) zu Havre (untere Seine); Anwendung gewisser Faserstoffe zu allen Zweken statt des Hanfes und Flachses. (10. Mai – 15 J.)

Siehe auch Lein.

Haspel.

Borivent d. ält. zu Cires-lès-Mello (Oise); Haspel mit kreisrunden Leitern. (8. Nov. – 15 J.)

Häute.

Schlose (H.), bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; verbesserte Verfahrungsarten die Haut zu präpariren, ihr das Aussehen aller Arten von Zeugen zu geben und sie dadurch zu verschiedenen Anwendungen geeignet zu machen. (30. Jun. – 10 J.)

Heizung.

Debaussaux Sohn zu Amiens (Somme); Heißwasser-Circulirapparat zum Heizen der Zimmer, Laugbottiche etc. (30. März – 5 J.)

Delataille (P. H.), rue de Montmorency, No. 40; Aufwärm-Vorrichtung, rechauffeur Delataille genannt. (24. Mai – 10 J.)

Descroizilles (P.), rue du Faubourg-Saint-Martin, No. 183; zwekmäßige Verschließung der Feuerräume aller Heizvorrichtungen zum häuslichen und technischen Gebrauch. (1. Jun. – 5 J.)

Cornu (A. R.), bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 34, au Marais; Verbesserungen an den Heizvorrichtungen. (8. Jul. – 5 J.)

Rousseau (J. J.), passage des Petites-Ecuries, No. 10, Faubourg-Saint-Denis; Calorifères, welche er sphärische Heizapparate nennt. (5. Aug. – 5 J.)

Andréolety d. jüng. zu Brest (Finistère); pyrotechnischer Apparat. (17. Aug. – 5 J.)

Rampal (M.) und Gaulofret (F. J.), rue Hauteville, No. 60; Heizsystem mit freiem (directem) Feuer, vorzüglich zum Seifensieden. (22. Sept. – 10 J.)

Ador (A.), rue Gaillon, No. 7; neuer Wärmestoff-Erzeuger. (31. Okt. – 15 J.)

Wittwe Dietrich und Sohn zu Niederbronn (Niederrhein); sogenannter amerikanischer Feuerherd. (7. Dec. – 5 J.)*

|77|

Graux (L. J.), rue Grange-Batelière, No. 18; Feuerherd für Kamine mit doppeltwirkendem Luftstrom. (13. Dec. – 10 J.)

Grenier (F. A.), rue Saint-Germain-l'Auxerrois, No. 43; pyrotechnischer Apparat zum Erhizen der Bügeleisen für Schneider, Hutmacher und Wäscherinnen. (19. Dec. – 5 J.)

Hey (F.) zu Straßburg (Niederrhein); neue Art Herde zum Hausgebrauch. (19. Dec. – 5 J.)

Marie (H. R.), cour des Fontaines, No. 6; neue Heizvorrichtung. (24. Dec. – 5 J.)

Fessart (S. A.), boulevard Beaumarchais, No. 63; Calorifère für Speisesäle. (29. Dec. – 10 J.)

Hemden.

Villars (U.), bei Hrn. Reynaud, rue Bleue, No. 16; eine neue Art Hemden. (22. Dec. – 10 J.)

Holz.

Richou, Lenoir und Petitjean, rue Las-Cases, No. 26; Maschine zum Biegen des Bau- und Schiffsbauholzes. (19. Jan. – 5 J.)

Radet (F. A.) und Echemont (F. G.), quai de la Gare d'Jvry, No. 30; System der Verkohlung des Holzes in verschlossenen Gefäßen. (19. Jan. – 5 J.)

Morisot (J.), rue du Pas-de-la-Mule, No. 8; Composition, mittelst welcher dem weichen und anderm Holze von geringem Werthe die Farbe und das Ansehen der theuersten exotischen Hölzer verliehen werden kann. (18. Mai – 5 J.)

Noyon (E. D.) petite rue Saint-Pierre-Amelot, No. 16; Verfahren Hölzer mittelst Druks zusammenzufügen, um zu verhüten daß sie sich werfen. (18. Nov. – 15 J.)

Hosenträger.

Tabard de Grieges (A.), rue Gadot-de-Mauroy, No. 1; neue Art Hosenträger. (30. Jun. – 5 J.)

Hufeisen.

Clarendon (T.) von Dublin in Irland, bei Hrn. Reynaud, rue Bleue, No. 16; Verbesserungen im Verfertigen und Aufsezen der Hufeisen. (22. Dec. – 10 J.)*

Hülsenfrüchte.

Ramel (V. P.), rue Saint-Pierre-Montmartre, 8bis; Verfahren den von ihren Bälgen befreiten Hülsenfrüchten ihre natürliche Farbe wieder zu geben und sie vor Feuchtigkeit zu schüzen. (29. Dec. – 10 J.)

Hüte.

Bretnacher (E.) zu Boulay (Mosel); Verfertigung sammetartiger Hüte und Kappen von verschiedenen Formen. (8. März – 5 J.)

Allié d. ält., rue Simon-le-Franc, No. 21; zur Hutmacherei dienliches Werkzeug, allgemeiner Former (conformateur général) genannt. (24. März – 5 J.)

Piednoel (A. G.) zu Honfleur (Calvados); Vorrichtung zum Austreiben der warmen Luft aus dem Hut, Filterhut (Chapeau à filtre) genannt. (30. Jun. – 5 J.)

Ginet (P.) zu Bordeaux; Bewahrung der Hüte vor dem Schweiße, eloepeucetisches Verfahren genannt. (30. Jun. – 5 J.)

Derselbe; beweglicher mechanischer Hut. (18. Nov. – 5 J.)

Loiseau (L. J.), rue Simon-le-Franc, No. 21; Appretur für Hutmacher. (21. Okt. – 5 J.)

Jouhaud Sohn zu Limoges (obere Vienne); Methode die Hüte und andere Gegenstände mit Filzleder zu staffiren. (26. Okt. – 10 J.)

Wild und Comp., bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; das italienische Strohgeflecht nachahmendes Geflecht. (22. Dec. – 5 J.)*

|78|

Hydraulische Maschinen, siehe Maschinen, hydraul.

Instrumente, physikalische.

Lanier (A. M.), place du Marché-aux-Fleurs; Instrumente zur Ermittelung des specifischen Gewichts der Flüssigkeiten im Allgemeinen. (17. Aug. – 10 J.)

Bodeur (J. L.), place Dauphine, No. 2; eine Art Scalen für Aräometer und Thermometer. (8. Nov. – 5 J.)

Siehe auch Meß-, musikalische und optische Instrumente.

Kaffee.

Catelin (J. P.), bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 34; Maschine zum Brennen des Kaffees und überhaupt aller Arten Körner. (8. März – 10 J.)

Allain (A. F.) und Leduc (E. D.) zu Nanterre (Seine); Verfertigung des Cichorien-Kaffees und Anwendung eines Gemenges mehrerer Substanzen dazu. (15. März – 5 J.)

Kaffeemaschinen.

Dausse (J. B.), rue de Lancry, No. 10; neue Art Kaffeemaschine. (8. März – 10 J.)

Mane (G.), bei Hrn. Reynaud, rue Bleue, No. 16; verbesserte Filter-Kaffeemaschinen. (7. Jun. – 10 J.)

Mad. Martres, rue Folie-Méricourt, No. 23; Verbesserung eines Apparats zur Verfertigung jeder Art von Aufgüssen, Kaffee-Theemaschine (caféthéière) genannt. (30. Jun. – 15 J.)

Loysel de la Lantais (E.), galerie Richer, No. 1, Faubourg-Montmartre; neue Art Kaffeemaschine. (21. Okt. – 10 J.)

Mollin (L.), rue Frépillon, No. 10; Kaffeemaschine mit concentrischem beweglichem Heber. (13. Dec. – 5 J.)

Kalk.

Agombart (A. M.) und Lemaire zu St. Quentin (Aisne); Fabrication eines pulverförmigen hydraulischen Kalks. (26. Okt. – 10 J.)

Kamaschen.

Rebuffat (H. A.) zu Toulon (Var); Kamasche für den Militärdienst, Knopf-Schnallen-Kamasche (guêtre bouton-boucle) genannt. (1. Jun. – 10 J.)

Kamine.

Dalmas (J.) zu Draguignan (Var); Vorrichtung zum Abführen des Rauchs der Kamine. (10. Febr. – 5 J.)

Vuillier (A.) zu Dôle (Jura); rauchverzehrender Kamin, ch. aérifère fumivore genannt. (23. Febr. – 10 J.)

Fonrouge (A. C.), rue Rousselet, No. 14; System von Kaminröhren. (3. April – 5 J.)

Chibon (C. P.), boulevard Beaumarchais, No. 19; eine die Schornsteinkappen ersezende Vorrichtung. (19. Dec. – 5 J.)

Brunet (J. J.) zu Guillestre (obere Alpen); Construction eines Kamins, aus verschiedenen Vorrichtungen zusammengesezt, welche dazu bestimmt sind, den Rauch abzuführen, Feuersbünste durch Absperren der Luft zu löschen und den Kamin mittelst einer einzigen Person zu kehren, ohne daß man sich vom Feuerraum wegzubemühen braucht. (17. April – 5 J.)

Fascio (J. B.), rue Rambuteau, No. 57; Vorrichtung um das Rauchen der Kamine zu verhüten. (11. Sept. – 5 J.)

Loinsard (F. J.), rue de la Tour-d'Auvergne, No. 18; Kaminschirm, auf Wachstuch lithographirt. (11. Sept. – 5 J.)

Lechien (C.), zu Avallon (Yonne); System von Feuerböken, Zugloch-Feuerböke (chenets-soufflets-ventouses) genannt. (18. November – 10 J.)

|79|

Kämmen.

Boyer (H.) zu Moriez (Niederalpen); écarasse-peigneuse genannte Kämmmaschine. (18. Mai – 5 J.)

Kardätschen.

Dannery (A.) zu Condé-sur-Noireau (Calvados); verbesserte Krämpeln für Spinnereien. (10. Febr. – 10 J.)

Devaureix (C.), rue Saint-Bernard, No. 14; eine Art Besezung der Kardätschen. (3. April – 5 J.)

Guittard Sohn (L.) zu Prémian (Hérault); unausgesezt wirkende Kannen- und Lokenkraze mit dazu gehöriger Vorrichtung, um ihre Producte auf den eisernen Jeannette-Stühlen anwenden zu können. (5. Aug. – 5 J.)

Nicholson (W.) von London, bei Hrn. Crousse zu Roubaix (Nord); Verbesserungen an den Maschinen zum Schärfen der Krazen in Baumwollspinnereien. (22. Sept. – 5 J.)*

Keltern.

Martin-Perrot und Delacroix (M. F.) zu Jargeau (Loiret); bewegliche Kelter mit Balancier. (23. Febr. – 5 J.)

Audriot (J. B.) zu Binges (Goldküste); neue Schraubenkelter. (30. Jun. – 10 Jahre.)

Kerzen, siehe Lichte.

Kleidungsstüke.

Milois Vater und Sohn zu Fouletourte (Sarthe); Verfertigung eines Filzes zu Kleidern, Chevrotine feutrée genannt. (8. März – 5 J.)

Maublanc zu Blois (Loir- und Cher); Spangensteg (zu Beinkleidern). (17. April – 5 J.)

Mielly (C. F.) zu Lyon; System von Maaßen für Herrenkleider. (25. April – 5 J.)

Gaillard und Aubert zu Nîmes (Gard); Ausschweifung der Fräke, Ueberröke und aller andern Kleidungsstüke ohne Naht und aus einem Stüke, für Civilpersonen und Militärs. (25. April – 10 J.)

Cosmène (J.), rue Traversière-Saint-Honoré, No. 23; mechanische Vorrichtung zum Anmessen der Kleider. (25. April – 5 J.)

Cotte (J.), rue Culture-Sainte-Catherine, No. 54; eine Art Pantalons mit einer einzigen Naht, Pariser Pantalons genannt. (26. Okt. – 5 J.)

Couvreur (P. H.) zu Bercy bei Paris; neue Art Stege. (26. Oktober – 5 Jahre.)

Klystiersprizen.

Rousseville (A. F.), rue St. Martin, No. 155; Klystiersprize mit mechanischem Druk, Clysomonoloskène oder selbstthätige Sprize genannt. (18. Jul. – 10 J.)

Thomas (L. P.), rue du Roi-de-Sicile, No. 54; Anwendung eines Metalls bei den Klystiersprizen (clysopompes). (17. Aug. – 5 J.)

Knetmaschine.

Fleschelle (L. L.), rue Neuve-Saint-Martin, No. 25; Knetmaschine. (13. Dec. – 15 J.)

Knöpfe.

Laurey (P.), rue Saint-Honoré, No. 123; eine neue Art Knöpfe. (11. Jan. – 5 J.)

Chatwin von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verbesserungen in der Fabrication überzogener Knöpfe. (2. März – 10 J.)*

Aribaud (H. A.), rue Notre-Dame-des-Victoires, No. 25bis; eine neue Art Knöpfe. (3. April – 5 J.)

Reytier Duvignaud (J. J.) und Chapron (N. B.), bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 34, au Marais; inkrustirte Matrizenplatten zum Ausschlagen der Knöpfe und Einsezen derselben. (1. Jun. – 5 J.)

|80|

Jamet (A. F.) und Frau Wittwe Deslandes, rue Saint-Martin, No. 239; Knöpfe mit vollem Boden und angelötheter Oehre. (8. Nov. – 5 J.)

Bertier (J.) zu Poissy (Seine und Oise); Verfahren zur Fabrication von Knöpfen aus Papier und Pappe. (18. Nov. – 10 J.)

Kohle.

Wurmser und Fourchon, passage Saulnier, No. 19; Verfahren vegetabilische, mineralische etc. Abfälle in alle Arten und Qualitäten Kohle zu verwandeln. (2. März – 15 J.)

Lebrun (J. A.) zu Marsac (Tarn); Fabrication einer künstlichen Kohle. (8. März – 15 J.)

Krahn.

Pfalb (F.), rue du Temple, No. 94; beweglicher Krahn mit freiem Schnabel. (5. Okt. – 15 J.)

Krapp.

Schwartz (L.) zu Mülhausen (Oberrhein); Verfahren aus dem bereits zum Färben benuzten Krapp sogenanntes garanceaux zu bereiten, welches wieder zum Färben tauglich ist. (17. April – 10 J.)

Küchen.

Sorel (S.), rue de Lancry, No. 6; verbesserte Küchengeräthschaften. (17. April – 5 J.)

Wittwe Bagdasar, geb. Nicolle, rue Godot-de-Mauroy, No. 9; Instrument, welches sie Bratofen oder Bratpfanne (rôtissoire ou cuisinère) nennt. (25. April – 10 J.)

(Der Beschluß folgt im nächsten Heft.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: