Titel: Carillion's Maschine zum Satiniren der Papiertapeten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 96, Nr. XXXV./Miszelle 2 (S. 172–173)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj096/mi096035_2
|173|

Carillion's Maschine zum Satiniren der Papiertapeten.

Die Papiertapeten-Fabriken verbrauchen bekanntlich sehr viel Schweinfurter Grün, welches von Hand und mittelst Bürsten auf dem Papier aufgetragen und befestigt wird; der arsenikhaltige Staub, welcher sich dabei entwikelt, ist aber für die Gesundheit der Arbeiter sehr schädlich. Hr. Carillion hat jezt eine Maschine construirt, bei deren Anwendung dieser Uebelstand gänzlich beseitigt ist und überdieß das Satiniren der Papiertapeten regelmäßiger und wohlfeiler bewerkstelligt werden kann. Sie besteht im Wesentlichen aus einer mit Schafleder überzogenen Walze, wodurch die zum Satiniren dienenden Substanzen auf dem Papier ausgebreitet werden, und aus einer cylindrischen Bürste, welche die mittelst der Walze ausgebreiteten Substanzen fixirt und das Satiniren auf eine sehr vollkommene Weise bewirkt. Um die Arbeiter gegen nachtheiligen Farbenstaub zu schüzen, ist der Apparat nicht nur mit einer Hülle umgeben, sondern auch mit einem Ventilator verbunden, welcher den Farbenstaub in einen besonderen Behälter zieht. Diese Maschine wird gegenwärtig durch eine Commission der franz. Akademie der Wissenschaften geprüft. (Moniteur industriel, 1845 No. 920.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: