Titel: Analysen einiger Bronzen zu Maschinentheilen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 96, Nr. LXXXII./Miszelle 7 (S. 333)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj096/mi096082_7

Analysen einiger Bronzen zu Maschinentheilen.

Die folgenden Analysen wurden im Laboratorium des Hrn. Prof. Erdmann zu Leipzig von Hrn. E. Schmid aus Dresden ausgeführt. Die analysirten Bronzen waren sämmtlich solche, die sich als ganz vorzüglich dem Zwek, zu welchem sie benuzt worden, entsprechend bewährt haben.

Der Gang der Analysen war der gewöhnliche: Auflösung in Salpetersäure, Eindampfen zur Trokne und Wiederauflösung in Wasser zum Behuf der Abscheidung des Zinnoxyds, Fällung mit Schwefelwasserstoff, Oxydation des Niederschlags durch Salpetersäure u.s.w. und Fällung des Kupferoxyds durch Kalt; Abscheidung des Zinks und Eisenoxyds durch Schwefelwasserstoff-Ammoniak u.s.w. Das Blei wurde nach Abscheidung des Zinnoxyds durch Schwefelsäure, Eindampfen zur Trokne u.s.w. als schwefelsaures Bleioxyd bestimmt.

1) Metall zu den Achsenlagern einer englischen Locomotive, dessen ausgezeichnete Dauerhaftigkeit durch mehrjährige Erfahrung erprobt worden war.

Zinn 9,45
Blei 7,05
Kupfer 73,61
Zink 9,00
Eisen 0,42
–––––
99,53.

2) Lagermetall für die Hebel der Schieberbewegungen einer belgischen Lokomotive.

Zinn 12,73
Kupfer 85,25
Zink 2,03
––––––
100,03

3) Lagermetall für die Treibachsen einer belgischen Locomotive.

Zinn 2,44
Kupfer 89,03
Zink 7,82
Eisen 0,79
––––––
100,08.

4) Lagermetall für Locomotiven-Achsen aus Seraing.

Zinn 13,97
Kupfer 86,03
–––––––
100,00.

5) Metall zu den Regulatoren einer belgischen Locomotive.

Zinn 12,38
Kupfer 86,82
Eisen Spur
––––––
99,20.

6) Metall zu den Stopfbüchsen für die Kolbenstangen einer belgischen Locomotive.

Zinn 3,57
Kupfer 90,24
Zink mit etwas Eisen 6,38
––––––
100,19.

7) Metall für Locomotivkolben von Seraing.

Zinn 2,40
Kupfer 89,04
Zink 9,02
––––––
100,46.

(Journal für praktische Chemie, 1845 Nr. 8.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: