Titel: Webb's Instrument zum Beschreiben und Ausschneiden von Ovalen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 97, Nr. XI. (S. 22–23)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj097/ar097011

XI.  Webb's Instrument zum Beschreiben und Ausschneiden von Ovalen.

Aus dem Mechanics' Magazine. Febr. 1845, S. 82.

Mit Abbildungen auf Tab. I.

Mit diesem eleganten Instrumente lassen sich, wenn es die geeignete Größe besizt, Ovale von beliebigen Dimensionen und beliebigem Verhältnisse zwischen der größeren und kleineren Achse beschreiben; deßgleichen läßt sich eine beliebige Anzahl von Ovalen bei einer und derselben constanten Achse construiren, während die andere Achse sich beständig ändert.

Fig. 39 ist ein Seitendurchschnitt und Fig. 40 ein Grundriß des Instrumentes. A ist ein auf vier mittelst Schrauben adjustirbaren Beinen a, a, a, a ruhender Tisch, in welchem ein Schliz b angebracht ist; c eine kreisrunde Scheibe, welche mit Hülfe der über ihre Peripherie greifenden Führungen d, d lose mit dem Tisch verbunden ist, so zwar, daß sie sich frei drehen kann; e ein Leitstift, der durch einen in der Scheibe c befindlichen Schliz f und durch den Schliz b geht, und an jeder beliebigen Stelle des Schlizes f auf die Scheibe niedergeschraubt werden kann, so daß er an derselben festhaftet; g eine Stange, an welche das untere Ende des Leitstiftes befestigt ist; h eine Hülse zum Festhalten der Ziehfeder m; der Kopf dieser Hülse gleitet in einem Schliz i der Stange g: k ist eine Schraube, mit deren Hülfe die Hülse h hin und her bewegt werden kann; l eine Stellschraube, um die Hülse in jeder Lage feststellen zu können.

Wenn der Leitstift e genau in dem Centrum der Kreisscheibe c befestigt und leztere umgedreht wird, so beschreibt die Ziehfeder einen Kreis; je nachdem aber der Leitstift an einer mehr oder weniger von dem Mittelpunkte entfernten Stelle auf der Scheibe c festgestellt wird, nimmt die Figur eine elliptische Form an, deren größere und kleinere Achse einen mehr oder weniger auffallenden Unterschied zeigt. Um im Stande zu seyn, Figuren von gleicher Gestalt zu wiederholen, sind die Kreisscheibe c und die Stange g graduirt. An die Stelle der Ziehfeder kann erforderlichenfalls ein Messer gesezt werden.

|23|

Die Entfernung der Ziehfeder von dem unteren Ende des Leitstiftes ist immer gleich der halben großen Achse des zu beschreibenden Ovals, während der Unterschied zwischen der halben großen Achse und dem Abstande des Mittelpunktes der Kreisscheibe von dem oberen Ende des Leitstiftes, der halben kleinen Achse gleich ist. Hieraus folgt daß, wenn ein Oval beschrieben werden soll, dessen beide Achsen gegeben sind, es nur nöthig ist, die Ziehfeder längs der Stange g um einen Abstand von dem unteren Ende des Leitstiftes gleich der halben Querachse zu entfernen. Wird der Leitstift längs des Schlizes in der Scheibe von dem Mittelpunkte derselben um einen Abstand gleich der Differenz der Halbachsen entfernt und mit Hülfe der Adjustirschraube festgestellt, so ist das Instrument für den Gebrauch bereit.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: