Titel: Vergleichung der Betriebskosten einer schottischen und deutschen Maschinenflachsspinnerei.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 97, Nr. XXXIX./Miszelle 1 (S. 153–155)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj097/mi097039_1

Vergleichung der Betriebskosten einer schottischen und deutschen Maschinenflachsspinnerei.

Die für Deutschland so wichtige Frage der Einführung mechanischer Flachsspinnereien ist die Veranlassung zur Publication folgender Vergleichung in der Börsenhalle geworden:

In einer Flachsspinnerei in Schottland von circa 8000 Spindeln, mit einer Dampfmaschine von circa 150 Pferdekräften sind ungefähr 550 Menschen beschäftigt und werden wie folgt bezahlt:

(In England ist der Lohn höher, in Irland niedriger als in Schottland.)

den Tag ist die Woche
1 Menager mit 30 Sh. – Den 9 Pfd. St. – Sh. – Den.
4 Overseers – 15 – – – 18 – – – – –
4 Masters – 7 – 6 – 9 – – – – –
20 Workmen – 2 – 6 – 15 – – – – –
50 id. – 2 – – – 30 – – – – –
40 id. – 1 – 6 – 18 – – – – –
80 Girls – 1 – – – 24 – – – – –
100 Boys and Girls – – – 11 – 27 – 10 – – –
50 id. – – – 9 – 11 – 5 – – –
100 id. – – – 6 – 15 – – – – –
100 Boys – – – 5 1/2 – 13 – 15 – – –
2 Enginemen – 3 – 6 – 2 – 2 – – –
2 Firemen – 3 – 6 – 2 – 2 – – –
3 Hacklemakers – 3 – 6 – 3 – 3 – – –
4 Watchmen – 3 – 6 – 4 – – – – –
2 Smith – 3 – 6 – 2 – 2 – – –
2 Turners – 3 – 6 – 2 – 2 – – –
2 Clerks – 10 – – – 6 – – – – –
12 Tons Kohlen – 3 – 6 – 12 – 12 – 12 –
5 Proc. Zins jährl. für 8000 Sp. à 3 Pfd. St. 3 Sh.
25,200 Pfd. St. d.W. 24 – 4 – 7 –
10 Proc. Abnuzung jährlich von denselben 48 – 9 – 2 –
––––––––––––––––––––––––
Wöchentlich 297 Pfd. St. 10 Sh. 9 Den.
––––––––––––––––––––––––
oder, das Jahr zu 49 Wochen gerechnet, jährlich 14,597 Pfd. St. 9 Sh. 9 Den.

In Deutschland,
durchschnittlich genommen, betragen die Kosten einer gleich großen Spinnerei:

den Tag ist die Woche
1 Vorsteher zu 3 Rthlr. – ggr. 18 Rthlr. – ggr.
4 Aufseher – 1 – 8 – 32 – – –
4 Vorarbeiter – – – 12 – 12 – – –
20 Arbeiter 1ster Classe – – – 8 – 40 – – –
50 deßgl. 2ter Classe – – – 6 – 75 – – –
40 deßgl. 3ter Classe – – – 5 – 50 – – –
80 Mädchen – – – 4 – 80 – – –
100 Jungen und Mädchen – – – 4 – 100 – – –
50 deßgl. – – – 3 – 37 – 12 –
100 deßgl. – – – 3 – 75 – – –
100 Jungen – – – 3 – 75 – – –
2 Masch. Leute – 1 – – – 12 – – –
2 Heizer – 1 – – – 12 – – –
–––––––––––––––––––––––
Wöchentlich 618 Rthlr. 12 ggr.
|154|
den Tag ist die Woche
Uebertrag 618 Rthlr. 12 ggr.
3 Hechelmacher – 1 – – – 18 – – –
4 Wächter – 1 – – – 24 – – –
2 Schmiede – 1 – – – 12 – – –
2 Drechsler – 1 – – – 12 – – –
2 Commis u. Buchhalter – 2 – – – 24 – – –
12 T. Kohlen, durchschn. – 6 – – – 432 – – –
Zinsen von 8000 Sp. à 22 Rthlr.
176,000 Rthlr. à 5 Proc. jährl. 169 – 6 –
Abnuzung à 10 – – 338 – 12 –
–––––––––––––––––––––––––––––––
Wöchentlich 1648 Rthlr. 2 ggr.
–––––––––––––––––––––––––––––––
oder à 6 5/4 Rthlr. per Pfd. St., 244 Pfd. St. 3 Sh. 9 Den.
das Jahr zu 49 Wochen gerechnet, macht jährlich 11,965 Pf. St. 3 Sh. 9 D.
––––––––––––––––––––––––––––
Differenz zu Gunsten Deutschlands, die Woche 53,7 Pfd. St., im J. 2614 Pfd. St. 3 D.
8000 Spindeln produciren täglich 400 Bündel,
wöchentlich 2400 Bündel, also im Jahr (à 49 Wochen) 117,600 Bündel.

Demnach ergibt sich der Spinnlohn für den Bündel
in England zu 2 Sh. 5 1/5 Den. durchschnittlich, in Deutschland zu circa 16/2 ggr.
oder 2 Sh. 7/16 Den. durchschnittlich.

Der Durchschnittspreis für Garn aus gutem Flachs ist:

in England 7 Sh. 6 Den. das Bündel, also für 117,600 Bündel 44,100 Pfd. St.,

in Deutschland 8 Sh. das Bündel, also für 447,600 Bündel 47,000 Pfd. St.

Differenz zu Gunsten Deutschlands gegen England, das Jahr:

im Spinnlohn, nach obiger Berechnung 2614 Pfd. St. 3 Sh.
im Verkaufspreise, wie vorstehend 2946 – – –
–––––––––––––––
5554 Pf. St. 3 Sh.

Nur von irländischem, Ostsee-, Courtray- und belgischem Flachs kann in England, Schottland und Irland ein billigeres Material versponnen werden, als dieß in Deutschland möglich ist, theils der Nähe, theils des größern und allgemeinern Marktes wegen) allein der Courtray- und belgische Flachs von guter Qualität kommt den Engländern sehr theuer, und sie nehmen 200 bis 300 Proc. mehr hieraus, als für das aus Ostsee- oder irländischem Flachs gesponnene Garn. Der westphälische schöne Flachs kann dem Courtray und belgischen getrost an die Seite gestellt werden, und – Plaz gegen Plaz gerechnet – circa 20 Proc. und darüber billiger eingekauft werden.

Nimmt man also

117,600 Bündel Garn als das jährliche Product einer Maschinenspinnerei von der beschriebenen Größe, und zwar von der Durchschnitts-Nummer 50 (à 4 Pfd. per Bündel)

an, so ergeben solche

470,400 Pfd. reinen, zum Spinnen vorbereiteten Flachs. Nach obiger Annahme stellte sich daher, für Westphalen gerechnet, à 20 Proc. ein Vortheil von

94,080 Pfd. Flachs heraus, der zu 4 Thlr. die 4 Pfd. einem Avanz von 23,530 Thlr. jährlich, gegen englische Concurrenz gleichkommt.

Der Spinnlohn
von Kettengarn, mit der Hand gesponnen,

beträgt für einen tüchtigen Spinner, zu 3 ggr. den Tag gerechnet, für 1 Bündel in Feinheit

von Nr. 8 à 24 der Bündel circa 1 Thlr. 7 ggr.
– – 25 à 50 – – 1 – 12 –
– – 55 à 80 – – 1 – 18 –
– – 85 à 100 – – 2 – – –
– – 105 à 425 – – 2 – 12 –
– – 130 à 150 – – 2 – 16 –
––––––––––––––––––––––––––––
Durchschnitt circa 2 Thlr. der Bündel.
|155|

Es kosten also Spinnlohn

117,600 Bündel Handgespinnst à 2 Thlr. der Bündel 235,200 Thlr.
117,600 – Maschinengespinnst à 16 1/2 ggr. 80,850 –
–––––––––––
Differenz zu Gunsten der mechanischen Spinnerei 154,350 Thlr.

Aus obiger Darstellung geht nun klar genug hervor daß, abgesehen von manchen Nachtheilen und Hindernissen, welche Deutschland im mechanischen Betriebe und in den Einrichtungen, so wie im theureren Feuerungsmaterial gegen Großbritannien und Irland hat, dennoch so evidente Vortheile stattfinden, daß Unternehmungen darin gewiß mit dem reichsten Erfolge gemacht werden können, wenn die Etablissements mir hinreichenden Fonds, Umsicht und Sachkenntniß in Angriff genommen werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: