Titel: Analysen kochsalzhaltiger Sodasorten und raffinirter Varechsalze; von Prof. Girardin zu Rouen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 97, Nr. CXVIII./Miszelle 9 (S. 467–468)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj097/mi097118_9

Analysen kochsalzhaltiger Sodasorten und raffinirter Varechsalze; von Prof. Girardin zu Rouen.

In den Seifensiedereien, welche die Marseiller sogenannte harte Seife fabriciren, wird eine sehr große Menge kochsalzhaltiger Soda (soude salée) und sogar raffinirter Varechsalze zur leichtern Abscheidung der fertigen Seife nach dem Sieden derselben verbraucht. Die kochsalzhaltige Soda wird desto höher geschäzt, je mehr salzsaure Salze sie enthält. Die im Handel vorkommenden Sorten haben durchaus keine constante Zusammensezung; ich untersuchte eine Menge derselben, es folgen hier die Resultate einiger Analysen.

Kochsalzhaltige Sodasorten von Rouen.

I. II.
Wasser 1,00 1,00
Kohlensaures Natron 23,29 16,94
Chlornatrium (Kochsalz) 46,90 23,91
Schwefelkalk (Calcium-Oxysulfurid) 20,41 52,15
Kohle und Sand 8,40 6,00
––––––––––––
100,00 100,00.

Alikantische koch salzhaltige Soda, über Havre bezogen.

Wasser
Kohlensaures Natron mit Schwefel 2,0
Chlornatrium 65,0
Schwefelsaures Natron 30,0
Fremdartige Salze, Sand, Kohle 3,0
–––––
100,0.

Die raffinirten Varechsalze sind in ihrer Zusammensezung nicht minder verschieden, wie Folgendes beweist:

|468|

Varechsalz, von La Villette bezogen.

Wasser 1,25
Schwefelsaures Kali 20,35
Chlorkalium 10,53
Seesalz (Kochsalz) 54,11
Kohlensaures Natron 13,76
Auflösliche Jodsalze Spuren
––––––
100,00.

Varechsalz von Cherbourg.

I. II.
Wasser 5,00 8,00
Schwefelsaures Kali 22,19 42,54
Chlorkalium 16,00 19,64
Seesalz 45,78 25,38
Kohlensaures Natron 9,53 3,71
Unauflösliche Substanzen 1,50 0,73
Auflösliche Jodsalze Spuren Spuren
––––––––––––
100,00 100,00.

Varechsalz von Granville.

Wasser 5,00
Schwefelsaures Kali 13,50
Chlcrkalium 15,60
Seesalz 65,68
Kohlensaures Natron 0,22
Auflösliche Jodfalze Spuren
––––––
100,00.

Zuweilen bekam ich Varechsalze, welche kein Chlorkalium, oder nur sehr wenig enthielten; es folgen hier zwei Analysen solcher:

I. II.
Wasser 2,00 4,00
Schwefelsaures Kali 18,80 22,00
Seesalz 73,20 68,00
Kohlensaures Natron 6,00 6,00
Auflösliche Jodsalze Spuren Spuren
––––––––––––
100,00 100,00.

(Journal de Pharmacie, August 1845, S. 102.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: