Titel: Chappé's Verbesserungen an Maschinen zum Spinnen der Baumwolle.
Autor: Chappé, Jean Baptiste
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. IV. (S. 9)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/ar098004

IV. Verbesserungen an Maschinen zum Spinnen und Doubliren der Baumwolle, worauf sich Jean Baptiste Chappé, Spinner zu Manchester, am 17. Oktbr. 1844 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of arts, Jun. 1845, S. 303.

Mit Abbildungen auf Tab. I.

Vorliegende Verbesserungen bestehen in einer neuen Anordnung des Mechanismus, in deren Folge man direct von den Lieferungswalzen nach der Spindelspize spinnen kann, ohne ein Garnbrett oder eine sonstige Führung nöthig zu haben; ferner in einer Methode, das Garn auf die Spulen zu winden, ohne sich der durch den gewöhnlichen Flieger veranlaßten Reibung am Kopfe der Spule zu bedienen. Diesen Zwek erreicht man durch einen oben und an der Biegung des Fliegers angebrachten gewundenen Draht, welcher eine directe Linie nach den Strekwalzen bildet. Diese Abänderung ist die einzige nöthige mechanische Vorrichtung.

Fig. 27 stellt den senkrechten Durchschnitt einer Drossel-Spinnmaschine und Fig. 28 einer Doublirmaschine dar. a, a sind die Spindeln mit dem verbesserten Flieger; b, b ist der Flieger mit seinen Führungen c, c. Diese Anordnung, welche das Eigenthümliche der vorliegenden Verbesserung bildet, ist Fig. 29 in vergrößertem Maaßstabe dargestellt. Vorliegende Erfindung hat, wie bereits oben bemerkt wurde, zum Zwek, den Twist direct von den Spindeln nach den Lieferungswalzen zu bringen, die Unterbrechung, welche durch die Reibung und den Winkel am Garnbrett der gewöhnlichen Drosselmaschinen veranlaßt wird, zu beseitigen und die Drehungen unmittelbar an den Walzen zu bewerkstelligen, so daß nun keine Schwierigkeit mehr vorhanden ist, feine Nummern auf Drosselmaschinen zu spinnen. Die Verbesserung läßt sich in gleichem Maaße auch auf Doublirmaschinen anwenden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: