Titel: Lacy's und Buck's neues System der Eisenbahnschienen-Unterlagen.
Autor: Lacy, Henry Charles
Buck, George Watson
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. XXI. (S. 89–90)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/ar098021

XXI. Neues System der Eisenbahnschienen-Unterlagen, worauf sich Henry Charles Lacy zu Kenyon House bei Manchester, und George Watson Buck, Civilingenieur zu Manchester, am 14. Januar 1845 ein Patent ertheilen ließen,

Aus dem London Journal of arts, Jul. 1845, S. 394.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Vorliegende Erfindung besteht in der Anwendung schmiedeiserner Unterlagen für die Eisenbahnschienen anstatt der gegenwärtig gebräuchlichen Holzschwellen oder Steinblöke.

Fig. 33 ist der Seitenaufriß, Fig. 34 der Grundriß und Fig. 35 der Querschnitt einer schmiedeisernen Querschwelle mit den darauf befestigten Schienenstühlen und Schienen. a ist die Querschwelle; b, b sind Holzblöke, welche als Unterlagen für die Schienen c, c auf die Schwelle gelegt sind. Die Blöke b, b und die Schienen c, c werden an die Schwelle mittelst Bolzen e, e befestigt, in deren untere Enden Keile f, f eingefügt und an deren obere Enden Muttern g, g geschraubt sind, wodurch das Ganze fest verbunden wird. Die Bolzen e, e werden beim Aufschrauben der Muttern verhindert sich zu drehen, indem ihre unteren Enden flach gearbeitet sind und in entsprechende Löcher der Schwelle treten. Quer über die untere Seite der Schwelle sind eiserne Bänder h, h gelegt und über den Rand der Schwelle gebogen, um derselben die geeignete Steifigkeit zu geben.

Fig. 36 ist der Querschnitt einer den Steinblok vertretenden eisernen Halbschwelle. Fig. 37 stellt den Grundriß und Fig. 38 den Längendurchschnitt derselben dar. Die Figuren 39, 40 und 41 liefern ähnliche Ansichten einer andern Halbschwelle, welche an den Enden offen ist, während die andere an den Enden und Seiten trogartig umgebogen ist. Zwei solche kurze Schwellen sind der Erhaltung der Spurweite wegen jedesmal durch eine Stange j verbunden. Die Löcher in den Schwellen zur Aufnahme der Enden dieser Stangen. können vor dem Legen der Schwellen ausgeschlagen werden, oder man kann diese Operation nach dem Legen derselben vornehmen, indem |90| man einen nach der Spurweite der Eisenbahn eingerichteten vierräderigen Wagen, welcher auf jeder Seite eine Durchschlagmaschine enthält, über die betreffenden Stellen bringt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: