Titel: Millichap's Construction der Wagenachsen.
Autor: Millichap, Georg
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. XXIV. (S. 96–97)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/ar098024

XXIV. Verbesserungen in der Construction der Wagenachsen, worauf sich Georg Millichap zu Birmingham am 25. Nov. 1844 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions, Jul. 1845, S. 16.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Den Gegenstand meiner Erfindung bildet die Erzielung größerer Sicherheit, indem ich das Abfliegen der Räder von den Achsen verhüte, wenn dieser Zwek durch die gewöhnlichen Mittel nicht erfüllt werden sollte. Es werden nämlich Schrauben in der Art an den Achsen angebracht daß, wenn die gewöhnlichen Sicherheitsvorkehrungen nicht ausreichen sollten, dennoch die Räder so lange nicht abfliegen können, als der Wagen in Bewegung ist. Die Schrauben sind nämlich rüksichtlich der correspondirenden Schrauben in den Achsenbüchsen so angeordnet, daß die Räder nur durch Zurükdrehung von ihren Achsen losgemacht werden können. Außerdem besteht meine |97| Erfindung in der Anwendung eines verbesserten nachher zu beschreibenden Collet's.

Fig. 42 liefert einen vollständigen Durchschnitt der mit meinen Verbesserungen versehenen Achse und Büchse;

Fig. 43 eine abgesonderte Ansicht der Achse;

Fig. 44 einen Durchschnitt der Achse, welcher die Art zeigt, wie dieselbe mit Oehl versehen wird. a ist die Achse; b die Achsenbüchse, deren Einrichtung von der bisherigen nicht wesentlich abweicht; c eine Schraube, welche an der Achse in einer solchen Richtung angebracht ist, daß wenn auch weiter keine Mittel vorhanden wären, die Achsenbüchse und das Rad zurükzuhalten, dennoch das Rad, so lange es sich vorwärts bewegt, nicht von der Achse ablaufen könnte, indem dasselbe rükwärts gedreht werden muß, um von der Achse abgenommen zu werden. Die Schraube c ist rüksichtlich der Construction der Achsenbüchse so angeordnet, daß sie, so lange die gewöhnlichen Sicherheitsvorkehrungen wirksam bleiben, auf keine Weise in Thätigkeit kommt, und daß dieses erst dann der Fall ist, wenn die übrigen Mittel ihren Dienst nicht thun; in diesem Falle äußert das vorwärts rotirende Rad das Bestreben, die Achsenbüchse auf die Achse zu schrauben; d zeigt die verbesserte Construction des Collets. Im Innern desselben sind zwei Leisten e, e angebracht; die Schraube besizt auf beiden Seiten eine Vertiefung f, so daß das collet über die Schraube weggeschoben werden kann und die Leisten e desselben in die Rinnen g der Achse treten können.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: