Titel: Philippar, über die Kartoffelseuche.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. XLIII. (S. 154)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/ar098043

XLIII. Ueber die Kartoffelseuche; von Philippar.

Aus den Comptes rendus, Sept. 1845, Nr. 10.

Auch Hr. Philippar bekämpft die Ansicht derjenigen, welche diese Krankheit dem Vorhandenseyn eines mikroskopischen Pilzes zuschreiben. (Man vergl. Payen's vorausgehenden Artikel und Mohl's Bemerkungen S. 78 in diesem Bande des polytechn. Journals.) Er betrachtet die in einigen Fällen sehr bedeutende Entwikelung dieser Schmarozer-Gewächse als eine Wirkung, aber nicht als die Ursache der fraglichen Krankheit. Dieser krankhafte Zustand, welchen er von mehreren andern, denen dieselbe Pflanze ausgesezt ist und wovon einige die grünen Theile, andere (z. B. der trokene Brand) die Knollen befallen, sorgfältig unterscheidet, rührt nach ihm größtentheils von äußern Einflüssen, von den Witterungsverhältnissen des Jahrganges her. Er ist in Folge dieser auf seinen Beobachtungen beruhenden Ansicht mit den von mehreren Akerbauverständigen ausgesprochenen Befürchtungen für die Zukunft nicht vollkommen einverstanden; eben so betrachtet er auch ihre Besorgnisse hinsichtlich der gefährlichen Wirkungen, welche der Gebrauch von dieser Krankheit befallener Kartoffeln für die Gesundheit nach sich ziehen könnte, als sehr übertrieben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: