Titel: Kramer's Verdrängungsapparat zum Extrahiren von Vegetabilien mit Alkohol etc.
Autor: Kramer, Anton v.
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. CI. (S. 374–375)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/ar098101

CI. Verdrängungsapparat zum Extrahiren von Vegetabilien mit Alkohol etc.; von Hrn. Anton v. Kramer.

Aus den Annales de Chimie et de Physique, August 1845, S. 507.

Mit Abbildungen auf Tab. V.

Vor bald drei Jahren zog mich Hr. Perelli Paradisi, Fabrikant zu Mailand, über das zwekmäßigste und einfachste Verfahren zu Rathe, um bei der Fabrication des schwefelsauren Chinins den Verlust an Weingeist zu vermeiden. Ich rieth ihm, sich eines geschlossenen Verdrängungsapparats zu bedienen, der so eingerichtet wäre, daß das alkoholische Extract sogleich abgedampft und die Dämpfe, so wie sie sich bilden, wieder in den obern Raum, welcher die zu erschöpfende Chinarinde enthält, zurükgeleitet würden. Dieser Apparat, mit dem von Payen vorgeschlagenen (polytechn. Journal Bd. XCVI S. 24) übereinstimmend, wurde von mir vorher im Kleinen probirt und dann für die Fabrik des Hrn. P. Paradisi im Großen ausgeführt, wo er seit zwei Jahren zur großen Zufriedenheit des Eigenthümers seine Dienste thut. Nachdem das Princip desselben nun bekannt geworden ist, nehme ich keinen Anstand mehr, seine Beschreibung und Abbildung mitzutheilen.

Kleiner Apparat, mit intermittirender Wirkung.

A, Fig 7, ist der kupferne Cylinder, in welchen man die zu extrahirende Substanz bringt. B Gefäß oder Flasche, welche einen |375| als Filtrum dienenden Körper enthält, damit die aus A kommende Flüssigkeit klar in dem Reservoir C anlangt, welches mit einer Glasröhre m, m versehen ist, wodurch man das Niveau der Flüssigkeit erfährt; o ist ein kleines äußeres Ventil; n ein kleines inneres Ventil. — D ist ein Kessel mit doppeltem Boden zum Concentriren des geistigen Extracts, welches aus dem Reservoir C durch den Hahn hinein kommt. Die erzeugten Dämpfe treten in die Röhre E, welche sie in das Gefäß A zurükführt. Damit sie sich nicht schon auf dem Wege verdichten und in den Kessel D zurükfallen, ist die Röhre E mit einer Hülle umgeben, in welche durch den Hahn a Dampf geleitet werden kann; das condensirte Wasser wird durch den Hahn b abgelassen. Die Röhre E kann auch durch Umgebung derselben mit heißem Wasser auf der gehörigen Temperatur erhalten werden. c ist ein Hahn, durch welchen Dampf in den doppelten Boden des Kessels eingelassen wird. d ein Hahn zum Ablassen des verdichteten Wassers. e ein Hahn zum Ausleeren des Kessels. z ein Hahn zum Einlassen von Luft beim Entleeren des Kessels und zum Auslassen der Luft während des Füllens.

Großer Apparat mit doppeltem Cylinder und unausgesezter Wirkung.

In der Abbildung desselben Fig. 8 bezeichnen dieselben Buchstaben die nämlichen Theile wie in Fig. 7.

Die beiden großen Cylinder A, A haben bei x einen doppelten Boden, um die als Filtrum dienende Substanz (Sand), auf welche die Chinarinde gebracht wird, zu tragen. Beide Cylinder sind so eingerichtet, daß man sie um die Achsen y, y, y′, y′ drehen kann, um sie leichter ausleeren zu können; sie sind mittelst einer Stellschraube am Behälter C befestigt, so daß man sie, wenn ihr Hut oder Dekel abgenommen ist, indem man sie durch eine zwekmäßige Anordnung der Achsenlager y, y oder y, y′ um beiläufig einen Zoll höher stellt, leicht kippen lassen kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: