Titel: Albano's Composition für architektonische Verzierungen etc.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. XIX./Miszelle 5 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/mi098019_5

Albano's Composition für architektonische Verzierungen etc.

Die Basis dieser Composition für architektonische Verzierungen etc. ist der Hanf, welcher zerrieben, dann mit einer harzigen Substanz, z. B. Theer, vermengt und hierauf in große Blätter verwandelt wird. Diese Blätter legt man auf Metallformen mit vertiefter Gravirung der zu erzeugenden Verzierung; sie werden darin stark zusammengepreßt und kommen mit aller wünschbaren Reinheit aus den Formen. Die Substanz ist so elastisch, daß sie leicht auf krumme und vorspringende Theile der Mauern aufgetragen werden kann; sie ist zugleich sehr hart, sehr leicht und erleidet durch Wärme, Kälte und Feuchtigkeit keine Veränderung. Sie wurde in England in großem Maaßstab für Karnieße, Hausdächer und für Gemälderahmen angewandt, welche man beliebig bemalen und firnissen kann. (Bulletin de la Société d'Encouragement, August 1845, S. 370.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: