Titel: Verfahren zum Reinigen der Salzsäure von Eisen etc.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. XIX./Miszelle 7 (S. 76–77)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/mi098019_7

Verfahren zum Reinigen der Salzsäure von Eisen etc.

Hr. Louet reinigt die käufliche Salzsäure auf folgende Weise. Er sezt derselben zuerst etwas Wasser, dann eine concentrirte Lösung von Cyaneisenkalium in Ueberschuß zu; es entsteht ein weißer Niederschlag, welcher allmählich blau wird. Nachdem die Einwirkung 1 bis 2 Tage fortgedauert, wird die Säure durch einen Amianthstöpsel filtrirt, dann aus einer mit eingeriebener Tubulatur |77| versehenen Retorte destillirt, die im Sandbad erhizt wird und in welche einige spiralförmig gewundene Stükchen Platindraht gebracht werden. Die ersten übergegangenen Portionen, welche etwas Blausäure enthalten, beseitigt man und hält mit der Operation ein, wenn drei Viertheile der Flüssigkeit in die Vorlage übergegangen sind. Damit beim Kochen keine Tröpfchen der Flüssigkeit in die Vorlage übergeschleudert werden (da die Flüssigkeit etwas Berlinerblau aufgelöst enthält), wird auch der Hals der Retorte erhizt, indem zwischen ihm und dem Ofen keine schirmende Scheidewand gebracht wird; die in den Hals gelangenden Tröpfchen troknen dadurch sogleich ein. Die so gewonnene Säure ist vollkommen rein und farblos. (Technologiste, August 1845, S. 503.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: