Titel: Die sibirischen Goldgruben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. XLV./Miszelle 8 (S. 159–160)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/mi098045_8
|160|

Die sibirischen Goldgruben.

Folgende, officiellen Documenten entnommene Ergebnisse zeigen, wie die Production der ed alle im russischen Reiche zugenommen hat.

Producte der Gold- und Silberbergwerke des russischen Reichs. Ungeschiedenes Gold.

Textabbildung Bd. 98, S. 160

Goldhaltiges Silber.

Textabbildung Bd. 98, S. 160

Man ersieht hieraus, daß seit dem Jahre 1813 die Goldgewinnung in Rußland sich mehr als verzehnfachte, während die des Silbers geringe Fortschritte machte.

Vom Jahr 1826 bis zum J. 1844 wurden außerdem noch für ungefähr 13 Millionen Francs Platin-Rubeln geschlagen.

Nach einem in dem Petersburger Journal des Mines enthaltenen Document, welches auf officiellen Mittheilungen zu beruhen scheint, wurden im russischen Reich vom J. 1664 bis zum J. 1844, also in einem Zeitraum von 180 Jahren, folgende Quantitäten und Werthe von Münzen verschiedener Art geschlagen:

Textabbildung Bd. 98, S. 160

welcher Betrag nach dem gegenwärtigen Werth der Metalle gleichkömmt 545 Millionen 360,317 Silberrubeln, oder 2 Milliarden 181 Millionen 441,000 Francs. Außerdem wurden in demselben Zeitraum um mehr als 200 Millionen Francs Kupfermünze geschlagen, wodurch die Totalsumme auf ungefähr 2 Milliarden und 400 Millionen Francs steigt. Moniteur industriel 1845, No. 946.)

|160|

Von dieser Summe von ungefähr 117,500 Kilogr. producirten die Bergwerke im Uralgebirge 97,500, die sibirischen ungefähr 20,000 Kilogr. in dem Zeitraum von 30 Jahren.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: