Titel: Ueber die Ausdehnung der Eisenfabrication und den Bau eiserner Dampfboote in Großbritannien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. LXVIII./Miszelle 1 (S. 240–241)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/mi098068_1

Ueber die Ausdehnung der Eisenfabrication und den Bau eiserner Dampfboote in Großbritannien.

Hr. Watt las bei der dießjährigen Versammlung der British Association zu Cambridge einen Bericht über den Eisenhandel in Schottland, wonach man daselbst, besonders in Ayrshire und Renfrewshire, gegenwärtig neue Eisenwerke in großem Maaßstab errichtet und bei älteren Werken die Anzahl der Oefen sehr vermehrt. Die Zunahme der jährlichen Roheisenerzeugung in Schottland betrug im April d. J. 37 Procent und wird im nächsten Jahr wahrscheinlich das Doppelte erreichen. Es wurden 2,047,000 Tonnen Steinkohlen in Lanarkshire zu Tage gefördert.

Hr. Porter theilte dann folgende Thatsachen über den Eisenhandel in England mit. Nach den Angaben des Sir I. Guest, Eigenthümers der Dowlais-Werke, |241| betrug das Eisen, welches am Anfang dieses Jahrhunderts ausgeschmolzen wurde

150,000 Tonnen.
im Jahr 1806 258,000
1823 452,000
1825 581,000
1828 703,000
1835 1,000,000
1836 1,200,000
1840 1,500,000

Hr. Porter bemerkte ferner, daß Hr. Jessop, Eigenthümer der Butterley-Werke, die jährliche Production in Großbritannien, mit Ausschluß von Irland, im Jahr 1840 auf 1,396,400 Tonnen schäzte; die zum Ausschmelzen derselben verbrauchten Steinkohlen betrugen 4,877 Tonnen, und es waren überdieß 2,000,000 Tonnen erforderlich, um dieses Roheisen in Stabeisen zu verwandeln.

Die Dauerhaftigkeit der eisernen Dampfboote ist jezt genügend erwiesen. Das eiserne Dampfboot „Aaron Manby,“ welches im Jahr 1820 auf dem Horsley-Eisenwerk gebaut wurde, war seitdem in Gebrauch und in diesen 25 Jahren haben die Reparaturen seines Rumpfs nicht ganz 50 Pfd. St. gekostet. Den Shannon befährt seit 1825 ein kleines eisernes Dampfboot, welches noch immer in gutem Zustand ist. Seit 1830 wurden über 150 eiserne Dampfboote gebaut. Die Dampfschiffe der ostindischen Compagnie sind größtentheils eiserne; 25 sind jezt in Indien in Gebrauch. (Mechanics' Magazine, August 1845, Nr. 1147.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: