Titel: Ueber schwarzen Seidengrund und Neu-Katechu.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. XCII./Miszelle 10 (S. 335)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/mi098092_10

Ueber schwarzen Seidengrund und Neu-Katechu.

Bekanntlich hat die unter Leitung der HHrn. Rietsch und Schön zu Wittingau in Böhmen bestehende Fabrik schon seit längerer Zeit ein Eichenholzextract für Tintenbereitung, Schwarzfärberei u. s. w. in den Handel gebracht. Durch den Beifall, den dieses Product gefunden, veranlaßt, hat diese Fabrik seit vorigem Jahre zwei neue Farbe-Extracte: schwarzer Seidengrund und Neu-Katechu genannt, welche besonders als Ersazmittel für Blauholz, Knoppern, Sumach, Katechu u. s. w. in der Seiden-, Baumwollen- und Wollenfärberei Aufmerksamkeit verdienen, in den Handel gebracht. Sie haben die bekannten Vortheile aller (in Frankreich bereits viel mehr als bei uns angewendeten) Farbholzextracte, nämlich leichte und vollständigere Auflöslichkeit, dadurch große Ersparniß an Zeit, Arbeit und Brennmaterial, große Reinheit und Gleichheit der Zusammensezung, also größere Sicherheit der Resultate und Ersparniß manches Correctionsmittels, dessen man sich sonst zur Entfernung von Nebentönen bedienen muß. Die Farben sind sehr dauerhaft und in der Seidenfärberei ist namentlich die fast 100 Proc. betragende Gewichtsvermehrung der Seide beim Schwarzfärben zu bemerken.

Der schwarze Seidengrund, ein Extract, welches 45,7 Proc. eisenbläuenden Gerbstoff, 15 Proc. Gallussäure und nur 30 Proc. Unlösliches enthält, ist an Wirksamkeit seinem fünffachen Gewichte Blauholz und seinem dreifachen Gewichte Knoppern und Galläpfel gleich. Der Centner kostet in Leipzig bei Dufour Gebr. und Comp. 22 Thlr. (das Zollpfund 6 Sgr.). Man färbt damit, unter Aufwand von 2 Loth auf 1 Pfd. Seide, Modefarben, indem man dem Farbebade nur ein Bad von sehr verdünnter Essigsäure folgen läßt, so wie die Nüancen von Grau und Schwarz, indem man 1 Pfd. Seide mit 5 Loth des Extractes mehr oder weniger lange kocht und dann in mehr oder weniger concentrirtem holzsaurem Eisen beizt.

Das Neu-Katechu enthält 33,2 Proc. eisengrünenden Gerbstoff, 35 Proc. Gallussäure, nur 12 Proc. Unlösliches. Es steht an Färbekraft dem Katechu gleich, nur daß lezterer fast 40 Proc. Unlösliches enthalt. Der Centner kostet bei Dufour Gebr. und Comp. 18⅓ Thlr. (das Zollpfund 5 Sgr.). Man färbt damit Modefarben auf Seide wie mit dun schwarzen Seidengrunde und die verschiedenen Nüancen von Steingrün, indem man die Seide mit 3 Loth Neu-Katechu per Pfd. kocht, wäscht, mit essigsaurem Eisen beizt; für die dunklern Nüancen wird das Neu-Katechu-Bad unter Zusaz von 3 Loth Alaun, 2 Loth Indigokarmin und 2 Loth Blauholz verdoppelt.

Außerdem kann man mir beiden Extracten auch Kattune und Wollenzeuge, grau, braun, grün und schwarz färben.

Die Fabrik beabsichtigt künftig auch ein gelbes Extract als Ersaz für Kreuzbeeren und ein Extract für Orange in den Handel zu bringen. (Encyklopädische Zeitschrift, März 1845, S. 209.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: