Titel: Metalllegirungen für die Drukformen der Perrotinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. CX./Miszelle 2 (S. 411)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/mi098110_2

Metalllegirungen für die Drukformen der Perrotinen.

Prof. Girardin zu Rouen hat die leicht schmelzbaren Legirungen analysirt, welche man in den Kattundrukereien anwendet, um die großen Drukformen für die Perrotinen zu verfertigen, indem man die erforderliche Anzahl von Abgüssen einer in Lindenholz geschnittenen Form zusammensezt. Diese Legirungen sind sehr verschieden) die gebräuchlichste besteht in 100 Theilen aus

Blei 33 3/10
Wismuth 33 3/10
Zinn 33 3/10.

Eine härtere derartige Legirung besteht in 100 Theilen aus

Blei 32½
Wismuth 10½
Zinn 48
Antimon 9.

(Technologiste, Okt. 1845, S. 3.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: