Titel: Jones' Zubereitung des Mehls zum Baken von Brod, Bisquit etc. ohne Anwendung von Hefe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 98, Nr. CX./Miszelle 6 (S. 416)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj098/mi098110_6

Jones' Zubereitung des Mehls zum Baken von Brod, Bisquit etc. ohne Anwendung von Hefe.

Der Zwek des Patentträgers ist, das Mehl so zuzubereiten, daß der daraus gemachte Teig ohne Anwendung von Hefe gehörig aufgehen kann. Man versezt einen Centner feines (trokenes) Mehl mit 21 Loth reiner und ganz trokener Weinsteinsäure, welche vorher durch ein sehr feines Sieb passirt wurde; dieselbe wird mit dem Mehl gut vermengt, worauf man beide noch durch eine Beutelmaschine passirt und dann 2–3 Tage unberührt läßt, damit das Krystallwasser der Weinsteinsäure von dem Mehl absorbirt werden kann und dadurch um die Säuretheilchen ein Mehlüberzug sich bildet, welcher die unmittelbare Berührung der Säure mit den Alkalitheilchen verhindert; hierauf vermengt man mit dem Mehl 24 Loth fein gepulvertes Natron-Bicarbonat, 48 Loth fein geriebenes trokenes Kochsalz und 16 Loth fein gepulverten Meliszuker, worauf man das ganze Gemenge wieder durch eine Beutelmaschine passirt. Solches Mehl braucht man nur mit Wasser zu einem Teig anzumachen (für Brod 20 Loth Wasser auf 1 Pfd. Mehl, für Bisquit 12 Loth Wasser auf 1 Pfd. Mehl), um es in einem gut geheizten Ofen baken zu können. (Repertory of Patent-Inventions, Okt. 1845, S. 242.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: