Titel: Methode den Graphitstaub zur Fabrication von Bleistiften etc. in eine feste Masse zu verwandeln; von W. Brockedon.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1846, Band 100/Miszelle 4 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj100/mi100mi01_4

Methode den Graphitstaub zur Fabrication von Bleistiften etc. in eine feste Masse zu verwandeln; von W. Brockedon.

Der Graphit oder das Reißblei von solcher Güte, daß er zu Bleistiften anwendbar ist, kommt mm wenigstens in Cumberland ziemlich selten vor. Der Verfasser entdeckte eine Methode, wodurch der feine Staub der besten Theile des Graphits in eine so dichte und compacte Masse vereinigt werden kann, als der Graphit nur irgendwo in der Natur vorkommt. Dieß geschieht dadurch, daß man den Staub, welcher beim Sägen des Graphits in dünne Plättchen etc. entsteht, sorgfältig schlämmt, und durch wiederholte Operationen rein und frei von Sandtheilchen macht, worauf man ihn zuletzt durch ein Sieb schlägt, dessen Oeffnungen kleiner als 1/50,000 Quadratzoll sind. Das so vorbereitete Pulver kommt unter eine starke Presse, in einem stählernen Stiefel, in welchen der Kolben luftdicht paßt; nachdem die Luft aus dem Staub ausgepumpt worden ist, läßt man den Kolben auf das Graphitpulver hinab, um es zusammenzupressen, wobei man auf denselben wiederholt einen Schlag ausübt, dessen Kraft beiläufig 1000 Tonnen beträgt. (Chemical Gazette.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: