Titel: Ueber die Trennung des Zinns und Antimons; von A. Levol.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1846, Band 100/Miszelle 3 (S. 156)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj100/mi100mi02_3

Ueber die Trennung des Zinns und Antimons; von A. Levol.

Nach Hrn. Elsner (polytechn. Journal Bd. XCVIII S. 130) ist das Verfahren, welches ich angegeben habe, um Antimon und Zinn von einander zu trennen, nicht genau, weil die kochende Salzsäure Antimon auflöst; dieß ist auch eine bekannte Thatsache. Im vorliegenden Falle kann ich mir nach meinen zahlreichen Versuchen die Behauptung des Hrn. Elsner nur dadurch erklären, daß derselbe glaubte, die durch das Zink niedergeschlagenen Metalle auswaschen zu müssen, wodurch das Chlorzink, welches nach der gemeinschaftlichen Fällung des Antimons und Zinns zurückbleibt, beseitigt wurde, wo sodann allerdings die Salzsäure das Antimon angreift. Es ist daher unumgänglich nöthig, das Chlorzink zurückzulassen, wie ich es auch in meiner Abhandlung vorschrieb; überdieß wird dadurch das Verfahren vereinfacht.

Schließlich bemerke ich, daß bei dem Verfahren des Hrn. Chaudet, dessen Genauigkeit meines Wissens noch nicht bestritten wurde, die Gegenwart einer Menge Zinnchlorürs es ist, welches sich der Auflösung des Antimons widersetzt, während es von meiner Methode das Chlorzink ist. (Journal de Pharmacie, Februar 1846, S. 91.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: