Titel: Reinigung des Uranoxyds von Nickel, Kobalt und Zink.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1846, Band 100/Miszelle 6 (S. 157–158)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj100/mi100mi02_6
|158|

Reinigung des Uranoxyds von Nickel, Kobalt und Zink.

Nachdem das Uranoxyd bei seiner Darstellung aus dem Uranpecherz so weit gereinigt ist, daß man es im kohlensauren Ammoniak aufgelöst hat, mischt man zu dieser Auflösung allmählich und vorsichtig Ammonium-Sulfhydrat, so lange noch ein schwarzer Niederschlag entsteht. Hiedurch werden Nickel, Kobalt und Zink vollständig abgeschieden, ohne daß das Uran mitgefällt wird. Wöhler. (Annalen der Chemie und Pharmacie Bd. LVI S. 127.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: