Titel: Verzeichniß der im Jahr 1844 in Frankreich ertheilten Erfindungs-, Vervollkommnungs- und Einführungs-Patente in alphabetischer Ordnung der Gegenstände.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1846, Band 100/Miszelle 1 (S. 220–241)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj100/mi100mi03_1

Verzeichniß der im Jahr 1844 in Frankreich ertheilten Erfindungs-, Vervollkommnungs- und Einführungs-Patente in alphabetischer Ordnung der Gegenstände.

Anmerkung. Die Einführungspatente sind mit einem Sternchen bezeichnet.

Aus dem Bulletin de la Société d'Encouragement, Oct. und Nov. 1845.

Abdampfung.

Adcock (R.) zu Paris; Apparat zum Abdampfen von Salzlaugen, Syrupen und anderen Flüssigkeiten. (14. Dec. – 15 J.)

Siehe auch Dampfkessel.

Abtritte.

Panchost (Ch.) und Meleton (J.), bei Hrn. Armengaud, rue Saint-Louis, No. 34, im Marais; verbesserte geruchlose Vorrichtungen und Sitze. (15. April – 10 Jahre.)

Smith (T.) von London, bei Hrn. Landron, rue de la Boule-Rouge, No. 7; verbesserte Construction geruchloser Abtritte. (24. Sept. – 5 J.)*

Doudet (E. L.) zu Laval (Mayenne); System eines Abtritts mit Deckel der in eine mit Quecksilber versehene Kerbe paßt. (18. Oct. – 15 J.)

Guinier (Th.), rue de Grenelle Saint-Honoré, No. 35; Abtritt mit Schmierbüchse und Kapselhahn. (25. Nov. – 15 J.)

Rouant, Gégout u. Comp. zu Paris; neues System geruchloser Abtritte. (25. Nov. – 10 J.)

Abtrittgruben.

Duchanp, Gonut und Gagnierè zu Lyon (Rhône); geruchlose Räumung der Abtrittgruben. (18. Sept. – 10 J.)

Bélicard (P.) zu Montmartre, bei Paris; Apparat zum Trennen der flüssigen von den festen Theilen in beweglichen und unbeweglichen Abtrittgruben. (17. Oct. – 15 J.)

Godard (C. P.) zu Paris; Vorrichtung und Mittel, um die Desinfection und Ausräumung der Abtrittgruben zu erleichtern und zu bewerkstelligen. (31. Dec. – 15 J.)

Siehe auch Ausräumung.

Abziehleder.

Lacour (G.) zu Paris; neues Abziehleder. (8. Nov. – 15 J.)

Wislinger (A.) zu Straßburg (Niederrhein); neues Abziehleder. (29. April – 5 J.)

Achsen.

Lafond und Paul Legrand, rue du Marché-Popincourt, No. 2; Achsen à grains und Muschelbüchsen für Wägen. (6. Febr. – 5 J.)

Rosvan (W.), bei Hrn. Fleulard, rue Ladruyère, No. 24; verbesserte Radachsen. (2. Sept. – 5 J.)*

Lesueur (F.), boulevard du Mont-Parnasse, No. 27; Verfahren die Achsen an den Waggons anzubringen. (24. Sept. – 15 J.)

Derselbe; Vermeidung der Reibung bei den Achsen der auf Eisenbahnen und Landstraßen fahrenden Wägen, so wie auch bei allen horizontal liegenden Wellen (30. Nov. – 15 J.)

|221|

Guillemin-Pichenot und Claret zu Belleville bei Paris; System von Sicherheitsachsen für Eisenbahnwaggons, Locomotiven und alle Arten Fuhrwerk. (4. Oct. – 5 J.)

Ackergeräthe.

Buret Sollier (L. A.), zu Saint-Dizier (Obere Marne); Maschine zum Dreschen des Getreides. (27. Febr. – 5 J.)

Lamy (P. J.) zu Poligny (Jura); Vorrichtung zur Beschützung der Ernten gegen die üble Witterung, Feldbaunetze (réseaux agricoles) gennant. (22. Mai – 5 J.)

Derselbe; die Sichel ersetzendes Instrument, Schnitter (moissonneur) genannt. (23. Jul. – 5 J.)

Many (B.) zu Berlaimont (Nord); neue Säemaschine. (19. Jun. – 5 J.)

Desaint (L. C.) zu Châlons-sur-Marne (Marne); Instrument zum Schneiden und Inhaufenlegen der Ernte, Schnitterrad (rouet moissonneur) genannt. (9. Oct. – 15 J.)

Achet (F.) zu Bourges (Cher); sogenannte Bourges'sche Dreschmaschine (Batteuse de Bourges); zum Dreschen des Getreides und Klees. (10 Okt. – 5 J.)

Bernavon (P.) zu Saint-Laurent-de-Chamousset (Rhône); Maschine zum Reinigen des Getreides, Zellenmaschine (m. à cellules) genannt. (10. Oct. – 10 J.)

Zibelly (L. A.) zu Marseille (Rhône-Mündung); Maschine zum Abschneiden des Buschwerks. (21. Oct. – 10 J.)

Colin (A. L.) zu Nantes (untere Seine); Maschine zum Dreschen des Getreides. (30. Oct. – 10 J.)

Manson (J. M.); Verbesserungen an der Bataille'schen Egge. (6. Nov. – 10 J.)

Delon (E.) zu Versailles (Seine-Oise); Kartoffel- und Bohnenleger. (13. Nov. – 15 J.)

Lefebure (V. E.) zu Paris; Getreide-Dreschmaschine. (20. Nov. – 15 J.)

Bué (F. M.) zu Versailles (Seine-Oise); Maschine zum Krummbiegen der Pflugohren. (19. Dec. – 15 J.)

Derselbe; neuer Pflug, charrue Bué genannt (19. Dec. – 15 J.)

Alkohol.

Cealis und Grobon zu Marseille (Rhône-Mündung); Erzeugung von Alkohol aus dem Krapp. (22. Oct. – 15 J.)

Lalenne-Delagrange zu Valenciennes (Nord); Abscheidung des aus Runkelrüben erzeugten Alkohols mittelst Destillation. (29. Oct. – 15 J.)

Piloret (J. F.) und Sabaud (B.) zu Paris; Erzeugung einer alkoholhaltigen Flüssigkeit aus Kaffeesatz. (3. Dec. – 15 J.)

Meslier (A.) und Guiller (E.) zu Paris; Verfahren dem Alkohol einen solchen Geruch zu geben und seine Natur derart zu verändern, daß er nicht mehr als Getränk dienen kann. (14. Dec. – 15 J.)

Alaun.

Claude (A.) zu Colmar (Oberrhein); Bereitung künstlichen Alauns. (19. Oct. – 15 J.)

Anwurf.

Ducos (C. C.) zu Toulouse (odere Garonne); Fabrication eines Marmor-Anwurfs. (12. Aug. – 15 J.)

Appretur.

Durand, Gebrüder, und Girodon zu Lyon (Rhône); Verfahren Krepp, Gaz und andere Gewebe zu krausen und zu gaufriren. (19. Jun. – 10 J.)

Dauphin (P), rue de Crudol, No. 17; Verfahren zum Appretiren der weißen Stellen auf Meubles. (10. Oct. – 5 J.)

Gros-Odier, Roman u. Comp. zu Wesserling (Oberrhein); Appretirmaschine für Kattune. (14. Okt. – 15 J.)

|222|

Mad. Selot. bei Hr. Heutte zu Canteleu bei Rouen; Appretur auf englische Art, apprêt algérien genannt. (19. Oct. – 10 J.)

Arm, künstlicher.

Van Petersen (P.), rue des Martyrs, No. 9; künstliche Vorderarme und ganze Arme. (9. Jul. – 15 J.)

Armbänder.

Bloche, Sohn (L.) zu Paris; eine Art elastischer Armbänder (25. Oct. – 15 J.)

Arzneimittel.

Bernard (J.) zu Bort (Corrèze); Vorschrift zu einer Art Pommade zur Heilung der Flechten, krebsartiger Geschwüre und Wunden. (23. Jan. – 5 J.)

Chervet zu Clermont (Puy-de-Dôme); Präparat um den unangenehmen Geschmack des Copaivabalsams zu verdecken. (16. April – 5 J.)

Clement (C.) zu Nantes (untere Loire); neues Mittel gegen das Fieber. (19. April – 16 J.)

Deleuil (L. J.) und Dedé, rue du Pont-de-Lodi, No. 8; Apparat, zur Verfertigung bedeckender topischer Heilmittel oder Kißchen. (26. April – 5 J.)

Schweisteiger (B.) zu Auch (Gers); pharmaceutische Composition, genannt: Antikatarrhalisches Viehpulver (poudre anticatarrhale vétérinaire.) (11. Mai – 5 J.)

Jannet zu Ambleville (Charente); fäulnißwidrige sogenannte Wundessenz (ess. vulnéraire) zur Heilung der Wunden und rheumatischer Schmerzen. (11. Mai – 10 J.)

Clarion (J. D.) zu Lyon (Rhône); reinigende Goldtinctur (t. aurifique). (19. Jun. – 10 J.)

Praux (N.) zu Rennes (Ille und Vilaine); Präparat zum Einschließen des Capaivabalsams und der Cubeben in eine Gummihülle (dragées de capahu et de cubèbe) (12. Aug. – 10 J.)

Bernard und Gaudin zu Couronne (Charente); Fabrication eines Kartenpapiers zu medicinischen Zwecken. (19. Oct. – 10 J.)

Viel (J.) zu Tours (Indre und Loire); Instrument, um alle flüssigen und festen Arzneimittel etc. einzukapseln, medico-capsulateur Viel genannt. (19. Dec. – 15 J.)

Aufguß.

Moulis (J. F.) zu Paris; Vorrichtung zur Verfertigung aller Arten Aufgüsse, namentlich des Thees und Kaffees, Sättiger (saturateur) genannt. (17. Dec. – 15 J.)

Aufschriften.

Clare, genannt Saint Allais zu Paris; Verfahren zur Verfertigung und Ausfüllung der Aufschriften (Etikets) auf den Gläsern der Apotheker, Likörfabriken etc. (5. Dec. – 15 J.)

Ausräumung.

Pitay (H.), rue Saint-Croix-d'Antin, im Collège Bourbon; System geruchloser Ausräumung. (5. Okt. – 5 J.)

Domange (J.), rue Neuve-Saint-Martin, 5 bis: System der sogenannten atmosphärischen Ausräumung. (10. Oct. – 15 J.)

Chevrier (L.), rue Marie Stuart, No. 3; Ausräumungsmaschine, in Verbindung mit einem desinficirenden Apparate. (16. Oct. – 10 J.)

Derselbe; vollständiges System der geruchlosen Ausräumung. (27. Dec. – 15 J.)

Godard (E. P.) zu Paris; vollständiges System der Ausräumung und Desinficirung. (17. Oct. – 15 J.)

Legras (N.), rue Neuve-Saint-Denis, No. 9; bewegliches und geruchloses System der Ausräumung. (19. Oct. – 15 J.)

|223|

Capdeville (A. E.) zu la Glacière bei Paris; neues System der Ausräumung. (12. Nov. – 15 J.)

Lassère-Camelot zu Paris; neues System der Ausräumung. (30. Oct. – 15 J.)

Siehe auch Abtritte.

Ausschneid-Instrument.

Chevalier (C.), rue Ménilmontant, No. 9; Anwendung des Ausschneid-Instruments zur Verfertigung von in Messing und andern Metallen ausgeschnittenen Buchstaben und Ziffern. (26. Oct. – 15 J.)

Rossignol (E.) zu Paris; Maschine zu jeder Art Ausschneidung. (11. Oct. – 15 J.)

Bäder.

Palman (J. F.) zu Paris; neue Art Bäder. (10. Okt. – 15 J.)

Levolle (R. P.) zu Paris; Ersparung der Ventilschnüre und ihrer Schwimmer bei den Bädern und Ersatz derselben durch einen neuen Mechanismus. (21. Oct. – 15 J.)

Hazard (R.) von Bristol, bei Hrn. Fleurard, rue Labruyère, No. 30; Verbesserungen an den Badvorrichtungen. (29. Oct. – 5 J.)*

Berrens (F. T.) zu Paris; Verfahren um den ganzen Sommer hindurch in den Schwimmbassins der Flüsse und Seen temperirte Bäder von 14–16° R. geben zu können. (30. Dec. – 15 J.)

Badewannen.

Vaux (C.) zu Paris; tragbare Apparate als Ersatz der gewöhnlichen Badewannen. (30. Oct. – 15 J.)*

Baugegenstände, Civil-.

Webster-Rammell von Margate in England, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Methoden zur Bereitung und Cementirung gewisser, zum Bau von Häusern etc. dienenden Materialien. (6. Febr. – 10 J.)*

Cheret (L.), rue de la Fidélité, No. 4; eine Art Dachdeckung mit Zinkplatten. (27. Febr. – 5 J.)

Chibon, Ozenne und Cheret, rue de Charonne, No. 51; eine Art Dachdeckung. (26. April – 10 J.)

Lebrun (J. A.) zu Marsac (Tarn); Verbesserungen an den Vorrichtungen und Verfahrungsarten zu allen Arten Bauten, vorzüglich in Betreff der kleinen Materialien und des Cements. (29 Mai – 15 J.)

Banneau (M.) zu Moulins (Allier); Bau und Unterbau von aufrechtstehendem Holze. (19 Jun. – 10 J.)

Gateuil (A.) und Wittwe Chambard zu Bordeaux (Gironde); eine Art Bedeckung für alle Arten Bauten. (3. Aug. – 15 J.)

Raine (J. A.) zu Paris; System einer Verschließung mit Falzen für Fenster- und Ladenauslagen. (9. Nov. – 15 J.)

Batelier, Sohn (J. M.) zu Paris; eiserne und hölzerne Dachstühle für Gebäude. (12. Oct. – 15 J.)

Picard (C.) zu Lyon (Rhône); Construction von Karnießen und Kaminen in Häusern. (28. Oct. – 15 J.)

Meriguet (A. F.) zu Paris; System, von Kreuzstöcken aus massivem Eisen. (31. Dec. – 15 J.)

Siehe auch Brücken.

Baugegenstände, Wasser-.

Potts (L.) von London, bei Hrn. Fleulard, rue Labruyère, No. 24; verbesserte Construction der Häfen, Brücken etc. (22. Aug. – 5 J.)*

Regnault d'Epercy (P. A.) zu Poligny (Jura); System beweglicher Schleußen (barrage), welche sich von selbst zur gehörigen Zeit und ohne menschliche Beihülfe öffnen und wieder schließen. (29. Oct. – 15 J.)

|224|

Beleuchtung.

Perrin (A.), rue du Jour, No. 17; Verbesserungen an gewissen Beleuchtungsapparaten. (23. Jan. – 15 J.)

Delafont (P. L.), rue de Sèvres, No. 73; neue Flüssigkeit zur Beleuchtung. (26. April – 5. J.)

Dehay (L. T.), rue Grange-Batelière, No. 7; Nachtlicht (veilleuse-pendule). (11. Mai – 5 J.)

De Kersabiec, bei Hrn. Jacotot, rue de la Tour d'Auvergne, No. 8; Apparat zur Gasbeleuchtung. (29. Mai – 5 J.)

Jourdan-Gazzarino (J. B.), Bocquin (F.) und Marangem zu Lyon; hydro-atmosphärisches Beleuchtungssystem. (5. Jun. – 15 J.)

Précorbin (J. E.), rue Castiglione, No. 12. neues Beleuchtungssystem. (12. Aug. – 15 J.)

Bodson und Laugier zu Grenelle bei Paris; neues Beleuchtungssystem. (28. Sept. – 5 J.)

Jacquesson (A.) zu Châlons-sur-Marne (Marne); Verfahren zur Beleuchtung von Kellern, Tunnels, Gruben, Steinbrüchen und andern unterirdischen Localen. (28. Sept. – 15 J.)

Lillie (Jean Scott), bei Hrn. Fleulard, rue Labruyère, No. 30; verbessertes Beleuchtungssystem. (10. Okt. – 15 J.)*

Dehaut (F.) zu Paris; vollständiges System der elektrischen Beleuchtung. (10. Oct. – 15 J.)

Desvignes (H. J.), bei Hrn. Leblanc; rue Saint-Martin, No. 285; Desvignes'scher Lenchtthum, (phare D.) vorzüglich anwendbar, wo man sich, um ein schönes Licht zu erhalten, der Wasserkugeln oder Lupen bedienen kann. (19. Oct. – 5 J.)

Brongniart (V.) zu Metz (Mosel); Bereitung einer Flüssigkeit zur Beleuchtung (sowie zur Fabrication von Firnissen) mit Alkohol. (31. Oct. – 5 J.)

Lahore (J. B.) zu Paris; Anwendung der Erdharze überhaupt, insbesondere aber des bituminösen (Brand-) Schiefers zur directen Beleuchtung mittelst ihrer Destillation in neuen Apparaten und ihrer Rectification durch verschiedene chemische Agentien. (26. Oct. – 15 J.)

Derselbe; unmittelbare Verbrennung der Erdharzöle überhaupt und der Schieferöle insbesondere in dazu eingerichteten Lampen. (26. Oct. – 15 J.)

Gautier (J. N.) zu Paris; Beleuchtungsapparat, combinirt aus Oelbrennern und Kerzenträgern, als Wand-, Häng- und Stehlampen dienend. (3. Dec. – 15 J.)*

Taylor (H. B.) zu Paris; Glasapparate zur zweckmäßigen Fortpflanzung des Oel- oder Gaslampenlichts. (23. Dec. – 15 J.)*

Bestecke.

Gosse de Billy (A.) zu Paris; Fabrication von Bestecken und ähnlichen Gegenständen. (10 Oct. – 15 J.)

Betten.

Roux (M.), rue du Faubourg-Montmartre, No. 11; eine neue Art Betten. (27. April – 5 J.)

Reuschel Sohn, und Leroy zu Paris; bewegliches und tragbares Bett. (4. Dec. – 15 J.)

Bier.

Barrault (A.) zu Mâcon (Saône-Loire); Fabrication eines klaren und schäumenden Biers. (14. Oct – 15 J.)

Bijouterie.

Dafrique (F.), rue Saint-Martin, No. 103; eine neue Art Bijouteriewaare. (22. Aug. – 5 J.)

Loire d. jüng. (L. N.), rue Saint-Martin, No. 253; Anbringen von Stahl an ächter und falscher Bijouterie. (10. Oct. – 5 J.)

|225|

Payen u. Comp., rue Molay, No. 10; eine Art die Ohrenringe zu brechen. (15. Oct. – 15 J.)

Granger (L. E.), rue Saint-Avoye, No. 32; Emaillirung massiver und hohler Bijouterieketten, welche sich sehr schnell und ohne Loth verfertigen lassen. (31. Oct. – 15 J.)

Paillette (H. E.) zu Paris; eine Art Bijouterie von hohlem, geprägtem Stahl. (27. Dec. – 15 J.)

Bildhauerei.

Moreau (J. L.), bei Hrn. Armengaud, rue des Filles-du-Calvaire, No. 6; verbesserte Maschinen zur Bildhauerei und zum Guillochiren. (23. Jul. – 5 J.)

Lebas (A. F.) zu Paris; neuer Mechanismus zur Bildhauerei. (6. Nov. – 15 J.)

Billards.

Sollier (F.) zu Lyon (Rhône); Anwendung der undurchdringlichen Teppiche bei Billards. (19. Jun. – 5 J.)

Marchal (P.), rue du Bac, No. 102; neue Art Billardbande. (12. Aug. – 5 J.)

Rousin zu Angers (Maine-Loire); neue Billardtafel. (12. Oct. – 15 J.)

Barrabaud (P. E.) zu Paris; verbesserte Verfertigung der Billardbande. (12. Aug. – 5 J.)

Moronil, genannt Suarez (J.) zu Marseille (Rhône-Mündung); eine Art Billard mit Zubehör. (22. Nov. – 15 J.)

Blasebälge.

Debrieux (C.), rue Saint-Martin, No. 171; Besetzung der Blasebälge mit Sammet, welcher durch metallene und andere Verzierungen gehalten und geschützt wird. (19. Febr. – 5 J.)

Goislard (F.), rue Saint-Honoré, No. 67; eine Art Blasebalg mit Stempel und einfachem und doppeltem Wind. (27. April – 5 J.)

Mallet (J.) bei Hrn. Dairon, place de la Bastille, No. 70; neue Art Blasebalgröhre. (2. Sept. – 10 J.)

Bleicherei.

Madem. Pauchet (L. A.), rue Saint-Lazare, No. 9; Pulver zum Bleichen des Weißzeugs und anderer Zeuge, Plunticothone genannt. (9. Sept. – 15 J.)*

Perrot (L. T.) zu Vaugirard bei Paris; System von Maschinen zum Bleichen und Färben des in Strähnen abgehaspelten baumwollenen, wollenen, leinenen und seidenen Garns. (18. Sept. – 15 J.)*

Fabre (J.) zu Neuilly sur Seine (Seine); Plysoball, eine Vorrichtung zum Bleichen des Weißzeugs und verwebten oder nicht verwebten Baumwoll-, Leinen- oder Hanfgarns. (2. Oct. – 10 J.)

Chevallier (L. E.) zu Orleans (Loire); physikalischer Waschapparat, ökonomische Waschvorrichtung (buanderie économique) genannt. (9. Okt. – 15 J.)

Bleistifte.

Freeman (Mark) zu Paris; verbesserte Verfertigung der Porte-Crayons. (30. Oct. – 15 J.)*

Bleiweiß.

Bobierre (P. A.), de Ruoltz (C.) und Rousseau (P.), rue de l'Ecole-de-Médécine, No. 9; eine das Bleiweiß ersetzende Substanz. (5. Jan. – 15 J.)

d'Hespel zu Haubourdin (Nord); Fabrication des Bleiweißes. (23. Jan. – 10 J.)*

Blumen, künstliche.

Frigot (A. R.), rue Saint-Denis, No. 277; eine Art künstlichen Laubwerks. (5. Jan. – 5 J.)

|226|

Pinson (J. B.), rue du Pinceau, No. 12; Verfertigung von Blättern aus Gallerte zu künstlichen Blumen. (6. Febr. – 15 J.)

Madem. Tilman (N. E.) bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; verbesserte Verfertigung gestreifter Blumen und Blätter von Sammet und andern Zeugen. (19. Febr. – 5 J.)

Gouy-Martin (S.), rue du Ponceau, No. 26; Verfertigung künstlicher Blätter, foliflores genannt, zum Zusammensetzen von Blumen. (31. Oct. – 5 J.)

Bréhon (J. F.) und Rodolphe (E. J.) zu Paris; Gaufrirvorrichtung aus Leder, zur Verfertigung künstlicher Blumen. (20. Nov. – 15 J.)

Bohrmaschine.

Lemaître (L.) zu Chapell-St.-Denis; Maschine zum Ausbohren und Nieten des Eisen- und Kupferblechs für Dampfkessel, Siederöhren, Kästen etc. (28. Sept. – 10 J.)

Bolzen.

Van Kalck u. Comp., bei Hrn. Demarsilly, rue Vieille-du-Temple, No. 13; Verfertigung von Bolzen und Vorsteckkeilen für Eisenbahnen, Kesselnieten etc. (19. Jun. – 15 J.)

Griffiths (R.) zu Rouen (untere Seine); Maschine zur Verfertigung von Bolzen für Eisenbahnen, Schließnägeln, Nieten etc. (26. Oct. – 15 J.)

Börsen.

Warrée (B. T.) zu Paris; Einbringung von Perlen bei der Fabrication mechanischer Börsen. (5. Nov. – 10 J.)

Giraudeau (J.), rue Richer, No. 6; Verschließung für die sogenannten bourses des princes. (27. Nov. – 15 J.)

Cornillon und Pezzani, rue Rambuteau, No. 56; Schließen für Börsen, Säcke u. dergl. (2. Oct. – 5 J.)

Bouteillen, siehe Flaschen.

Bratofen.

Mad. Baydasar zu Paris; neuer Bratofen. (15. Oct. – 15 J.)

Bremsen.

Noseda (H.) zu Mâcon (Saône-Loire); System allmählicher Hemmung, Noseda'sche Bremse (frein N.). 5. Jan – 10 J.)

Joany, Sohn, zu Poitiers (Vienne); durch das Zurücktreten des Pferdes selbstthätige Bremse, anwendbar bei allen Arten Karren und Wägen. (14. Oct – 15 J.)

de Travannet (L. C.), rue d'Enghien, No. 38; Mechanismus, mechanische Bremse genannt, wodurch die Hemmung der Wägen mit Hülse der Pferde sich von selbst einlegt. (15. Oct. – 15 J.)

Rives (J.) zu Toulouse (obere Garonne); Hemmung zum Aufhalten der Locomotiven und Waggons auf den Eisenbahnen. (23. Oct. – 15 J.)

Lefèvre (D. P.), quai Napoléon, No. 5; Bremse mit fortgepflanzter Wirkung für Eisenbahnwaggons. (11. Nov. – 15 J.)

Brennmaterial.

Levat, Vater und Sohn, Parlier, Dufsour Sohn, und Amat zu Montpellier (Hérault); Verwandlung magerer Steinkohlen, des Steinkohlenkleins und der Braunkohle etc. in Kohks. (26. April – 10 J.)

Keene (W.) zu Briscous (niedere Pyrenäen); Verfertigung eines zusammengesetzten Brennmaterials für die Dampfschifffahrt, zum Abdampfen des Salzwassers etc. (12. Aug. – 15 J.)

Petit-Laffitte (J.), bei Hrn. Richemond, rue du Gros-Chenet, No. 6; Oefen für Anthracit. (22. Aug. – 10 J.)

Chenal (A.), rue Saint-Maur, No. 124, faubourg du Temple; Brennmaterial, vegetabilisch-mineralische Kohle genannt. (28. Sept. – 15 J.)

|227|

Watts (G. F.) zu Boulogne-sur-Mer (Pas-de-Calais); Zubereitung des Torfs und der ihm nahe kommenden Braunkohlen, wodurch sie als Brennmaterial tauglich werden. (5. Oct. – 5 J.)

Clerjon (J. C.), rue de Laval, No. 5; Verwandlung des Kohlenkleins in große Kohlen. (4. Oct. – 15 J.)

Capgrand (A.) zu Agen (Lot-Garonne); feville genannter Teig zum Kochen harter Gemüse (21. Oct. – 15 J.)

Desaulle (N. A.), rue du Fabourg-Saint-Martin, No. 66; Maschine, die hauptsächlich zum Formen von Brennkuchen aus abgeschwefelten Steinkohlen, Lösche und Kohlenklein dient, wodurch man ein ganz gutes Brennmaterial erhält; dieselbe Maschine dient auch zum Formen des Torfs, der Lohkuchen, Backsteine etc. (9. Nov. – 15 J.)

Jacquet (P. F.) zu Paris; Verbesserungen in der Zubereitung der Brennmaterialien oder der Steinkohle (9. Dec. – 15 J.)

Briefe.

Jeanbin (H. G.), place Vendôme, No. 2; neue Art Briefcouverts. (29. Oct. – 5 J.)

d'Huart-Nothomb (H. J.) zu Metz (Mosel); System des Transports von Depeschen durch die atmosphärische Kraft. (7. Nov. – 15 J.)

Brieftaschen.

Carlier (A. J.), rue Neuf-Bourg-l'Abbé, No. 2; verbesserte Brieftaschen. (19. April – 5 J.)

Brod.

Mad. Moreau zu Paris; Verfahren Brod für die Pferde zu fabriciren. (15. Oct. – 15 J.)

Lemuet de la Friche (F. N.) und Huber, rue Basse-du-Rempart, No. 52; System der Broderzeugung und dazu gehöriger Dampfkessel. (19. Jun. – 10 J.)

Bruchbänder.

Pernet (J. F.), rue des Filles-Saint-Thomas No. 19; Apparat, caleçon franc-comtois genannt. (22. Mai – 5 J.)

Müller (J. E.) zu Paris; abyssinisches Bruchband. (13. Nov. – 15 J.)

Brücken.

Mort (J.), rue Popincourt, No. 94; neues Brückensystem. (3. Aug. – 5 J.)

Jacquesson (A.) zu Châlons-sur-Marne (Marne); System von guß- und stabeisernen und hölzernen Bögen zum Bau von Brücken, Dachungen, Gewölben etc. (31. Oct. – 15 J.)

Magnery zu Seraing (Belgien), bei Hrn. Decroix zu Lille (Nord); System gußeiserner Brücken. (15 Oct. – 15 J.)*

Buchbinderei.

Chalet, rue des Bons-Enfants. No. 26; neue Art Büchereinbands. (2. Oct. – 5 J.)

Calard (D. A.) zu Paris; neue Art Einband in Leinwand. (11. Oct. – 15 J.)

Micolci (C.), quai des Orfèvres, No. 54; sammetähnlicher Zeug zum Büchereinbinden. (15 Oct. – 5 J.)

Gaget (A.) zu Bourges (Cher); beweglicher Büchereinband mit Setzlinien. (28. Nov. – 15 J.)

Buchdruckerei.

Aubriet zu Châlons (Marne); Verfahren auf alle Arten harter Körper, vorzüglich auf Bouteillen zu drucken. (5. Jan. – 5 J.)

Depierris (E. A.) und Royol (S.), rue des Quatre-Vents, No. 6; neue Buchdruckerwalzen. (19. April – 5 J.)

|228|

Dezairs zu Blois (Loir-Cher); Mechanismus (toucheur méc.) zum Auftragen der Farbe auf die Druckformen (18. Mai – 5 J.)

Michel (F. A.), rue Saint-Benoît, No. 32; eine Art Abklatschung, cliché bitumineux genannt. (18. Mai – 15 J.)

Chaix (A. N.), rue de Grenelle-Saint-Honoré, No. 55; Maschine zum Setzen und Ablegen der Lettern. (22. Mai – 5 J.)

Jaumel (A.), rue Neuve-Saint-Pierre, No. 10; Maschine zur Verfertigung der Buchdruckerlettern, Machino-type genannt. (27. Aug. – 15 J.)*

Lopez-Vallejo (J. N.), petite rue Saint-Roch, No. 18; System des Notendrucks. (4. Oct. – 10 J.)*

Labrunie de Nerval zu Paris; Maschine zum Drucken mittelst beweglicher alphabetischer Reihen, Stereograph genannt. (9. Oct. – 15 J.)

Young (G.) zu Paris; Maschine zum Ablegen und Setzen der Drucklettern. (10. Oct. – 15 J.)

Fessin (P. J.), rue des Boucheries-Saint-Germain, No. 19; eine Art Linien für die Setzer, verbesserte gemischte Linien (filets mixtes perfectionnés) genannt. (11. Oct. – 15 J.)

Kersten (C. T.) zu Paris; Setzen und Drucken, Neotypie genannt, vermittelst eines Systems von Lettern, welches sowohl die Aussprache der Wörter als ihre Orthographie genau angibt. (18. Oct. – 5 J.)

Boulay (J. C.) zu Dijon (Goldküste); System des Lettern- und Steindrucks, Typochromie genannt. (2. Nov. 15 J.)

Gallien (J. V.) und Armengaud (C.) zu Paris; Maschine (Coptotype Gallien) zur Verfertigung der Buchdruckerlettern und zum Setzen damit. (17. Dec. – 15 J.)

Bücher.

Girard (L.) zu Bordeaux (Gironde); Buch mit Mechanismus, bibliorhapte genannt. (20. Dec. – 15 J.)

Bürsten.

Rennes (A. J.), rue de l'Aiguillerie, No. 2; verschiedene Verfahrungsweisen zur Fabrication der verschiedenen Bürsten. (5. Jan. – 5 J.)

Hancock (W.) von London, bei Hrn. Fleulard, rue Labruyère, No. 24; neue Bürste. (23. Jul. – 5 J.)*

Thiercelin (A. E.) zu Paris; eine Art Anstreichbürsten, brosses françaises genannt. (14. Nov. – 15 J.)

Butter.

Duchemin (H. J.) zu Tours (Indre-Loire); laminoir-nettoyeur genannter Apparat zur Bereitung der Butter. (20. Dec – 15 J.)

Cement.

Janon, genannt Champagne, zu Alais (Gard); Cement zu einer neuen Art Steinplattenlegung. (4. Nov. – 15 J.)

Casserole.

Foulogne (C. D.) zu Rouen (untere Seine); Casserole-galacto. (2. Oct. – 5 J.)

Chausséen.

Roehn (F. L.) zu Paris; solidarisches System zur Herstellung eines festen Grundes beim Bau der Chausséen für gewöhnliche Straßen sowohl als für Eisenbahnen. (11. Oct. – 15 J.)

Baudouin (F. M.) zu Paris; verbesserte Construction der Erdharz-Chauséen. (7. Sept. – 15 J.)

|229|

Chemische Producte.

Micolon-Génard und Comp. zu Saint-Etienne (Loire); chemisches Product, geröstetes Schwarz (noir torrifié) genannt. (16. April – 5 J.)

Clerjon (J. C.), rue de Laval, No. 5; chemische Verbindung zu verschiedenem Gebrauch, wie zur Beleuchtung, zu Firnissen, Schiffleim, Brennmaterial etc. (19. Jan. – 5 J.)

Hermann (H.) von Erfurt, bei Hrn. Blumenau, rue de Richelieu, hôtel des Hautes-Alpes; Verfahren das schwefelsaure Blei zu reduciren und Anwendung der dabei erhaltenen Producte. (27. Aug. – 15 J.)*

Boissié, genannt Suquet (J. P.), rue Sainte-Antoine, No. 62; Fabrication ammoniakalischer Producte. (18. Sept. – 15 J.)

Duquesne (A.) zu Valenciennes (Nord); Abscheidung des Ammoniaks aus der Essigsäure, dem Holzgeist, Paraffin, Eupion, Kreosot, Theer und den Destillations-Producten vom Essig des Runkelrüben-Syrups. (28. Sept. – 5 J.)

Kopczinski zu Batignolles bei Paris; verbessertes Verfahren zur Fabrication des Glaubersalzes, der Salzsäure, Salpetersäure, des Chlors, Chlorkalks, chlorsauren Kalis und anderer Chlorverbindungen. (18. Oct. – 15 J.)

Derselbe; Verfahren zur Zersetzung des Chlornatriums, des Chlormangans und anderer Chloride. (2. Nov. – 15 J.)

Kraft (L. J.) zu Montmartre; Fabrication der essigsauren Bleisalze. (19. Oct. – 15 J.)

Balard (A. J.), rue Saint-Victor, No. 10; Gewinnung des Glaubersalzes und der Kalisalze aus dem Seewasser. (19. Oct. – 15 J.)

Vernière (P.) zu Montpellier (Hérault); Verfahren zur Fabrication des doppelt-weinsteinsauren Kalis (Weinsteinrahms). (28. Oct. – 15 J.)

Bergeron, Sohn, und Couput, bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; Fabrication des Chankaliums und -Natriums durch Anwendung eines bisher noch nicht dazu gebrauchten Körpers. (29. Oct. – 15 J.)*

Alhusen (C.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verfahren zur Darstellung von Ammoniaksalzen und Cyanverbindungen aus einer noch nicht dazu benutzten Substanz. (31. Oct. – 10 J.)*

Gautier (A.) zu Paris; Fabrication von Thonerdehydrat. (25. Novbr. – 15 Jahre.)

Chocolade.

Grenet (C. V), rue Saint-Honoré, No. 232; neue Art Chocolade; 8. Febr. – 5 J.)

Roger Jamet zu Orleans (Loiret); Verfahren zur Verfertigung der Chocolade. (29. Mai – 5 J.)

Chomeau (L.), rue Quincampoix, No. 63; verbesserte Vorrichtungen zur Verfertigung der Chocolade. (17. Oct. – 15 J.)

Roussin (J. C.), rue de Vaugirard, 57bis; Chocolademaschine, broyeur épilithopole (19. Oct. – 5 J.)

Ruffier (A.) zu Paris; Verbesserung einer „Turbine“ genannten Maschine zur Verfertigung der Chocolade. (21. Oct. – 15 J.)

Hermann (G.), rue de Charenton, No. 102; Chocolademaschine, Hermann'sches System. (24. Oct. – 15 J.)

Vernaut (J. B.), rue Ventadour, No. 5; Apparat zum Stoßen der Chocolade, bei allen Reibemaschinen anwendbar. (13. Dec. – 15 J.)

Compaß.

Young (A.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verbesserungen um die Magnetnadeln weniger empfindlich gegen die klimatischen Einflüsse zu machen. (26. April – 10 J.)*

Cosmetische Mittel, siehe Schönheitsmittel. Cravaten.

Boudet und Fraire zu Marseille (Rhône-Mündung); Verfertigung lederner Cravaten. (3. Aug. – 5 J.)

|230|

Dampf.

Maillé (P.) und Piot Margueran zu Châlons-sur-Saône (Saône-Loire); Verfahren um mit dem Dampf eine größere Triebkraft zu gewinnen. (6. Febr. – 5 Jahre.)

Fondet (J. B.) zu Châlons-sur-Saône; Anwendung der Centrifugalkraft zur Condensation des Dampfes. (26. April – 10 J.)

Michiels (G. J.), rue Neuve-Saint-Georges, No. 16; Dampferzeuger mit eigenthümlicher Heizvorrichtung. (5. Jun. – 15 J.)

Walchaertz (E.) zu Paris; System der Anwendung des Dampfes durch eine neue Vertheilung der Schieberventile an Locomotiven, stehenden Dampfmaschinen und Schiffsdampfmaschinen. (25. Oct. – 15 J.)

Kenifeck und Murfin, rue du Chemin-Vert, No. 20; Verfahren den Dampf zu condensiren. (29 Oct. – 5 J.)*

Derosne und Cail, quai de Billy, No. 38; Vertheilung des Dampfes bei Locomotiven und stehenden Dampfmaschinen. (30. Nov. – 15 J.)

Dampfkessel.

Lemaître (L.) zu Chapelle-Saint-Denis bei Paris; System von Dampfkesseln für Dampfschiffe. (5. Jan. – 5 J.)

Seltzer zu Anzin (Nord); Verhinderung des Krustenansatzes in den Dampfkesseln. (13. März – 5 J.)

Cochrane (J.), bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; verbesserter Kessel zur Dampferzeugung. (22. Mai – 15 J.)

Farcot (N. J.), rue Moreau, No. 1; Construction eines Allarm-Schwimmers für Dampfkessel. (22. Aug. – 5 J.)

Fol (P.) zu Bordeaux (Gironde); Dampfkessel mit senkrechten Siederöhren. (22. Aug. – 10 J.)

Poole (M.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; verbesserte Construction der Dampfkessel. (24. Sept. – 10 J.)*

Coureau, Sohn, und Armand zu Bordeaux (Gironde); neue Art Dampfkessel (4. Oct. – 15 J.)

Saillard (N. L.) zu Rouen (untere Seine); Verhinderung des Krustenansatzes in den Dampfkesseln. (10. Oct. – 15 J.)

Migne und de Fitte de Soucy zu Paris; Verhinderung des Krustenansatzes in den Dampfkesseln. (10. Oct. – 15 J.)

Bodmer (G.) von Manchester, bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter Verbesserungen an der Construction der Feuerräume und Dampfkessel. (15. Oct. – 15 J.)*

Malaise (M.) zu Paris; nichtexplodirender Dampfkessel. (31. Oct. – 15 J.)

Borme (D.) zu Paris; physikalisch-chemisches Verfahren, wodurch 25 Proc. an Brennmaterial bei allen Dampfkesseln erspart werden. (9. Nov. – 15 J.)

Beslay (C. V.) zu Paris; neuer Dampfkessel mit Zubehör. (4. December – 15 J.)

Bellhouse (D.) zu Paris; verbesserte Construction der zum Abdampfen von Salz- und andern Lösungen behufs der Krystallisation, sowie überhaupt zum Abdampfen von Flüssigkeiten dienenden Kessel. (28. Dec. – 15 J.)*

Siehe auch:

Dampfmaschinen.

Buisson (F.) zu Tullins (Isère); Dampfmaschine, dauphinoise genannt (5. Jan. – 15 J.)

de Gallois (P. V.) zu Saint-Etienne (Loire); Anwendung eines eigenthümlichen Apparats zur nützlichen Verwendung der in den Oefen verloren gehenden Flammen zur Erzeugung des bei Dampfmaschinen mit niederm Druck erforderlichen Dampfes, welcher Apparat ohne besondern Mechanismus für die Expansion eben so vortheilhafte Resultate liefert, wie die Maschinen mit niederm Druck, mit Expansion und Condensation. (5. Jan. – 5 J.)

|231|

Ferrouil (J. F.) zu Saint-Etienne (Loire); Mechanismus zur Verhütung der momentanen Unterbrechungen des aufsteigenden Wasserstrahls in den Röhren der Speisepumpen an Dampfmaschinen. (27. Febr. – 10 J.)

Archbald (W. A.) zu Chapelle-Saint-Denis bei Paris; Verbesserungen an Dampfmaschinen. (5. April – 15 J.)

Christian (C. T.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; verbesserte Construction der Dampfkessel. (16. April – 10 J.)*

Trésel (A.) zu Saint-Quentin (Aisne); System veränderlicher Expansion für Dampfmaschinen. (19. April – 15 J.)

Legendre (P. A.) zu Lyon (Rhône); System einer Dampfmaschine mit oscillirender Kolbenstange und horizontalem Schieberventil. (19. April – 5 J.)

Jacquet (F.) zu Brüssel, bei Hrn. Dutfoy, rue Taitbout, No. 42; System von Dampfkesseln und Dampfmaschinen. (18. Mai – 5 J.)

Vanzeller (J. F.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verbesserungen an Dampfmaschinen und Dampfkesseln. (29. Mai – 15 J.)*

Bapterosse (J. F.), impasse Guémenée, No. 8; eine neue Art Dampfmaschine. (5. Jun. – 15 J.)

Sims (J.) von London, bei Hrn. Fleulard, rue Labruyère, No. 24; Verbesserungen an den Dampfmaschinen. (16. Jul. – 10 J.)*

Charpin (C. F.) zu Saint-Denis bei Paris; neue Art Dampfmaschinen. (2. Sept. – 10 J.)

Sorel (S.), rue de Lancry, No. 6; Verbesserungen an den Dampfmotoren. (9. Sept. – 15 J.)

Valette (C.) zu Nîmes (Gard); rotirende Dampfmaschine. (9. Septbr. – 15 J.)

Zust (J. J.), bei Hrn. Bourdon, rue du Temple, No. 64; Verbesserungen an den Dampfmaschinen. (4. Oct. – 10 J.)

Hauy und Taylorr, bei Hrn. Moléon, rue de la Paix, No. 20; Mechanismus wodurch das Cornwall'sche System von Dampfmaschinen auch anderweitig mit Vortheil angewandt werden kann. (15. Oct. – 15 J.)

Adam (E.), rue de la Victoire, No. 11; neues System von Dampfmaschinen (m. à feu). (15. Oct – 15 J.)

Borrie (E.), bei Hrn. Fleulard, rue Labruyère, No. 30; rotirende Dampfmaschine. (19. Oct. – 15 J.)*

Damey (A. J.) zu Paris; Expansions-System für Dampfmaschinen, veränderlich gemacht durch einen Moderator mit Centrifugalkraft. (22. Oct. – 10 J.)

Pierret (J. B.) zu Paris; rotirende Dampfmaschine mit Hochdruck. (26. Oct. – 10 J.)

Delpech (J. B.) zu Paris; neue variable Expansion für Dampfmaschinen. (6. Nov. – 15 J.)

Perrin (J. F.) zu Chaprois bei Besançon (Doubs); neues System einer rotirenden Maschine. (11. Nov. – 15 J.)

Lotz (F. R.) zu Nantes (untere Loire); Anbringung der Cylinder von Dampfmaschinen und Gebläsemaschinen. (18. Nov. – 15 J.)

Southonnax (J. C.) zu Paris; Metallring zum Besetzen des Innern der Kolben von Dampfmaschinen und Locomotiven. (25. Nov. – 15 J.)

Dampfschiffe.

Barbua de Montigny zu Auxerre (Yonne); Dampfschiff mit großer Schnelligkeit, schwimmende Eisenbahn (chemin de fer flottant) genannt. (5. Januar – 15 J.)*

Bresson (A.) zu Rouen (untere Seine); Dampfschiff (à courant). (10. Oct. – 15 J.)

Geoffroy (S. N.) zu Carcassonne (Ande); Anwendung einer sogenannten Reactionsmaschine bei Dampfschiffen. (16. Oct. – 15 J.)

Dutilleu (J.) zu Lyon (Rhône); Verfahren der Locomotion für Dampfschiffe. (14. Nov. – 15 J.)

Lamy (P. C.) zu Châlons-sur-Saône (Saône-Loire); Schaufelvorrichtung für Dampfschiffe. (30. Nov. – 15 J.)

|232|

Pons (L. J.) zu Lyon (Rhône); Verfahren zur Beschleunigung des Laufs der Dampfschiffe. (24. Dec. – 15 J.)

Desinficirung.

Chaufard (J. B.) zu Ingouville (untere Seine); Verfahren die festen Excremente in den Abtrittgruben zu trennen und zu desinficiren. (12. August – 5 J.)

Siret-Chauvin und Comp., rue de la Pepinière, No. 69; Desinficirung der festen Excremente sowohl in Gruben als in besondern Gefäßen. (27. August – 10 J.)

Raphanel (A.) und Ledoyen zu Paris; geruchloses Desinficirwasser. (10. Oct. – 15 J.)

Roques (F.), rue St. Antoine, No. 166; Desinficirung der Abtrittgruben. (19. Oct. – 15 J.)

Cherrier (L.), rue Marie-Stuart, No. 3; Desinficirung der festen Excremente. (27. Dec. – 15 J.)

Siehe auch Abtrittgruben.

Dochte.

Vallauri (J. B.) zu Paris; Composition aus Erde zur Verfertigung von Lampendochten und Filtern. (10. Oct. – 15 J.)

Drehbänke.

Leo de Lapeyrouse von Brüssel, bei Hrn. Siry, rue Lafayette, No. 7, Maschine zur Verfertigung voller und hohler hölzerner Cylinder, Büchsen und anderer gedrehten Gegenstände. (4. Oct. – 5 J.)

Laurent, Gebrüder, zu Paris; Drehbank um in Holz und Metalle Schrauben zu schneiden, bei welcher der Druck des Dreheisens auf die Schraube mechanisch, ohne Vermittelung des Arbeiters, erfolgt. (10. Oct. – 15 J.)

Druck auf Zeuge, Papier etc.

Rheins (D.), rue Saint-Martin, No. 223; Reliefdruck auf Zeuge mittelst zweier gravirter Kupferplatten. (6. Febr. – 5 J.)

Mad. Chomeau (L. E.), Wittwe Dupré, rue Montmorency, No. 1; Flachdruck auf Holz mittelst der lithographischen Presse. (6. März – 5 J.)

Broquette-Gomin (A.) zu Grillon (Seine-Oise); Verfahren auf Zeuge zu drucken. (11. Mai – 5 J.)

Godefroy (P. J.), rue du Gros-Chenet, No. 17; Sieb zum Zeugdrucken, wodurch der Streichknabe entbehrlich wird. (22. Mai – 15 J.)

Derselbe; Vorrichtung zum Vertheilen oder Abstufen der Farben nach Belieben, bei jeder Art Druck anwendbar. (22. Oct. – 15 J.)

Derselbe; Vorrichtung zur Vertheilung der Farben in der Art, daß mehrere zu gleicher Zeit aufgetragen werden können oder zu ihrer Abstufung behufs des Irisdrucks. (16. Dec. – 15 J.)

Ozier (A.) zu Tignieu (Isére); impression métallique genanntes Verfahren, um auf Folie in allen Farben mit derselben Leichtigkeit zu drucken wie auf Papier, ohne daß sie Schaden leidet. (5. Jun. – 5 J.)

Poole (M.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verbesserungen an den Maschinen zum Bedrucken aller Arten Zeuge und zur Verfertigung der Formen für das Gießen von Druckflächen. (5. Jun. – 10 J.)

Tombe (L.) zu Valenciennes (Nord); gleichartiger Druck verschiedener Farben auf Zeuge und Reproduktion der Schattirungen von jeder derselben. (9. Decbr. – 5 J.)

Petit, Robert und Boutin, rue de Lille, No. 95; neuer Druckcylinder. (18. Sept. – 5 J.)

Pitte, Pfeiffer und Grümel zu Puteaux bei Paris; mechanischer Streicher für beliebig viele Farben in allen Richtungen. (18. Sept. – 10 J.)

Bouquet (J. C.), rue de Charonne, No. 89; Verfahren des Farbendrucks für Lithographen. (4. Oct. – 5 J.)

|233|

Micoud (A.) zu Paris; Steganographie oder Anwendung des lithographischen Drucks in Gold und allen Farben auf alle gefirnißten Körper und jeden Grund (Boden), welcher durch wasserabhaltende und wasserdichte Substanzen präparirt ist, die vor oder nach dem Druck gefirnißt werden können. (9. Oct. – 15 J.)

Derselbe; specielle Anwendung der glatten oder durch Steindruck, Walzendruck, Gaufrirung oder jede andere Art von Druck verzierten steganischen Gewebe in verschiedenen Industriezweigen. (10. Oct. – 15 J.)

Lambert (J. L.) und Vauvillé (C.) zu Paris; Verfahren auf massives Holz oder Furnüre zu drucken und alle Arten Zeichnungen nachzuahmen, behufs der Verzierung von Zimmern, Möbeln etc. (12. Oct. – 15 J.)

Silbermann (G.) zu Straßburg (Niederrhein); neues Druckverfahren. (17. Oct. – 15 J.)

Kaiser (F.) zu Lille (Nord); Zeugdruckmaschine. (18. Nov. – 15 J.)

Colombe und Lalan zu Suresne bei Paris; mechanische Vorrichtung zum Zeugdruck, ombreur mécanique genannt. (19. Oct. – 5 J.)

Depuilly (J. C.) zu Puteaux bei Paris; Verbesserung an einer Zeugdruckmaschine. (18. Nov. – 5 J.)

Blondin, Gebrüder, zu la Glacière bei Paris; Druckverfahren auf Zeuge, Papier etc. (19. Oct. – 5 J.)

Perrot (L. J.) zu Vaugirard bei Paris; Maschine die mittelst mehrerer Platten den Vordruck und die Eindrücke auf Geweben, Wachsleinwand, Tapeten etc. hervorbringt. (24. Oct. – 15 J.)

Bouchon (J. M.) zu Paris; Anwendung des Tapetendrucks zum farbigen Druck der Anschlagzettel. (18. Nov. – 15 J.)

Delpech (P.) und Gramel (V.), quai Voltaire; Maschine zum Drucken auf Zeuge und Papier. (22. Nov. – 15 J.)

Delicourt (E.) zu Paris; Verfahren Wolle auf den Druck aufzutragen, um die broschirten Dessins nachzuahmen. (5. Dec. – 15 J.)

Dünger.

Douchet (G. F.) zu Clermont-Ferrand (Puy-de-Dôme); System des Düngens der Cerealien. (28. Dec. – 15 J.)

Dynamometer, siehe Kraftmesser. Eier.

Chambard (P.) zu Lyon (Rhône); Mehl oder Pulver aus frischen Eiern, welches sich mehrere Jahre aufbewahren läßt. (29. Mai – 5 J.)

Augier (J. B.) und Robert (P. J.) zu Paris; Aufbewahrung des Gelben und des Weißen vom Ei und Anwendung des erstern zur Zubereitung der Felle für Handschuhmacher und zur Seifenfabrication und des letztern zum Klären von Wein, Syrup, Zucker und andern Flüssigkeiten. (10. Oct. – 5 J.)

Einbalsamirung.

Boissier, genannt Suquet, rue Saint-Antoine, No. 62; neues Verfahren der Einbalsamirung. (6. März – 15 J.)

Eisen.

Lognos (P.) und Mathé (F.) zu Lyon (Rhône); Maschine um das Eisen kalt zu schneiden und zu bohren. (26. April – 5 J.)

Gauthier (J.) zu Besançon (Doubs); neues System der Eisenfabrication. (27. April – 15 J.)

Dechanet und Pauton, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Apparat zur Erzeugung von Roheisen in den Hohofen mittelst Gasen. (22. Mai – 15 J.)

Hinkinson-Bill und Condamin zu Saint-Jullien-en-Jarrêt (Loire); Apparate zur Fabrication des Eisens und Cementstahls: 1) ein Hohofen zur Reduction des Eisenerzes; 2) ein kleiner Hohofen zur Bereitung des Feineisens; 3) Puddelöfen; 4) ein Ofen zum Rösten der Schlacken vom Puddelofen; 5) ein Ofen zur Fabrication des Cementstahls. (19. Jun. – 5 J.)

|234|

Dufaud (A.) zu Fourchambault (Nièvre); Verfahren zum Frischen des in Stabeisen umzuwandelnden Roheisens. (23. Jul. – 10 J.)

Smith (H.) zu Havre (untere Seine); verbesserte Eisenfabrication. (3. August – 10 J.)

Festugière (S.) zu Bordeaux (Gironde); directe Behandlung des Eisenerzes in den Puddelöfen mit oder ohne Zusatz von Roheisen. (28. Sept. – 15 J.)

Poole (M.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verbesserungen in der Eisen- und Stahlfabrication. (29. Oct. – 10 J.)*

Derselbe; verschiedene Verbesserungen in der Eisen- und Stahlfabrication. (2. Oct. – 10 J.)*

Guillemin (J. S.) zu Anzin (Nord); Eisenzänger mit directem Motor. (16. Oct. – 15 J.)

Drouillat, d. jung. (J. B.) zu Meaux (Seine-Marne); Maschine zum Bohren und Biegen des Eisens in der Kälte. (7. Sept. – 15 J.)

Orval (A. M.) zu Paris; Verbesserung der Qualität des Eisens vermittelst eines Puddelofens von besonderen Dimensionen und Form, mit Wassercirculation innerhalb seiner Wände. (19. Nov. – 15 J.)

Jantet (H.) zu Lyon (Rhône); Verbleien und Verzinken des Eisens, Gußeisens und Stahls. (21. Dec. – 15 J.)

Morewood (G.) und Rogers (G.) zu Paris, verbessertes Verfahren das Eisen mit einer oder mehreren Schichten von andern Metallen zu überziehen. (23. Dec. – 15 j.)*

Eisenbahnen.

Joly (J. T.). rue Colbert, No. 2; System eiserner Querschwellen für Eisenbahnen. (5. Jan. – 5 J.)

Fauvel-Gouraud (J. B.), rue Neuve-Saint-Roch, No. 13; eine Art Verbindungsstraßen, welche er große aerostatische Bahnen (grandes voies aérostatiques) nennt, mittelst Eisendrahtseile. (23. Jan. – 5 J.)

Church (W.), rue de Navarin, No. 4; Verfahren die Waggons auf Eisenbahnen von einem Geleise auf das andere zu bringen. (1. Febr. – 5 J.)

d'Hainault (C. J.), rue Notre-Dame-de-Lorette, No. 31; eine Art Schwellen, welche unter den Eisenbahnschienen angebracht werden können, die er gewalzte Schwellen mit Chans (billes laminées avec leurs coussinets en fer) nennt. (1. Febr. – 10 J.)*

Hallette zu Arras (Pas-de-Calais); Triebröhre mit hermetischer Verschließung. (6. März – 15 J.)

Roussel (M.) zu Amiens (Somme); System der Locomotion auf Eisenbahnen mittelst atmosphärischen Drucks. (19. Jun. – 10 J.)

Gibbes (G.), rue Neuve-des-Mathurins, No. 9; neues System einer atmosphärischen Eisenbahn. (9. Jul. – 10 J.)

Pecqueur (O.), Bontemps (A. L.) und Zambaux, rue Neuve-Popincourt, No. 11; System einer atmosphärischen Eisenbahn und von Locomotiven, welche durch verdünnte oder comprimirte Luft mittelst eines fixen Motors und eines über die ganze Länge der Bahn sich erstreckenden Reservoirs in Bewegung gesetzt werden. (19. Jun. – 15 J.)

Léfèvre (D. P.), quai Napoléon, No. 15; Bremse für Eisenbahnen. (16. Jul. – 5 J.)

Arnollet (J. B.), bei Hrn. Poisot, rue de la Pepinière, No. 11; Verbesserungen an den atmosphärischen Eisenbahnen. (23. Jul. – 10 J.)

Lexcellent (F.) zu Paris; Mechanismus zur Verhütung von Unglücksfällen auf Eisenbahnen. (9. Oct. – 15 J.)

Derselbe; Schienen mit Verzahnung und Schultern zum Berganfahren.(9. Oct. – 15 J.)

Derselbe und Drouot de Charlieu, bei Hrn. Reynaud, rue Bleue, No. 16; verbesserte Eisenbahnschienen und Wagenräder dafür. (12. August – 15 J.)*

Pouillet (C. M), rue Sain-Dominique-Saint-Germain, No. 211; System gußeiserner Stühle zum Befestigen der Eisenbahnschienen. (22. Aug. – 10 J.)

Trouliez (A.) zu Lille (Nord); System von Sicherheits-Ausweichungen (crossings de sureté, demi-croisières). (9. Oct. – 10 J.)

|235|

Lanet (E.) zu Bayeux (Calvados); eine Art der Zeichenfortpflanzung und des Transports gewisser Waaren als Nebenbetrieb bei Eisenbahnen. (11. Oct. – 15 J.)

Laurenzana (N. M.) zu Paris) System von atmosphärischen Eisenbahnen mit doppeltem Effect. (12. Oct. – 15 J.)

Derselbe und Roque; System einer atmosphärischen Eisenbahn mit comprimirter Luft. (11. Oct. – 15 J.)

Nasmyth (J.) zu Paris; Verfahren das Wasser aus Erde. Mauerwerk etc., vorzüglich aber aus Tunnels und Eisenbahndurchlässen aufzutrocknen oder abzuziehen. (11. Oct. – 15 J.)

Midy (C. F.) zu Paris; selbstschließendes (autoclave) atmosphärisches System. (12. Oct. – 15 J.)

Champon (P.) zu Bordeaux (Gironde); System einer beweglichen Eisenbahn. (26. Oct. – 15 J.)

Leroy (L. H.) zu Paris; System einer beweglichen Eisenbahn. (17. Oct. – 15 J.)

Dezelu (J. C.) zu Paris; atmosphärische oder elektromagnetische Eisenbahn, auf welcher die Waggons durch die Anziehung und Abstoßung von Magneten in Bewegung gesetzt werden. (14. Oct. – 15 J.)

Montessuy (A.) zu Colmar (Oberrhein); rollende Brücke zur Beschleunigung der Eisenbahnarbeiten. (14. Oct. – 10 J.)

Geoffroy (G. M.) zu Carcassone (Aude); Verfahren die Locomotiven auf Eisenbahnen mittelst einer sogenannten Reactionsmaschine in Gang zu setzen. (16. Oct. – 15 J.)

Tarneaud (F.) zu Limoges (obere Vienne); Klappen- und Kolbensystem für die Röhren der atmosphärischen Eisenbahnen. (17. Oct. – 15 J.)

Baudouin (F. M.) zu Paris; System einer atmosphärischen Eisenbahn. (29. Oct. – 15 J.)

Guibert (M.) zu Paris; System einer atmosphärischen Eisenbahn. (2. Nov. – 15 J.)

Lillie (J. Scott) zu Paris; System einer atmosphärischen Eisenbahn. (29. Nov. – 15 J.)

Raymond (H. E.), rue Neuve-des-Capucines, No. 5; Klappen für die Triebröhren der atmosphärischen Eisenbahnen mit comprimirter oder verdünnter Luft. (29. Oct. – 10 J.)

Bonfil (J.), bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; Verbesserungen an dem atmosphärischen Fortschaffungssystem. (31. Oct. – 15 J.)

Lipowski (J.) und Szepanowski zu Paris; System des Geleisewechsels für Eisenbahnen. (29. Nov. – 15 J.)

Hediard (A.), rue Taitbout, No. 19; hermetisch schließende Röhre für atmosphärische Eisenbahnen. (27. Nov. – 15 J.)

Lacrouts zu Paris; bewegliche und sich drehende Schienen, Lacrouts'sche Schienen genannt. (17. Dec. – 15 J.)

Bossart (J. B.) zu Beauvais (Oise); unfehlbares Excentricum genannte Maschine für Eisenbahnen. (24. Dec. – 15 J.)

Eisenblech.

Schneider, Gebrüder, zu Creuzot (Saône-Loire); Maschine zu verschiedenem Gebrauche, vorzüglich zum Nieten des Eisenblechs. (3. Aug. – 5 J.)

Elektricität.

Boggett (W.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verbesserungen in der Erzeugung und Regulirung der elektrischen Ströme. (27. April – 10 J.)*

Elfenbein.

Alessandri (L. J.) bei Hrn. Armengaud, rue des Filles-du-Calvaire, No. 6; Maschine zum Abrollen oder Abwickeln des Elfenbeins. (12. Aug. – 5 J.)

Wittwe Paillart, genannt Rouvier, zu Paris; Verfahren das Elfenbein und andere hornartige Substanzen flüssig zu machen und Anwendung der verflüssigten Substanz zum Gießen aller Gegenstände. (24. Dec. – 15 J.)

|236|

Email.

Jacquemin, Vater und Sohn, zu Morez (Jura); Verfertigung von Gegenständen aus Email. (19. Jun. – 15 J.)

Dujarrier (L.), rue du Faubourg-St.-Martin, No. 11; verschiedene Anwendungen eines neuen Emails. (22. Aug. – 5 J.)

Marcus (D.) zu Metz (Mosel); Anwendung des Emails auf und in Glasblättern. (14. Dec. – 15 J.)

Derselbe; Anbringen des Emails auf dem Krystall- und andern Lampenglase (28. Dec. – 15 J.)

Epaulettes.

Guibout (A.), bei Hrn. Reynaud, rue Bleue, No. 16; Verbesserungen in der Verfertigung der Epaulettes. (27. April – 10 J.)

Equipirung, militärische.

Gilbert (A.), rue des Saints-Pères, No. 12; eine Art Patrontasche für die Infanterie, gibernes à chariot genannt. (18. Mai – 5 J.)

Erdarbeiten.

Lemasson (A.) zu Montpellier (Herault); Anwendung von Pferden zu einer bisher durch Menschen verrichteten Arbeit. (26. April – 15 J.)

Aubanel und Berard, rue Neuve-Saint-Etienne-du-Mont, No. 19; Maschine zum Durchgraben von Tunnels. (27. Aug. – 15 J.)

Aygobère (L. E.) zu Toulouse (obere Garonne); neue Maschine zu Erdarbeiten. (26. Oct. – 15 J.)

Erde.

Hastier Dumoussai (J. B.) zu Paris; Düngung des Erdreichs der Ufer, indem man sie unter Wasser setzt. (2. Dec. – 15 J.)

Erdbeschreibung.

Dehay (L. T.), rue Grange-Batelière, No. 7; mechanisches Verfahren um die Geographie, Astronomie, Topographie etc. zu erlernen, labyrinthe géographique astronomique genannt. (4. Oct. – 15 J.)

Erdräumer.

Letestu (J.), rue de Vendôme, No. 9; neues Fahrzeug zum Erdräumen. (11. Oct. – 15 J.)

Lemoigne (V.) zu Paris; Verfahren zum Erdausräumen im Meer. (5. Dec. – 5 J.)

Essig.

Scheurer, Gebrüder, zu Thann (Oberrhein); Anwendung der Rückstände, welche die Kartoffeln nach der Zuckerbildung hinterlassen, zu ihrer direkten Umwandlung in Essig. (14. Oct. – 15 J.)

Eßwaaren.

Lötscher (J. B.) zu Toulon (Var); Conserviren der Nahrungsmittel am Bord der Schiffe. (27. Aug. – 5 J.)

Blanc, Vater, zu Montpellier (Herault); Verfertigung von Mandelkuchen, gallichoux genannt. (2. Dec. – 10 J.)

Etiquettes, siehe Aufschriften. Etuis.

Freeman (M.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart., No. 8; Verfertigung von Etuis für Visitenkarten und ähnliche Gegenstände. (29. Mai – 10 J.)*

Marian (C. A.), cité Bergère, No. 14; Etui für Briefcouverts, aus einem Stücke gemacht. (4. Dec. – 15 J.)

|237|

Fahrzeuge.

Fossat (E.) zu Grasvillel'-Heure (untere Seine); Construction solcher zum Wallfischfang. (11. Mai – 5 J.)

Montclar (A.), bei Hrn. Moleon, rue de la Paix, No. 20; sogenanntes Cisternen- und Feuersbrunst-Fahrzeug. (9. Sept. – 10 J.)

Rambaud (J.) zu Lyon (Rhône); System von Fahrzeugen, aus Holz und Eisen bestehend. (15. Oct. – 15 J.)

Philippe (M. C. E.), rue Château-Landon, No. 17; System sogenannter Zwillingsfahrzeuge (bateaux jumeaux). (19. Oct. – 10 J.)

Joseph (L. G.) und Dupin zu Paris; gegliederte Ruder und Schaufeln für Schiffe etc. (29. Oct. – 15 J.)

Siehe auch Schiffe.

Farben.

de Roy von Brüssel, bei Hrn. Gheerbrant, rue Gaillon, No. 14; Verfahrungsarten zur Farbenfabrication. (1. Febr. – 15 J.)

Dessaigne (J.) zu Villefranche (Rhône); Fabrication von Färbesubstanzen. (19. Jun. – 15 J.)

Chabannier de la Garde (J. B.), rue Vieille-du-Temple, No. 44; Entdeckung und verschiedene Anwendungen einer neuen Substanz, besonders zur Bereitung einer blauen Farbe. (15. Oct. – 15 J.)

Mad. Leparcq zu Paris; Entdeckung und Fabrication eines Mineralschwarz. (22. Oct. – 15 J.)

Färberei.

Lecerf, Garnier und Comp., rue des Arcis, No. 17; Verfahren zur Gewinnung und zum Concentriren von Farbstoffen mit Erzeugung nutzbaren Dampfes. (16. April – 15 J.)

Legrand (L.) zu Mouy (Oise); Verfahrungsarten zum Färben und Drucken, besonders der gebrauchten Kleidungsstücke. (16. April – 15 J.)

Gay und Bouverot zu Lyon (Rhône); kaltes Färben von Wollen-, Baumwollen- und Seidenstoffen, sowohl in Strängen als in Geweben, durch ein einziges Eintauchen. (19. Febr. – 15 J.)

Merlat (T.) zu Valbenoîte bei Saint-Etienne (Loire); Mechanismus zum Färben und Erneuern seidener Bänder und Zeuge. (5. April – 5 J.)

Boussu (B.) zu Vienne (Isère); Fabrication einer blauen Farbe zum Färben des Tuches mit Ersparung an Indigo. (27. April – 5 J.)

Faure (R.) zu Romans (Drôme); Verfahren zum örtlichen Färben von Schabracken oder präparirten Hammelfellen, deren man sich in der Kummetmacherei bedient, in Scharlach, Gelb, Grün etc. (19. Jun. – 10 J.)

Seyrig (G.), bei Hrn. Fleulard, rue Labruyère, No. 30; rotirende Maschine zum Färben, Bleichen und Waschen der Zeuge. (29. Oct. – 10 J.)*

Jourdan und Comp., rue de Charonne, No. 169; Färbesystem um wollene und andere Zeuge glatt, streifig und ombrirt zu färben. (8. Oct. – 15 J.)

Morel (F.) zu Lyon (Rhône); Färben von Seidenstoffen in Schwarz und Blauschwarz durch ein einziges Bad, noir Morel genannt. (18. Nov. – 15 J.)

Panisse, Malartic, Poncet und Comp. zu Saint-Denis bei Paris; Verbesserungen an den Apparaten und Verfahrungsarten zum Färben von Zeugen und Garn. (4. Dec. – 15 J.)

Rouqués (A.) zu Clichy (Seine); Apparat zum Beizen, Waschen und Färben der Zeuge. (23. Jul. – 10 J.)

Swindell (J.) zu Lille (Nord); Verfahrungsarten zum Färben und Nachfärben. (26. Dec. – 10 J.)

Fässer.

Chaussenot, d. jüng. (J. B.), bei HHrn. Derosne und Cail, quai de Billy, No. 38; Princip und Apparat zum ununterbrochenen Auffüllen der Fässer etc., in welchen Bier oder andere Flüssigkeiten gähren sollen. (13. März – 10 J.)

|238|

Federn, Metall-.

Girard-Pinsonnière (F.), rue Virienne, No. 24; Befestigung elastischer Eisendrahtfedern. (12. Aug. – 5 J.)

Gibert (N. L.) zu Paris; mechanisches Verfahren zur Fabrication der Wagenfedern. (25. Oct. – 15 J.)

Musser (M.) zu Paris; verbesserte Fabrication der Wagenfedern. (26. Oct. – 15 J.)

Feilen.

Camion-Bonnet und Girault zu Vrignes-aux-Bois (Ardennes); Verfahren um die Arbeit der Feile bei geschmiedeten und Eisengußgegenständen zu ersetzen. (27. April – 10 J.)

Deroland (S.), rue de Charonne, No. 25; Maschine zum Härten der Feilen, dresso-trempeur genannt. (2 Oct. – 10 J.)

Feldmesserei.

Blery (E.) zu Passy bei Paris; Verfertigung von Ketten aus Decametern für Geometer. (27. April – 5 J.)

Felle.

Millochau (C. H.), rue Grenetat, No. 5; Erzeugung sammetartiger, vergoldeter, versilberter etc. Dessins auf Fellen. (19. Jun. – 5 J.)

Dupont (V. E.), rue des Francs-Bourgeois-Saint-Marcel, No. 14; eine Art Kreissäge zum Spalten des Leders und Filzes. (22. Aug. – 10 J.)

Jouquet-Hager (D.) zu Paris; Maschine zum Bearbeiten aller Arten Felle im Flußwasser. (27. Oct. – 15 J.)

Felleisen.

Macheteau (E. V.), bei Hrn. Armengaud, rue des Filles-du-Calvaire, No. 6; Felleisen mit elastischem Beschläge, malle Macheteau genannt. (16. Jul. – 5. J.)

Clerdent (S.) zu Beauvais (Oise); Verbesserungen am Beschläge und Verschluß der Felleisen. (3. August – 5 J.)

Ferngläser, siehe Perspective.

Feuerböcke.

Ringuelet (P.) zu Châlons-sur-Saône (Saône-Loire); Feuerböcke für Cheminées, mit Siederöhren und Heißwasserbehältern. (5. Dec. – 15 J.)

Feuereimer.

Harmois (J. A.), rue Marivaux-des-Lombards, No. 4 und 6; Seilreife mit metallener Seele für Feuereimer aus Leder oder Eisenblech. (10. October – 15 J.)

Feuersbrünste.

Rogron (P.) zu Clermont-Ferrand (Puy-de-Dôme); Maschine um die Theater gegen Feuersbrünste zu schützen. (5. April – 5 J.)

Lamotte (F.), rue Gaillon, No. 23; Rettungsapparat für Feuersbrünste, Fallschirm (parachute) genannt. (28. Sept. – 5 J.)

Van Lockhorst von Brüssel, bei Hrn. Siry, rue Lafayette, No. 7; Rettungsapparat für Feuersbrünste. (19. Oct. – 5 J.)*

Philips (W. H.) zu Paris, verbessertes Verfahren das Feuer zu bändigen oder zu löschen. (28. Dec. – 15 J.)*

Feuerschlünde.

Dutfoy (L. R.), rue Taitbout, No. 42; System von Kanonen und allen Arten Feuerschlünden. (6. Febr. – 5 J.)*

|239|

Filter.

Jaminet (A.), rue du Four-Saint-Germain, No. 26; verbesserte Filter. (2. Oct. – 10 J.)

Picard (L.) zu Rouen (untere Seine); neues Kaffeefilter. (21. Decbr. – 10 J.)

Siehe auch Dochte.

Filtriren.

Guernet (F. T.) zu Paris; Verfahren zum Filtriren und Reinigen der Flüssigkeiten, Trennung der festen Substanzen von den flüssigen durch ein neues Verfahren. (15. Nov. – 15 J.)

Filz.

Dupont (V. F.), rue des Francs-Bourgeois-Saint-Marcel, No. 14; Verfahren den Filz wieder umzuarbeiten und Maschine dazu. (18. Mai – 10 J.) Siehe auch Felle.

Firniß.

Montaubric (A.) zu Pau (untere Pyrenäen); fetter Firniß, französischer Firniß genannt. (16. April – 5 J.)

Mad. Brunet, rue Montholon, 24bis; Fabrication flüssiger und fester Firnisse zu verschiedenem Gebrauche, namentlich zur schwarzen Fußbekleidung. (16. Jul. – 10 J.)

Larfeuil (P.) zu Auxerre (Yonne); Verfahren zum Firnissen des Leders von jeder Farbe und Beschaffenheit, lustrine Larfeuil genannt. (2. Oct. – 5 J.)

Millet (P. A.) und Bonheur (E.) rue des Marais-Saint-Martin, No. 78; neue Art Firniß. (5. Oct. – 5 J.)

Fischbein.

Duport (P.) zu Lyon (Rhône); Bearbeitung des indianischen Rohrs (Rotang), so daß es wie Fischbein gebraucht werden kann, künstliches Fischbein (baleine factice) genannt. (26. April – 5 J.)

Fischerei.

Boireau, d. jüng., (P.) zu Castillon-sur-Dordogne (Gironde); neue Art des Fischfangs. (19. April – 5 J.)

Flacons.

Dupont (J. M.) zu Paris; neue Art Flacons zu verstopfen. (21. Decbr. – 10 J.)

Flanell.

Doucet (A.), rue de la Paix, No. 17; Bleichen und Appretiren des sogenannten Gesundheitsflanells. (12. Oct. – 5 J.)

Flaschen.

Betts von London, bei Hrn. Fleurard, rue Labruyère, No. 24; Verbesserung der Flaschen von Thon, Steingut oder Glas behufs der Befestigung ihrer Stöpsel. (11. Mai – 15 J.)*

Lannes de Montebello (F.), rue Laffitte, No. 17; Maschine zum Verpfropfen der Flaschen. (18. Sept. – 5 J.)

Pedley (B.) und Thorn zu Boulogne (Pas-de-Calais); neue Art Flaschen. (9. Oct. – 15 J.)

Ozouf (H.) zu Avranches (Manche); Mechanismus zum Verpfropfen von Flaschen, welche gashaltige Flüssigkeiten enthalten, capsule mécanique genannt. (9. Oct. – 15 J.)

Dehay (H. T.), rue Grange-Batelière, No. 7; bouteilles bisorines, oder Flaschen mit zwei Oeffnungen. (9. Oct. – 15 J.)

|240|

Galopin (H.) zu Paris; Verpfropfen von Bouteillen oder andern Gefäßen zum Conserviren der gashaltigen Flüssigkeiten. (9. Oct. – 15 J.)

Cordier (J.) zu Fontaine-Françoise (Goldküste); Maschine zum Ausschwenken der Bouteillen. (29. Oct. – 5 J.)

Gruet (G.) zu Bordeaux (Gironde); Kitt für Bouteillen und andere Gefäße, zur Ersparung des Siegellacks und der Firnisse. (2. Nov. – 15 J.)

Jaquesson (A.) zu Paris: verbesserter Apparat und Verfahren zum Verpfropfen der Bouteillen für moussirende oder nichtmoussirende Weine und Flüssigkeiten (15. Nov. – 15 J.)

Salambier (H. L.) zu Paris; hermetische Verpfropfung von Bouteillen etc. mittelst eines mineralisch-metallischen Cements. (5. Dec. – 15 J.)

Fleckenreinigung.

Planchet, der jüngere, zu Brest (Finistère); essence royale de marine benanntes Wasser um Flecken aus Zeugen zu waschen. (3. Aug. – 5 J.)

Fleisch

Baguet und Lion zu Bordeaux (Gironde); Maschine zum Hacken des Fleisches und anderer fetter oder nicht fetter Körper, hachoir bordelais genannt. (26. April – 10 J.)

Paillard (J.) zu Corbeil (Seine-Oise); Maschine zum Schneiden des Fleisches. (10. Oct. – 5 J.)

Formen.

Corè (F.) und Fichet (P.) boulevard du Mont-Parnasse, No. 37; Maschine zum Formen. (28. Sept. – 15 J.)

Ravinet-Mesoinat (J.) zu Lyon (Rhône); mechanisches Mittel, um auf den Sand des Gießers eine schnelle zusammendrückende Wirkung auszuüben, um die Form zu bilden für Gegenstände, welche in Kupfer, Bronze, Eisen etc. gegossen werden sollen, mit Anwendung der Kraft und Bewegung einer Dampfmaschine oder eines anderen Motors. (14. Oct. – 15 J.)

Fuhrwerk.

Quillet (P.) zu la Petite-Villette bei Paris; eine Art Wägen zum Kohlentransport. (6. Febr. – 10 J.)

Bouvier (F. G.) zu Orange (Vaucluse); Construction zweier Maschinen, eine Kipphaken (grappin à bascule), die andere Hemmschuh nut Walze und Federn (sabot d'enrayure à cylindre et ressorts) benannt. (19. April – 15 J.)

Bastard (A.) und de Normandie, bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; Fourgon mit freiem Kasten, zum Transport auf Eisenbahnen und gewöhnlichen Straßen. (19. April – 5 J.)

Castagne (J.), rue de Grenelle-Saint-Honoré, No. 38; Mittel die Wägen nach Belieben gegen vorn und hinten aufzuhalten. (29. Jun. – 5 J.)

Camion (A.), bei Hrn. Armengaud, rue du pont-Louis-Philippe, No. 13; Verfahren die Bewegung den Wägen auf Eisenbahnen und gewöhnlichen Straßen durch gleichzeitig wirkende gegliederte Gewichte mitzutheilen. (25. Septbr. – 15 J.)

Hayman (J.) von London, bei Hrn. Truffaut, rue Favart, No. 8; Verbesserungen an den Wägen, in welche die Passagiere von hinten einsteigen. (24. Sept. – 10 J.)

Dufour (E. J.), rue du Faubourg-Saint-Denis, No. 50; verschiedene Verbesserungen an den Fuhrwerken. (28. Sept. – 5 J.)

Grenier (S.) zu Montpellier (Hérault), Verhütung des Austretens aus den Schienen und des Umwerfens bei den Eisenbahnwägen. (17. Oct. – 15 J.)

de Travanet zu Bourges (Cher); Anwendung des Sperrrads und seines Hakens zur Verhütung des ungelegenen Zurückweichens aller Arten Wägen. (18. Oct. – 15 J.)

|241|

Witte (F.) zu Paris; Vorrichtung zur Verhütung der Stöße bei Eisenbahnwägen und zugleich des Brechens ihrer Achsen und Räder; sie dient als Ersatz der jetzt gebräuchlichen Buffer. (23. Oct. – 10 J.)

Gaget (P.), zu Lyon (Rhône); Anbringung des sogenannten Schlußnagels (cheville ouvrière oder d'avant-train) hinter der Achse der Vorderräder bei allen Arten vierrädriger Kutschen. (29. Oct. – 5 J.)

Getting und Fabas Demautort, bei Hrn. Reynaud, rue Bleue, No. 16; verbesserte Construction der Wägen. (31. Oct. – 18 J.)*

Borel (G. zu Paris; Schmutzbewahrer (Garde-crotte) für Kutschen, welcher sich durch eine einzige Bewegung der Thüre aus dem Fußtritt entwickelt und wieder hineinlegt. (4. Nov. – 15 J.)

Caillot (B. J.) zu Rouen (untere Seine); Dampfwagen zum Reisen auf allen Straßen. (28. Oct. – 15 J.)

Pilbrow (J.) zu Paris; Verbesserungen im Mechanismus und an den Methoden zum Ziehen der Wägen auf Eisenbahnen und gewöhnlichen Straßen, und der Schiffe auf Flüssen und Canälen. (3. Dec. – 10 J.)*

Picard (J. C.) zu Paris; Construction eines mechanischen Wagens. (3. Dec. – 15 J.)

Siehe auch Wägen.

Fußbekleidung.

Herlaux und Lenflè, bei Hrn. Perpigna, rue de Choiseul, 2ter; verbesserte Socke, soulier de tresse genannt. (19. Febr. – 5 J.)

Nancey, der Sohn, zu Melun (Seine-Marne); bei jeder Fußbekleidung anwendbarer Mechanismus, insbesondere für Holzschuhe, die er socques à mentonnet nennt. (5. April – 5 J.)

Latour, Gebrüder, rue Montmorency, No. 65; Fabrication von Socken. (chaussons de tresse). (16. April – 10 J.)

Fabre (E.) und Dehorgue zu Marseille (Rhône-Mündung); eine Maschine, welche jeden Umfang des Fußes bis zur beliebigen Entfernung von der Ferse angibt. (26. April – 5 J.)

Chollet (P. F.) zu Versailles (Seine-Oise); Gamaschenschuh. (19. Jun. – 5 J.)

(Der Schluß folgt im nächsten Heft.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: