Titel: Umwandlung der Pflanzenfaser in eine durchsichtige, farblose, dem Glas ähnliche Materie.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1846, Band 100/Miszelle 6 (S. 343)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj100/mi100mi04_6

Umwandlung der Pflanzenfaser in eine durchsichtige, farblose, dem Glas ähnliche Materie.

Hr. Professor Schönbein in Basel soll dem Vernehmen nach ein eben so einfaches als wohlfeiles chemisches Verfahren entdeckt haben, der Pflanzenfaser ganz neue, höchst auffallende Eigenschaften zu ertheilen. Gewöhnliches ungeleimtes Papier wird durch dieses Verfahren viel zäher und stärker, vollkommen wasserfest, weder von Säuren noch Alkalien angreifbar und bedarf weder des Leimens noch Stärkens, um zum Schreiben, Drucken, Verpacken etc. tauglich zu seyn; auch sind in dem so präparirten Papier die nachtheiligen Wirkungen der Chlorkalkbleiche vollkommen beseitigt. Durch eine Modification in der Zubereitung läßt sich das Papier in einen vollkommen durchsichtigen Zustand versetzen und es lassen sich auf diese Art aus Papier durchsichtige und wasserhaltende Gefäße von beliebiger Form und Dicke gießen. Zugleich zeigt das präparirte Papier die Eigenschaft, daß es durch Reiben in hohem Grade elektrisch wird, ja ein schwaches Streichen mit der flachen Hand ist schon hinreichend, um 2 Zoll lange elektrische Funken daraus ziehen zu können; Elektrisirmaschinen mit Schönbein'schem Papier dürften daher wohl bald überall an die Stelle der bisherigen treten und sie an Stärke weit übertreffen. Endlich erhält Baumwolle so behandelt die merkwürdige Eigenschaft, bei Annäherung einer glimmenden Kohle sich zu entzünden und wie Pulver zu explodiren, so daß solche Baumwolle künftig die Stelle des Schießpulvers ersetzen dürfte. Hr. Prof. Schönbein ist, wie wir hören, gegenwärtig beschäftigt, sich durch Patente den ihm gebührenden Vortheil aus seiner Entdeckung zu sichern, und wird wohl, sobald ihm dieß gelungen ist, keinen Anstand nehmen, sein Verfahren zur öffentlichen Kenntniß zu bringen. (Riecke's Wochenblatt, 1846, Nr. 18.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: