Titel: Fabrication von Papier mittelst neuer vegetabilischer Producte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1846, Band 100/Miszelle 7 (S. 343–344)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj100/mi100mi04_7

Fabrication von Papier mittelst neuer vegetabilischer Producte.

Es wurden unlängst in der Papierfabrik zu Echarcon in Gegenwart der HHrn. Chevreul und Péligot Versuche über Fabrication von Papieren mit verschiedenen Faserstoffen angestellt, welche theils aus den Tropenländern, theils aus Algier bezogen waren, und wobei man die günstigsten Resultate erhielt. Das Papier |344| welches man mit Aloe, der Paradiesfeige und andern Spinngewächsen erzeugt, ist viel consistenter und stärker als das gewöhnliche und der Rohstoff, welcher nur ein zweistündiges Zerkleinern im Geschirr oder Holländer und ein höchstens dreistündiges Bleichen erfordert, ergab blos 10–12 Proc. Verlust, was ein bedeutender Vortheil zu Gunsten dieser verschiedenen Substanzen ist, indem die Lumpen 20–30 Proc. verlieren; endlich brauchen diese Substanzen nicht sortirt zu werden, was bei den Lumpen unentbehrlich und überdieß eine sehr langwierige und der Gesundheit der Arbeiter nachtheilige Operation ist. (Journal de Chimie médicale, April 1846, S. 299.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: