Titel: Ueber das Entleeren der vollgesogenen Blutegel mittelst Weins.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1846, Band 100/Miszelle 8 (S. 492)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj100/mi100mi06_8

Ueber das Entleeren der vollgesogenen Blutegel mittelst Weins.

Dr. Lauriani, Communalarzt zu Gerano, empfahl, sich auf ein wissenschaftliches Journal berufend, die Blutegel behufs ihres Entleerens im Augenblicke, wo sie von dem Kranken abfallen, mit irgend einem Wein zu übergießen. Die HHrn. Gaultier de Glaubry und Foy, welche der Société de Pharmacie über dieses Verfahren Bericht zu erstatten hatten, sprachen sich, nachdem sie mit mehrerlei Weinen Versuche angestellt hatten, dahin aus, daß 1) das Inweinlegen der Blutegel ihnen nur ungefähr die Hälfte des eingesogenen Blutes entzieht, während sie durch das Ausdrücken alles Blut wieder abgeben, daß 2) das Vonsichgeben des Blutes durch den Wein die Blutegel zwar weniger ermüde, als das Ausdrücken zwischen den Fingern, daß sie aber nach demselben bei späterer Anwendung weniger gut anbeißen und saugen, als nach dem Ausdrücken. Endlich kömmt das Verfahren mit dem Weine auch theurer zu stehen. (Journal de Pharmacie, April 1846, S. 272.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: