Titel: Ueber die Veränderung des Quecksilbers in luftdicht verschlossenen Glasgefäßen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 103/Miszelle 9 (S. 78)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj103/mi103mi01_9

Ueber die Veränderung des Quecksilbers in luftdicht verschlossenen Glasgefäßen.

Man hat häufig bemerkt, daß das Quecksilber in zugeschmolzenen gläsernen Röhren sich zuerst mit einer dünnen Haut von gelber Farbe überzieht, welche dem Glas anhängt und zuletzt fast schwarz wird. Man vermuthete daß dieselbe durch eine Oxydation des Quecksilbers entstehe; da sie aber auch in mit Quecksilber gefüllten Röhren entsteht, welche so wenig Luft enthalten, daß sie zur Bildung des dunkelgelben Pulvers nicht hinreicht, so hält es Prof. Oersted für wahrscheinlich, daß sie unmittelbar durch Einwirkung des Quecksilbers auf solches Glas entstehe, welches mit Glaubersalz fabricirt wurde und Schwefelnatrium enthält, wobei sich durch die Zersetzung des Glases Schwefelquecksilber bildet. (Chemical Gazette, Oct. 1846 Nr. 96.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: