Titel: Analysen von englischem Neusilber.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 103/Miszelle 2 (S. 234)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj103/mi103mi03_2

Analysen von englischem Neusilber.

Seitdem man die galvanische Vergoldung und Versilberung kennt, nahm die Neusilber-Fabrikation in England einen großen Aufschwung; besonders werden zu Birmigham viele Tischgeräthe aus Neusilber verfertigt, welches man auf galvanischem Wege mit Silber plattirt. Hr. Louyet erhielt drei Proben von Neusilber, welches zu diesem Zweck benutzt wird, wobei man ihm bemerkte daß die Preise dieser drei Sorten sehr verschieden sind. Alle drei enthielten bloß Kupfer, Zink und Nickel nebst Spuren von Eisen; eine sorgfältige quantitative Analyse ergab als Zusammensetzung der drei Legirungen:

Nr. 1. Nr. 2. Nr. 3.
Kupfer 63,34 62,40 62,63
Nickel 19,13 15,05 10,85
Zink 17,01 22,15 26,05
Verlust 0,52 0,40 0,47

Alle drei Legirungen enthalten also gleichviel Kupfer; das Nickel scheint darin in den Verhältnissen von 2, 1 1/2 und 1; das Zink wie 1, 1,3 und 1,5 zu seyn.26) (Technologiste, Dec. 1846 S. 99)

|234|

Man vergl. die Notiz von Dr. Elsner im vorhergehenden Heft des polytechn. Journals S. 154.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: