Titel: Ueber die Reduction der Eisenoxydsalze durch Zink.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 103/Miszelle 4 (S. 465)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj103/mi103mi06_4

Ueber die Reduction der Eisenoxydsalze durch Zink.

Metallisches Zink verwandelt die Eisenoxydsalze in Oxydulsalze und schlägt zugleich metallisches Eisen nieder, oft in glänzenden Schuppen. Nach Poumarède beträgt letzteres ein Drittel von dem in der Auflösung zurückbleibenden, indem die Reaction nach folgender Formel stattfindet:

SFe²O²⁴ + Zn⁶ = 3SFe²O⁴ + 3SZn²O⁴ + Fe².

Wenn man die Mischung von Oxydulsalzen, welche nach der ersten Reduction bleibt, wieder in Oxydsalze verwandelt, kann man neuerdings eine Quantität metallisches Eisen niederschlagen und durch Wiederholung dieser Operationen läßt sich nach und nach alles Eisen aus einer Auflösung fällen.

Wenn man schwache Auflösungen anwendet, entbindet sich gewöhnlich etwas Wasserstoffgas, weil durch das frei gewordene Eisen Wasser zersetzt wird; deßhalb ist auch das Zink immer mit einer dünnen Schicht Eisenoxyd überzogen.

Nach Poumarède liefern die Auflösungen von Nickel, Mangan und sogar Thonerde ähnliche Resultate. (Journal de Pharmacie, Nov. 1846.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: