Titel: Sampson's spiralförmiger Wasserheizer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 104, Nr. III. (S. 4–5)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj104/ar104003

III.  Sampson's spiralförmiger Wasserheizer.

Aus dem Mechanics' Magazine, 1846 Nr. 1218.

Mit einer Abbildung.

Textabbildung Bd. 104, S. 4

Dieser in England patentirte Wasserheizer bietet solchen industriellen Anstalten, wo man häufig Gelegenheit große Räume mittelst Dampf zu heizen, folgende Vortheile dar: 1) besitzt er bei einem kleinen Volum eine sehr große Verdampfungskraft; 2) erforderter bei weitem weniger Brennmaterial als die meisten anderen Dampfkessel und 3) braucht er nur alle 14 Stunden einmal gespeist zu werden.

Die Feuerstelle ist im Centrum des großen Cylinders A und wird durch die geneigte Röhre H mit Brennmaterial |5| gespeist; D ist der Aschenraum und E der Kamin. Das Wasser ist in einer kreisförmigen Kammer enthalten, welche das Feuer umgibt; das obere Ende derselben ist kuppelförmig und von ihm steigt ein kreisförmiges Dampfauslaß-Rohr F senkrecht auf, um welches ein anderes Dampfauslaß-Rohr spiralförmig gewunden ist. Die zwei Dampfröhren endigen sich in ein Rohr G', dessen Ende man mit einer beliebig langen Röhrenleitung zur Dampfheizung verbinden kann. Durch das Rohr R wird der Apparat mit Wasser gespeist.

Der ganze Apparat ist aus Gußeisen gemacht. Man kann ihn mit einem gemauerten oder gußeisernen Gehäuse versehen. In der Grafschaft Kent ist er bereits häufig in Gebrauch.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: