Titel: Maddock's Construction der Porzellan- und Steingutöfen.
Autor: Maddock, John
Fundstelle: 1847, Band 104, Nr. XXII. (S. 94–95)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj104/ar104022

XXII. Verbesserte Construction der Porzellan- und Steingutöfen, worauf sich John Maddock zu Burslem, Grafschaft Stafford, am 25. Febr. 1846 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of arts, Febr. 1847, S. 33.

Mit Abbildungen.

Die Erfindung bezieht sich auf die sogenannten Oefen zum Hartbrennen (hardening on kilns) und besteht darin, daß man zwei Oefen zusammenbaut, einen über den andern, so daß man durch die aus dem untern entweichende Hitze den obern heizen kann, wodurch Zeit und Brennmaterial erspart werden.

Fig. 1-3., Bd. 104, S. 94

Fig. 1 zeigt den Ofen im Aufriß an der Vorderseite und Fig. 2 an der Rückseite; Fig. 3 ist ein senkrechter Durchschnitt von zwei übereinander erbauten Oefen.

Man ersieht aus den Abbildungen, daß das Mauerwerk durch eiserne Bänder zusammengehalten wird. Die Feuerstelle ist unmittelbar unter dem unteren Ofen, welcher durch ihr Gewölbe gestützt ist; um |95| den Ofen herum ist ein Zugcanal, welcher die Flamme und heißen Gase von der Feuerstelle zum zweiten Ofen hinauf führt. Letzterer Ofen ruht auf gleiche Weise auf einem Gewölbe und ist mit einem Feuercanal umgeben, welcher an seinem unteren Theil mit dem unteren Feuercanal durch eine Oeffnung in Verbindung steht, wie man in Fig. 3 sieht; an seinem oberen Theil ist er mit einem Abzugscanal versehen, welcher die Gase in eine oberhalb befindliche Kammer leitet, aus der sie in die Atmosphäre entweichen. In Fig. 1 sieht man die Feuerthür und in Fig. 2 die Oeffnungen zum Eintragen der zu brennenden Waare.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: