Titel: Franks' und Paul's Brenner für Gaslampen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 104, Nr. XLII. (S. 179–180)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj104/ar104042

XLII. Neuer Brenner für Gaslampen, von Wm. Franks und Wm. Paul.

Aus dem Mechanics' Magazine, 1847 Nr. 1223.

Mit Abbildungen.

Fig. 1 ist ein senkrechter Aufriß dieses in England patentirten Brenners, the national economic gas burner genannt. A ist die Gallerie; B das Zugglas, welches an dem die Flamme unmittelbar umgebenden Theil ausgebaucht ist. C ist die das Gas zuführende Röhre, deren Verzweigungen c, c zum Brenner D führen, welcher nur mit einem einzigen Kreis von Löchern d, d versehen ist. E ist ein Knopf oder Ausbreiter der Flamme, in Form einer umgekehrten Glocke, welcher nicht wie die jetzt gebräuchlichen hohl, sondern massiv ist und durch eine enge, in seinem Centrum gemachte Oeffnung auf das obere Ende eines massiven Stiels F paßt, auf dessen Schulter bei f er aufsitzt, wie man aus Fig. 2 sieht, welche in vergrößertem Maaßstab gezeichnet ist.

Fig. 1., Bd. 104, S. 179

Fig. 2., Bd. 104, S. 179

Der Stiel F ist am unteren Ende in die Mündung der Gasröhre geschraubt und erstreckt sich bedeutend weit in den |180| Körper dieser Röhre hinab, daher er den Gasstrom zertheilt, welcher sich beim Aufsteigen um ihn verbreiten muß.

Es hat sich gezeigt daß der neue Brenner ein glänzenderes und intensiveres Licht als die gewöhnlichen gibt, daher die Verbrennung des Gases offenbar vollständiger seyn muß, wobei nothwendig der Gasverbrauch geringer ist. Der Umstand, daß das Gas mittelst des massiven Knopfs und Stiels erhitzt wird ehe es am Entzündungspunkt anlangt, ist ebenfalls eine sehr sinnreiche Einrichtung.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: