Titel: Bereitung des Chromoxyds als grüne Malerfarbe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 104/Miszelle 3 (S. 158)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj104/mi104mi02_3

Bereitung des Chromoxyds als grüne Malerfarbe.

Die schnellste Bereitungsart des grünen Chromoxyds ist diejenige durch Glühen von doppelt-chromsaurem Kali mit Schwefel; sie ist überdieß die billigste und liefert das Präparat in großer Reinheit und von einer angenehm grünen Farbe. Nach Wittstein glüht man am zweckmäßigsten 19 Gewichtstheile doppelt-chromsaures Kali mit 4 Theilen Schwefel; nach halbstündigem Glühen wird die Masse zerstoßen und mit Wasser behandelt; das entstandene Chromoxyd wiegt nach dem Trocknen 9 1/3 Theil.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: