Titel: Ueber die Brodbereitung ohne Sauerteig.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 104/Miszelle 9 (S. 238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj104/mi104mi03_9

Ueber die Brodbereitung ohne Sauerteig.

Hr. Apotheker Albert Frickhinger zu Nördlingen hat über die im vorhergehenden Heft des polytechn. Journals S. 159 besprochene Brodbereitung aus Weizenmehl mit Anwendung von doppelt-kohlensaurem Natron und Salzsäure anstatt Sauerteig, Versuche angestellt. Sie wurden nach der erwähnten Vorschrift mit Weizen-, Kern- (Dinkel-) und Roggenmehl wiederholt, theils mit der chemisch äquivalenten Menge zwischen doppelt-kohlensaurem Natron und Salzsäure, theils mit einem geringen Ueberschuß des einen und der andern. Gleichzeitig wurde eine gleiche Quantität desselben Mehls auf die herkömmliche Weise (unter Zusatz von Sauerteig oder Hefe und von Kochsalz) verbacken. Aus diesen Versuchen geht hervor: 1) daß die neue Methode in der That 1 1/2 Proc. mehr Brod liefert als die alte, die Angabe der Medical Times von 8 bis 10 Proc. mithin übertrieben ist; 2) daß dieser Ueberschuß einen geringeren Werth hat als die Ausgaben für die Mittel betragen, denselben hervorzubringen; endlich 3) daß die Qualität des nach der neuen Methode erzeugten Brodes weit zurückbleibt hinter der Qualität des mit Ferment bereiteten. Weil der Zuckergehalt des Mehls unzersetzt geblieben ist, riecht und schmeckt es unangenehm fade, süßlich, welcher Geschmack selbst bei einem größeren Zusatz von Kochsalz noch vorsticht. Jene Person unter fünfzehn andern, welcher allein der Genuß des Brodes zusagte, hat schwache Verdauungswerkzeuge und eine Idiosynkrasie gegen Sauerteig – ein Fingerzeig, daß die Angaben der Medical Times über die leichtere Verdaulichkeit der neuen Art Brod begründet sind. (Auszug aus der Beilage zur Augsb. Allg. Zeitg. vom 24. April 1847.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: