Titel: Drei Kartoffel-Ernten in Einem Jahr in demselben Boden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 104/Miszelle 16 (S. 320)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj104/mi104mi04_16

Drei Kartoffel-Ernten in Einem Jahr in demselben Boden.

Hr. Masson, Gärtner im Experimentir-Garten der Gartenbaugesellschaft zu Paris, legte in den ersten Tagen des Septembers 1845 in einem Quadrat Kartoffeln desselben Jahres. In 5–6 Wochen gingen sie auf; in der Mitte Novembers häufte er Erde um sie herum an, und zur Zeit der Reife bedeckte er sie zum Theil mit Glocken und darüber mit Laub, zum Theil bloß mit Laub. Im Mai wurden sie ausgezogen; sie waren alle groß und gut zu essen; nicht eine einzige dieser den Winter über im Boden gebliebenen Kartoffeln war krank. Nun wurde eine zweite Legung mit Kartoffeln vom J. 1845 vorgenommen, welche im August herausgenommen wurden. Mit Kartoffeln vom laufenden Jahr wäre man um 5 Wochen ungefähr zu spät hinausgekommen. Am 25. August endlich wurden neuerdings im Frühjahr geerntete Kartoffeln gelegt, die bald darauf in die Höhe gingen. Im October hatten sich noch keine Knollen gebildet, am 10. Nov., wo sie zugedeckt wurden, waren welche von Fingersdicke vorhanden. Als starke Reife eintraten, wurde noch eine Schicht Laub darauf gelegt, und gegen Ende December hatten die Knollen ihre ganze Größe erreicht, ohne so zu sagen äußerlich zu wachsen. – Dieser erste Versuch einer dreimaligen Kartoffelernte könnte Wohl beim Ackerbau Anwendung finden, um nach der Getreideernte Kartoffeln zu legen, die im Herbst geerntet würden. Ein von Lieutenant Houèbre angestellter derartiger Versuch fiel gut aus. (Moniteur industriel, 1847, Nr. 1120.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: