Titel: Verfahren zur Bereitung von salpetersaurem Kupfer und andern salpetersauren Metallsalzen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 104/Miszelle 6 (S. 314)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj104/mi104mi04_6

Verfahren zur Bereitung von salpetersaurem Kupfer und andern salpetersauren Metallsalzen.

Gewöhnlich bereitet man das salpetersaure Kupfer für Färbereien etc. durch Auflösen von Kupfer in Salpetersäure, wobei viel Säure als Stickstoffoxyd frei wird und so verloren geht. Um dieß zu vermeiden, pulverisire ich äquivalente Gewichte von Natronsalpeter und Kupfervitriol55) und setze ein wenig Wasser zu; sie werden dann zusammengeschmolzen und ihr Krystallwasser nebst dem zugesetzten Wasser bewirkt daß sie leicht eine gesättigte Flüssigkeit bilden. Sobald man das geringste Anzeichen von rothen Dämpfen bemerkt, muß man die Composition aus dem Feuer nehmen und abkühlen lassen. Die Masse ist dann eine Mischung von salpetersaurem Kupfer und schwefelsaurem Natron; letzteres kann zur Krystallisation abgedampft werden. Wenn das salpetersaure Kupfer aber zum Beizen von Stoffen für das Färben benutzt wird, ist dieß nicht nöthig, weil die Waare es in sich aufnimmt und das schwefelsaure Natron fast rein zurückläßt. Salpetersaures Eisenoxyd, Zinkoxyd etc. lassen sich wahrscheinlich auf ähnliche Weise bereiten. (Practical Mechanics' Magazine, März 1847, S. 135.)

|314|

85 2/10 Natronsalpeter auf 125 Kupfervitriol.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: