Titel: Centralverein für Industrie, Handel und Gewerbe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 104/Miszelle 14 (S. 399–400)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj104/mi104mi05_14

Centralverein für Industrie, Handel und Gewerbe.

Endlich ist es gelungen, durch vereinte Kräfte, durch den neu erwachten Geist der Association, eine seit Jahren gehegte und vorbereitete Idee zur Ausführung zu bringen: sie galt dem industriellen Deutschland, seinem Handel und seinen Gewerben.

Nachdem nunmehr die Wahl des Directoriums zu diesem unter der genannten Firma begründeten Unternehmen in den Unterzeichneten getroffen und dem Hause Tobias Keil die Bankiergeschäfte übertragen sind, geben wir öffentliche Rechenschaft über die Tendenz des Unternehmens.

Um Deutschlands gewerbliche Kräfte mehr zu concentriren und der Industrie, dem Handel und den Gewerben mächtigere Hebel zum Aufschwung zu verleihen, hat sich an hiesigem Platz eine Gesellschaft gebildet, die es sich zur Aufgabe stellt, deutsche Fabricate, namentlich Maschinen, Apparate und Werkzeuge, sowie neue Erfindungen zu prüfen und dann deren An- oder Verkauf zu vermitteln. Es ist zu diesem Zweck bereits eine Commission gewählt, welche die einzelnen Gegenstände zu prüfen hat und welche bei jedem betreffenden Gegenstand zur Verbürgung der Aechtheit |400| desselben abgedruckt wird. Erst dann, wenn diese Prüfungs-Commission die Gegenstände bewährt gefunden, werden sie von Seiten des Vereins den Interessenten durch verschiedene Berichte, wie sie im Prospectus des Centralvereins näher angegeben sind, von Zeit zu Zeit durch ganz Deutschland verbreitet. Der Centralverein übernimmt die Garantie für die durch ihn vermittelten Verkäufe und sieht nicht allein auf die Aechtheit der Maschinen und neuen Erfindungen, sondern vorzugsweise auf deren praktische Nutzbarkeit. Der Verein tritt also vermittelnd auf zwischen Verkäufer und Käufer und will ersterem Quellen des Absatzes, die jedem einzelnen bei allem Kostenaufwands weder durch Patente, noch durch Reisen, noch durch öffentliche Blätter möglich sind, eröffnen, und letzteren die neuesten und bewährtesten Utensilien bieten. Durch seine innere Einrichtung, bezüglich deren wir auf den Prospectus verweisen, wird das Bureau des Vereins den Centralpunkt abgeben, wo, weil sich alles Gewerbliche und Technische hier concentrirt, es der Verein in Händen hat, das Eingegangene zu begutachten und unter dem Guten stets das Beste zu wählen und zu empfehlen: ein gewichtiger Vortheil für den Käufer. – Um dieß Unternehmen in der That zu einem nationalen zu machen, sind in allen einigermaßen bedeutenden Städten Agenten angestellt, durch welche die Wirksamkeit des Centralvereins in allen deutschen Gauen vertreten wird – in sechs Wochen ist jeder von der Prüfungscommission bewährt gefundene Artikel in ganz Deutschland bekannt und jeder Verkäufer oder Erfinder erhält in Verlauf dieser Zeit die ihn betreffenden Aufträge. Es ergeht deßhalb an alle Industriellen Deutschlands die freundliche Aufforderung, dieß Unternehmen durch Aufträge zu Ein- oder Verkäufen von Maschinen, Werkzeugen und Utensilien, durch Modellzusendungen, bezügliche Mittheilungen oder sonst etwa wegen neuer Erfindungen contractlich zu erfüllende Verbindlichkeiten zu unterstützen.

Wäre somit im Interesse der gewerblichen und industriellen Zweige dem angestammten Fleiße unserer deutschen Landsleute, die es den Ausländern gegenüber so sehr verdienen, einem schon lange und still gefühlten Bedürfnisse abgeholfen, so ist noch insbesondere den deutschen Erfindern damit mächtig unter die Arme gegriffen! Der deutsche Erfindungsgeist, der im Auslande stets anerkannt und bewundert wird, kann jetzt die Früchte seines angebornen Tiefdenkens im Vaterlande genießen und hat nicht mehr nöthig, an die Thüren eines reichen Engländers oder des unternehmenden Franzmanns anzuklopfen, der ihm wohl den Ruhm – und dieses nicht immer – aber nie die reichlichen Guineen überließ. Der Centralverein bietet gern die Hand, bietet Mittel und Wege, um als Deutscher Deutschen nützlich zu werden und den deutschen Nationalruhm zu vermehren. Und wie manche Erfindung oder Verbesserung, die im stillen Kämmerlein unter Sorgen gemacht, muß schon wieder im Keime ersticken, da es dem Erfinder an Geld und namentlich an Routine fehlt, seine Erfindung zu verbreiten.

Das Geschäftslocal des Centralvereins befindet sich zu Leipzig, Grimmaische Straße Nr. 2, und werden dortselbst die Prospectus des Centralvereins, auf welche wir noch besonders aufmerksam machen, gratis ausgegeben.

Leipzig, im Mai 1847.

Das Directorium des Centralvereins.

Adolf Heuze. G. Poenicke.

Wagner, Secr. und Rend.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: