Titel: Einfaches Mittel gegen Spannraupen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1847, Band 106/Miszelle 11 (S. 408)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj106/mi106mi05_11

Einfaches Mittel gegen Spannraupen.

Hr. C. B. beobachtete mehrere Jahre hindurch, daß die jungen Bäume, welche mit Stroh eingebunden waren, stets von Raupen verschont blieben, und selbst dann, wenn auf umliegenden Grundstücken und selbst an solchen in der Nähe der mit Stroh umwundenen Bäume Raupen in größter Menge vorhanden waren. Derselbe beobachtete dieß namentlich an jungen Bäumen, die im Herbst, um sie vor dem Froste zu schützen, eingebunden, aber im Frühjahr und Sommer aufzubinden vergessen worden waren, demzufolge aber nicht von den Raupen heimgesucht wurden; dadurch aufmerksam gemacht, glaubte er fernerhin den Raupenfraß an anderen Bäumen verhindern zu können, wenn diese am Stamm mit einem Strohring umgeben würden, und in der That, es bestätigte sich dieß; als nämlich Referent in einem andern an das seinige stoßenden Obstgrundstücke eine bedeutende Anzahl Raupen wahrnahm, umgab er eiligst seine Bäume mit einem Strohring, und als in des Nachbars Grundstück die Bäume ganz entblättert waren, traten dann die Raupen ihre Wanderungen an, allein obwohl sie versuchten, die Bäume des Referenten zu erklimmen und an den an dem Stamm befindlichen Strohring kamen, traten sie ihre Rückkehr an, wodurch die Bäume von einem Raupenfraß verschont blieben. Seit dieser Zeit hat es Referent nie unterlassen, seine Bäume in dieser Weise zu schützen, wodurch er seine Mühe mit dem besten Erfolg gekrönt sah. Es wäre wünschenswerth, daß dieses Mittel weiter geprüft würde, und dieß umsomehr, als es einfach, leicht und mit geringem Kostenaufwand überall auszuführen ist. (Mitth. d. Gew.-Ver. für Braunschweig.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: