Titel: Nasmyth's Schraubenhahn.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 107, Nr. LXI. (S. 259)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj107/ar107061

LXI. Verbesserter Schraubenhahn von Nasmyth.

Aus dem Civil Engineer and Architect's Journal, Nov. 1847, S. 353.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Die folgenden Zeichnungen versinnlichen eine wesentliche Verbesserung an Schleußenhahnen, welche Hrn. Nasmyth von Bridgewater Foundry bei Manchester patentirt wurden. In Folge ihrer leichten Ausführung kosten sie bedeutend weniger als die gewöhnlichen Schleußenhahnen, während sie auch in Anbetracht ihrer Wirkung den Vorzug verdienen, wie dieß Zeugnisse von anerkannt tüchtigen Wasserbaumeistern nachweisen.

Fig. 26 ist eine verticale Ansicht eines solchen Hahnen, Fig. 27 ein horizontaler Durchschnitt durch denselben, wobei jedoch die Durchschnittsfläche über der Röhre liegt. Fig. 28 der Deckel von oben gesehen. Fig. 29 verticaler Durchschnitt senkrecht auf die Richtung der Röhre. Fig. 30 ein ähnlicher Durchschnitt in der Richtung der Röhre, wobei der Hachn als vollständig geöffnet angenommen ist; die punktirten Linien zeigen seine Lage an, wenn er geschlossen ist.

Das Neue dieser Hahnen, worauf Hr. Nasmyth Anspruch macht, besteht 1) darin, daß die Schieber zwei wirkende Oberflächen haben, 2) daß die Schraube durch den Schieber geht, und 3) daß der Hahn aus einem Stücke gegossen wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: