Titel: Simmon's tragbarer Hygrometer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 107, Nr. LXXXI. (S. 338)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj107/ar107081

LXXXI.  Simmon's tragbarer Hygrometer.

Aus dem Mechanics' Magazine, 1847, Nr. 1247.

Mit einer Abbildung auf Tab. V.

Der Anwendung des Hygrometers zu Gartenbau – Zwecken wird durch das neue Instrument sicherlich großer Vorschub geleistet. Dasselbe zeigt nicht nur augenfällig die Feuchtigkeit der Atmosphäre in Decimaltheilen der Sättigung an, sondern dient auch zur augenblicklichen Ermittelung des Thaupunktes.

A, Fig. 20, ist der Hintertheil von Metall oder Glas; B ein langes, dünnes Stück Holz, dessen Adern quer gegen seine Länge laufen; es ist am untern Ende des Hintertheils A befestigt und steht mit seinem obern oder freien Ende mit der Achse des Zeigers C des Zifferblatts E in Verbindung, auf welchem die Decimaltheile eingravirt sind; D ist eine Spiralfeder, welche an einer von dem Hintertheil A hervorspringenden Leiste befestigt und durch eine Schnur mit der Achse des Zeigers C in Verbindung gesetzt ist. Das beständige Streben der Spiralfeder und der Schnur ist, den Zeiger in der sogenannten Normalstellung zu erhalten, während das Stück Holz vermöge seiner Elasticität sich mit der Zunahme oder Abnahme der Feuchtigkeit in der Atmosphäre ausdehnt oder zusammenzieht und dabei den Zeiger in der einen oder andern Richtung im Kreise herumzieht. Der Thaupunkt wird ermittelt durch Abziehen der unter dem Zeiger befindlichen Zahl von der gerade stattfindenden Temperatur der Luft; der Rest ist der Thaupunkt oder die der Quantität von Feuchtigkeit in der Atmosphäre entsprechende Temperatur in Fahrenheit'schen Graden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: