Titel: Bonnet's Verfahren das Blut zum Gerinnen zu bringen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 107/Miszelle 11 (S. 239–420)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj107/mi107mi03_11
|420|

Bonnet's Verfahren das Blut zum Gerinnen zu bringen.

Hr. Bonnet, welcher das Blut der Pariser Schlachthäuser zu Dünger verarbeitet, theilte der Société d'Encouragement seine Verfahrungsarten mit, wodurch er das Blut zum Gerinnen bringt und es austrocknet; der Beschreibung waren Proben beigelegt 1) von reinem geronnenen Blut, wie man es unmittelbar erhält und welches für sich mit der größten Leichtigkeit abtropft, ohne daß man es auszupressen braucht; 2) solches geronnenes und dann ausgetrocknetes Blut.

Das Blut kommt fast augenblicklich zum Gerinnen, wenn man es mit salzsaurem Eisenoxyd versetzt, welches auf folgende Weise bereitet ist:

100 Theile Englischroth und 80 Theile Salzsäure werden vermischt und zusammen gekocht, indem man sie 25 bis 30 Minuten lang gut umrührt. Man braucht von diesem Präparat nur beiläufig 5 bis 8 Proc. vom Gewicht des Bluts anzuwenden, je nachdem letzteres 6 oder 8° am Aräometer zeigt, um unmittelbar das fragliche Product zu erhalten. (Bulletin de la Société d'Encouragement, Jul. 1847.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: