Titel: Verbesserungen in der Fabrication von hölzernem Täfelwerk und Mosaik, von Austin und Rammel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 107/Miszelle 3 (S. 313)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj107/mi107mi04_3

Verbesserungen in der Fabrication von hölzernem Täfelwerk und Mosaik, von Austin und Rammel.

Das Verfahren, welches sich dieselben am 20. Jun. 1846 in England patentiren ließen, besteht darin, zwischen jedes einfache oder gefärbte Holzstück, womit das Mosaik hergestellt werden soll, ein dünnes Korkstück einzuschalten; die Verbindung erhält dadurch Elasticität und folglich eine größere Dauer. Die verschiedenen Theile des Mosaik werden unter einander und mit dem sie umgebenden Kork durch einen für den Gegenstand passenden Leim verbunden. Jeder Mosaik-Block wird sodann mit der Säge in parallele Blätter zerschnitten, welche alle dasselbe Muster darbieten und zur Verfertigung von Täfelwerk, Meubles etc. angewandt werden können. (Repertory of Patent-Inventions, Febr. 1847.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: