Titel: Hanf als Mittel gegen den Kornwurm.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 107/Miszelle 14 (S. 399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj107/mi107mi05_14

Hanf als Mittel gegen den Kornwurm.

Unter allen Mitteln gegen den Kornwurm sind nach Hrn. Silvestre die besten diejenigen, welche am stärksten riechen. Wir haben schon früher den Hanf als solches bezeichnet; Hr. Rétif machte im J. 1811 durch einen Zufall diese Erfahrung, welche sich seitdem vollkommen bestätigte. Man verfährt dabei wie folgt. Jedes Jahr zur Zeit der Hanfernte (der Weibchen) bringt man, nachdem die Speicher ausgekehrt sind, 4–5 Handvoll Hanfkraut, das in seinen Hüllen den Samen noch einschließt, an mehrere Stellen des Speichers. Um solches zur rechten Zeit zu haben, muß der Hanf schon Ende März (und nicht erst im Junius) gesäet werden. Der heftige Geruch hält den Kornwurm gänzlich ab, und wo dieser Wurm schon vorhanden ist, beginnt er in Folge dieses Geruchs sogleich seine Auswanderung und zieht sich gegen die Firste des Daches. (Moniteur industriel 1847, Nr. 1208.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: