Titel: Die Gasanstalten in London.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 107/Miszelle 7 (S. 466)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj107/mi107mi06_7

Die Gasanstalten in London.

In einem Artikel des Mining Journal über die in England beabsichtigte Besteuerung des Leuchtgases finden wir daß die Imperial-Gas-Companie jährlich 51,100 Tonnen Steinkohlen verbraucht, womit sie 2,300,000 Scheffel (Decaliter) Kohks, 485,450,000 Kubikfuß Gas, 2,452,800 Liter Theer und 224,800 Liter ammoniakalisches Wasser erhält. Da die Compagnie den Scheffel Kohks um 48 Centimes, die 1000 Kubikfuß Gas um 7 1/2 Fr., den Liter Theer und Ammoniak beiläufig um 5 Centimes verkauft, so macht sie einen sehr bedeutenden Gewinn; derselbe betrug im verflossenen Jahr, nach Abzug aller Unkosten, 1,400,000 Fr.

Die beabsichtigte Besteuerung des Gases beträgt nur 1 1/4 Fr. per 1000 Kubikfuß; es bleibt daher der Compagnie dessenungeachtet ein hübscher Gewinn.

Die Gasfabrication ist also in England ein sehr vortheilhafter Industriezweig. In London allein bestehen dafür 14 Gesellschaften, deren Gesammtgewinn im Jahr 1847 11 Millionen 400 Tausend Francs betrug. (Moniteur industriel, 1848, Nr. 1206.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: