Titel: Tilke's Bade-Apparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 108, Nr. XX. (S. 113)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj108/ar108020

XX.  Tilke's verbesserter Bade-Apparat.

Aus dem Mechanics' Magazine, 1847, Nr. 1256.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

Fig. 49 stellt den Apparat im verticalen Längendurchschnitt, Fig. 50 im Querschnitte dar. A ist die Wanne; B eine geneigte Ebene am Vordertheile derselben, auf welcher der Badende mit dem Rücken ruht; C die Fußplatte; D eine Kammer, welche durch die siebartig durchlöcherte Fußplatte mit dem Raum A communicirt. An dem Boden der Kammer D befinden sich drei Ventile E¹, E², E³, von denen zwei zur Zuführung des heißen und kalten Wassers, das dritte zum Ablassen des überflüssigen Wassers dienen. Fig. 51 zeigt eines der Ventile im Durchschnitt; a, a ist der an den Boden der Kammer D befestigte Ventilsitz; b das Ventil; c die durch eine Mutter d mit der Ventilscheibe verbundene Spindel; e eine andere Mutter, welche in ein an die Seiten der Kammer D befestigtes Querstück f eingelassen wird; g eine Kurbel, durch deren Drehung das Ventil auf und nieder geschraubt wird. F ist eine kleine Thür, durch welche der Badende sich mit dem außen befindlichen Badewärter in Communication setzen kann. Die Aufgabe des letztern besteht darin, das Wasser nach Verlangen zu- und abzulassen, und die Temperatur desselben zu reguliren, was der Wärter durch Eintauchen eines Thermometers in das Wasser der Kammer D bewerkstelligt. Fig. 52 ist eine obere Ansicht der Kammer D.

G ist eine wasserdichte Büchse zum Wärmen der Handtücher. Dieselbe ist in eine kleine mit dem Badewasser communicirende Kammer getaucht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: