Titel: Salmen's Fabricat welches das Leder zu verschiedenen Artikeln ersetzen kann.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 109/Miszelle 2 (S. 148)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj109/mi109mi02_2

Salmen's Fabricat welches das Leder zu verschiedenen Artikeln ersetzen kann.

Die Composition welche sich der Erfinder am 11. November 1847 für England patentiren ließ, erhält man durch Vermischen von gekochtem Leinöl mit Bleiglätte und Umbra in solchem Verhältniß, daß fie zum Auftragen auf Gewebe noch flüssig genug ist. Dieselbe wird auf die einzelnen über einander zu legenden Gewebe entweder in kaltem oder in heißem Zustande aufgetragen. Dann bringt man die einzelnen Tuchstücke in genaue Berührung (indem man sie von Hand auf einander drückt) und läßt sie trocknen; nach dem Trocknen werden die Zeuge in eine Presse gebracht oder zwischen Walzen passirt, wodurch sie härter und gleichförmiger vereinigt werden. Das so weit fertige Material wird nun in der Art auf einen Rahmen gespannt, daß beide Seiten desselben zugänglich sind, worauf man es auf einer oder beiden Seiten noch mit obiger Composition, die aber mit mehr Bleiglätte versetzt wurde, überzieht. Nachdem die Composition auf der Oberfläche trocken geworden ist, wird sie mit Bimsstein geglättet und dann gefirnißt oder lackirt, worauf das Material zum Gebrauch geeignet ist. Dasselbe kann das Leder für Kappenschirme, Treibriemen, Hängriemen, Spritzleder, Pferdegeschirre etc. ersetzen. (London Journal of arts, Jul. 1848, S. 442.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: