Titel: Die Jungermannia albicans ist jodhaltig.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 109/Miszelle 9 (S. 239)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj109/mi109mi03_9

Die Jungermannia albicans ist jodhaltig.

Apotheker van der Mark in Lüdenscheid (Preußen) suchte, durch den Geruch veranlaßt, Jod in der genannten Pflanze, wovon er 4 Unzen mit Natron einäscherte. Der Rückstand der wässerigen Auflösung der Asche, in Alkohol gelöst, nahm mit Stärkmehl und ein paar Tropfen Salpetersäure sogleich eine blaue Farbe an Silberlösung gab einen blaßgelben Niederschlag, welcher sich in Ammoniak zum Theil nicht mehr auflöste. — Brom war nicht zu entdecken. (Journal de Chimie médicale, Jun. 1848)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: