Titel: Canäle und Eisenbahnen in Nordamerika.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 109/Miszelle 2 (S. 395–396)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj109/mi109mi05_2

Canäle und Eisenbahnen in Nordamerika.

Die Vereinigten Staaten besitzen gegenwärtig 2658 Meilen Canäle, deren Bau einen Aufwand von 91,090,649 Doll. erforderte (die englische Meile kostet mithin durchschnittlich 34,400 Doll.), und deren Reinertrag im letzten Jahre 4,222,535 Doll. oder 4⅝ Proc. war. Weitere 475 Meilen waren noch nicht vollendet oder ihr Ertrag war unbekannt. An Eisenbahnen waren 3376 Meilen fertig, mit einem Kostenbetrage von 104,200,000 Doll. (31,000 Doll. p. Meile). Das Anlagecapital derselben verzinste sich zu 6⅜ Proc. Außerdem waren 2133 weitere Meilen projectirt. |396| Erwägt man, daß der übliche Zinsfuß der Vereinigten Staaten noch 7 Proc. ist, so gehört die Anlegungsweise von Capitalien in Eisenbahnen und Canälen nicht zu den rentabelsten. Viele Linien sind aber von den einzelnen Staaten namentlich mehr zu gewerblichen Zwecken als aus Rücksicht auf hohen Ertrag gebaut, und sichern insofern auch dem Staate bei niederm Zinsfuß guten Ertrag, als sie den Werth des Grundbesitzes oft verzehnfacht haben. (Recueil industr.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: