Titel: Ueber flüssigen Dünger aus städtischen Abzugs-Canälen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1848, Band 109/Miszelle 9 (S. 400)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj109/mi109mi05_9

Ueber flüssigen Dünger aus städtischen Abzugs-Canälen.

Schon oft wurde angerathen, den in Städten abfallenden flüssigen Dünger nicht verzetteln und verloren gehen zu lassen, sondern behufs des landwirthschaftlichen Gebrauches zu sammeln. In Manchester hat sich eine Gesellschaft von Capitalisten vereinigt, um solche Düngmittel in geräumigen Cisternen aufzusammeln, und sie verkauft seit vorigem Jahre ihren flüssigen Dünger zu sehr guten Preisen. Die Fahrzeuge der Compagnie zur Vertheilung desselben sind große schwimmende, mit einer Dampfdruckpumpe versehene Cisternen, aus welchen von beiden Seiten aus weite Röhren die Flüssigkeit von den Canälen und schiffbaren Wassern aus auf die Felder und Wiesen führen. Der Boden ist behufs der gleichmäßigen Begießung mit Pfählen abgesteckt. Dieser Dünger wird bei feuchtem Wetter und Boden unvermischt verbreitet; wenn der Boden trocken ist, wird ihm das doppelte Volum Wasser zugesetzt. Man nimmt von demselben 350 Hektoliter per Hektare (ungefähr 546 bayer. Maaß auf 3 Tagwerk) welches Quantum an Ort und Stelle etwa auf 52 Fr. zu stehen kömmt. (Moniteur industriel, 1848 Nr. 1232.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: